Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Kreis Viersen nimmt Stellung zur Regionalplanung – Entwicklungsspielräume für die Kommunen müssen dauerhaft gewahrt bleiben

Hauptredaktion [ - Uhr]

logo-kreis-viersenDer Kreis nimmt Stellung zum Arbeitsentwurf der Leitlinien für den neuen Regionalplan. In seiner Stellungnahme macht der Kreis deutlich, dass die Entwicklungsspielräume und -perspektiven für die Kommunen dauerhaft gewahrt bleiben müssen.

Die Entwicklungskonzepte der Kommunen sind zu berücksichtigen“, sagte Kreis-Dezernent Andreas Budde im Ausschuss für Bauen, Umwelt, Verbraucherschutz und Ordnung.

Bis zum 30.03.2012 haben der Kreis und die Städte und Gemeinden Zeit, zu den Entwürfen Stellung zu nehmen.

Ende Juni soll die endgültige Beschlussfassung des Regionalrates über die Leitlinien erfolgen.

„Viele Aussagen sind zum jetzigen Stand noch zu unbestimmt, um mögliche Konsequenzen konkret einschätzen zu können“, teilte Budde den Ausschuss-Mitgliedern mit. Den Arbeitsentwurf haben der Kreis gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden intensiv beraten und gemeinsame Positionen herausgearbeitet.

Besonderen Wert legt der Kreis auf die Erhaltung der kommunalen Planungshoheit: „Die Entscheidung, ob und wo zum Beispiel Wind-Energie-Anlagen errichtet werden, muss die Kommune und nicht die Bezirksregierung treffen“, so Budde.

Der Ausschuss brachte in die Stellungnahme des Kreises die Ergänzung ein, mit der die Sicherung der landwirtschaftlichen Nutzung im Freiraum eingefordert wird.

[PM]

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.