Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Rote Linie für die Kohle: Aktivisten begrüßen die Tour de France • Aktionsbeginn: MORGEN, 2. Juli um 11:00 Uhr in Wanlo [mit Info-Flyer zum Dowenload)

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]

Die zweite Etappe der Tour de France führt am 2. Juli 2017 durch das Rheinische Braunkohlenrevier. Am südlichen Ortsausgang von Mönchengladbach erreicht der Tour-Tross das Tagebaugebiet und verläuft dann für etliche Kilometer parallel zur Garzweiler-Abbaukante.

Anders als die Fernsehbilder von diesem radsportlichen Großereignis gerne suggerieren, fährt die Tour nicht durch blühende Touristen-Landschaften.

„Wir wollen, dass die Realität nicht ausgeblendet wird und heißen die Sportler bei der Einfahrt in das Tagebaugebiet willkommen. Unsere Botschaft ist unübersehbar: „Coal kills“ – „Kohle tötet“ ist die Botschaft der Aktivisten

Mit der Aktion wollen sie auf die verheerenden Folgen der Braunkohlengewinnung und -nutzung für Mensch, Natur und das Klima aufmerksam machen.

Das Ziel sowohl der Tour als auch der Braunkohlekritiker ist Paris: Wir wollen, dass endlich auch entsprechend der Vereinbarungen des Pariser UN-Klimagipfels gehandelt und der Kohleausstieg vollzogen wird.

BUND und Bürgerinitiativen rufen zum Mitmachen bei der Aktion „Rote Linie für die Kohle …“ auf.

Treffpunkt:

2. Juli und 11:00 Uhr

K19 zwischen Heckstraße und „Am Stiel“ (südliches Ende von Wanlo)

Zufahrt nur über die BAB 61, Ausfahrt Wanlo, weil die Strecke ab 08:00 Uhr für den Verkehr gesperrt ist

Weitere Informationen in diesem Flyer zum Download

 


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.