Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


„Bürgermeister für den Frieden“ • Auch Viersen zeigt Flagge

Hauptredaktion [ - Uhr]

Vor dem Viersener Stadthaus wird am kommenden Sonntag, 8. Juli, die Flagge von „Mayors for Peace“ gehisst. Sie symbolisiert den Einsatz der Aktionsgruppe für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

Wie aktuell das Thema ist, zeigte nicht zuletzt das Treffen zwischen dem Präsidenten der USA, Donald Trump, und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un.

Die Stadt Viersen ist, vertreten durch Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Mitglied der weltweiten Initiative „Mayors for Peace“.

Deren Name bedeutet übersetzt „Bürgermeister für den Frieden“ und wurde 1982 vom Bürgermeister der japanischen Stadt Hiroshima ins Leben gerufen.

Im August 1945 hatten die USA Atombomben über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki abgeworfen.

Viersens Mitgliedschaft bei „Mayors for Peace“ beruht auf einem Ratsbeschluss vom Februar 2016.

Grund für die Ratsentscheidung war ein Bürgerantrag der Pax-Christi-Gruppe Viersen, der zusammen mit einer Unterschriftenliste eingereicht worden war.

Jeweils zum 8. Juli eines jeden Jahres flaggen die Mitgliedsstädte die Fahne der Kampagne, um auf das Ziel einer atomwaffenfreien Welt aufmerksam zu machen.

Damit wird an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag vom 8. Juli 1996 erinnert.

Darin heißt es, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen generell mit den Regeln des humanitären Kriegsvölkerrechts unvereinbar sind.

Aktuell  gehören der Initiative weltweit rund 7500 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an, davon 591 in Deutschland.

Foto: Stadt Viersen


4 Kommentare zu “
„Bürgermeister für den Frieden“ • Auch Viersen zeigt Flagge”
  1. Danke für Ihr Nachfassen!

    Ist es für den OB und die GroKo aus CDU und SPD nicht mehr möglich wenigsten symbolisch „Flagge zu zeigen“ für Frieden???

    Was könnte daran schrecklich oder politisch unkorrekt oder nicht gewollt sein???

    Unfassbar und erbärmlich. Angeblich gibt es nichts Wichtigeres als Frieden! Habe ich was falsch verstanden?

  2. Ergänzung:

    Die Protokollierung meiner Anfrage am 28.6.2017 ist hier im Protokoll unten Seite 31 zweite Frage von mir, weiter oben Seite 32:

    http://pvr.itk-rheinland.de/ratsinfo/moenchengladbach/3756/TmllZGVyc2NocmlmdCBvZWZmZW50bGljaC5wZGY=/11/n/133795.doc

    Ich hatte nun auch noch mal die Anfrage aus 2016 rausgekramt, nach der Antwort vom 16.06.2016 wurde 2016 noch die Flagge gehißt, bzw. es wurde angedeutet, dass es gemacht werden würde:

    „Sehr geehrter Herr Schultz,

    der Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach ist seit dem Jahre 2006 Mitglied bei Mayors for Peace.

    Mit dem Hissen einer Flagge erinnern die Mitglieder an den Jahrestag des 08. Juli 1996.

    An diesem Tag stellte der Internationale Gerichtshof in Den Haag fest, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen generell mit den Regeln des humanitären Kriegsvölkerrechts unvereinbar sind.

    Das Hissen erfolgt am Rathaus Abtei, dem Dienstsitz des Oberbürgermeisters.

    Mit freundlichen Grüßen“

  3. @ Herr Schultz

    Sehr ernüchternd was Sie mitteilen ….

    ….. und ich hatte nach der Wahl von OB Reiners tatsächlich einige Zeit gehofft, dass nun endlich ein anderer Wind im Rathaus wehen würde.

    Ihre Aussage bestätigt und verstärkt leider das, was OB Reiners seit seinem Amtsantritt vermissen lässt und immer wieder demonstriert: Eigeninitiative ohne CDU-Diktat und den Willen etwas umzusetzen, zu verändern, wirklich zu bewegen. Zum Wohl und im Sinn der Bürger.

    Er wollte ein parteiunabhängiger OB sein. Oder erinnere ich mich nicht richtig?

    War wohl nix. 🙁

  4. Mönchengladbach ist auch Mitglied bei „Mayors for Peace“.

    Leider gab es die letzten Jahre nie eine Pressemitteilung dazu und ich glaube auch eher nicht, dass die Flagge gehißt wurde.

    Vor einem Jahr oder so beantwortete Herr Reiners die Anfrage ausweichend und dass die ganzen Mitgliedschaften mal zu prüfen sein.

    Dieses Jahr hab ich am 16.6. erneut eine Anfrage gestellt, aber noch keine Antwort
    bekommen 🙁

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.