Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Klimaretter-Info berichtet: “Dobrindt hat Maut falsch berechnet”

[02.03.2017]Die Pkw-Maut oder auch „Infrastruktur­abgabe“, wie sie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant, wird weniger Steuereinnahmen bringen als die angekündigten 500 Mio Euro pro Jahr.


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg lobt Aussetzung Neuregelung der Altersversorgung von Landtagsabgeordneten: “Eine Entscheidung der Vernunft”

[02.03.2017] Weniger zurückhaltend als der Bund der Steuerzahl Baden-Württemberg berichtete der Stern über diesen Vorgang und fand deutliche Worte: „Private Altersvorsorge ist gut für das Fußvolk. Für die Abgeordneten ist sie jedoch zu mickrig.“


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Zum Braunkohleausschuss am 03.03.2017: BUND und NABU mit kritischer Stellungnahme zu Restseen statt Naturierung

[02.03.2017BUND und NABU sehen in der Auskohlung der Braunkohlevorräte im Rheinischen Revier einen erheblichen Eingriff in die Natur unter massiven Verlusten der natürlichen Landschaft und der natürlichen Kreisläufe:


Hauptredaktion [ - Uhr]


Wie breit wird der städtische Grund, den die Stadt wirklich an den Investor „abtreten“ muss, 5 Meter oder 50 Meter? Wie passt eine Verkleinerung des ZOB in den Nahverkehrsplan?

[02.03.2017] Am 20.02.2017 kürte eine Jury aus Eigentümer des Areals „Haus Westland“ (nichtstädtische Projekt Mönchengladbach GmbH), externen Fachleuten, örtlichen Politikern und Vertretern der Verwaltung den Entwurf der KBNB Architekten aus Hamburg zum Sieger des Wettbewerbs für die zukünftige Nutzung des Geländes und damit auch des Europaplatzes vor dem Mönchengladbacher Hauptbahnhof.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Artenschutzabkommen aktualisiert • Holzhändler und Papageienhalter betroffen

[02.03.2017] Das Anfang des Jahres 2017 aktualisierte Artenschutzabkommen der Europäischen Union hat schon für Anfragen bei der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Viersen gesorgt. Vor allem Holzhändler und Instrumentenbauer sowie Halter von Papageien müssen sich an strengere Regeln halten.


1