Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Tagung Gesundheitsförderung im Rhein-Kreis Neuss: Achtsamkeit in Kindergarten und Schule beleuchtet

Hauptredaktion [ - Uhr]

Zum 13. Mal hat das Kreisgesundheitsamt jetzt zur Tagung „Gesundheitsförderung“ eingeladen, und 200 Teilnehmer aus Kindertagesstätten, Familienzentren, Schulen und Politik waren gekommen.

(Im Bild v.l.: Karsten Mankowsky, Kreisgesundheitsdezernent • Dr. Britta Hölzel, Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin • Katharina Czuday, Leiterin der AK-Geschäfsstelle Gesundheitsförderung in Kitas und Schulen • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke)

Die Veranstaltung im Kreishaus Grevenbroich stand unter dem Motto „Harmonie im Chaos – Achtsamkeit in Kita und Schule“.

„Gesundheitsförderung ist für den Rhein-Kreis Neuss schon lange ein wichtiges Thema“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Die Tagung sei mittlerweile ein fester Bestandteil zahlreicher Aktivitäten rund ums Thema „Gesundheit“ geworden und unterstütze die pädagogischen Fachkräfte bereits seit vielen Jahren wirkungsvoll.

Im Mittelpunkt stand diesmal die Achtsamkeit.

Sie bedeutet, dem Erleben im gegenwärtigen Moment offen, neugierig und freundlich zugewandt zu begegnen.

Die Forschung hat gezeigt, dass Achtsamkeitsmeditation zu vielfachen positiven Effekten auf die psychische und körperliche Gesundheit führen kann.

Zudem kann Achtsamkeit helfen, inmitten von einströmenden Reizen einen klaren Fokus zu behalten und in stressigen Situationen einen bewussten Umgang mit den eigenen Gefühlen und mehr Mitgefühl zu entwickeln.

Neurowissenschaftliche Studien hätten positive Veränderungen im Gehirn in Folge von Achtsamkeit unterstrichen, berichtete Dr. Britta Hölzel.

Die Referentin ist Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin und Achtsamkeitstrainerin, arbeitet an der Harvard Medical School in Boston in den USA und an der Technischen Universität München und berichtete über aktuelle Befunde aus ihrer Forschung. Danach wurden offene Fragen und Zukunftsperspektiven zur Diskussion gestellt.

Die Tagung „Gesundheitsförderung“ erwuchs dem Programm „fitnetz“. Diesem Netzwerk, das 2003 gegründet wurde, sind mittlerweile 55 Kindertagesstätten und Familienzentren aus dem Kreisgebiet angeschlossen.

„Allen Fitnetz-Einrichtungen ist gemeinsam, dass sie intensiv im Bereich der Gesundheitsförderung arbeiten, sei es bei den Themen Bewegung, Ernährung, Suchtprävention und Elternarbeit oder bei der Mitarbeitergesundheit“, erklärte Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky.

Zuletzt habe es weitere „fitnetz“-Interessenten gegeben, und sieben Einrichtungen seien neu ins Programm aufgenommen worden.

Im Rahmen der Tagung standen auch neun Workshops auf der Tagesordnung. Es ging um Aspekte der Stressbewältigung sowie wertschätzende Kommunikation und Medienkompetenz in Kindergärten und Schulen.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Arbeitskreis „Gesundheitsförderung in Kindertagesstätten und Schulen“ der Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-Kreises Neuss, deren Geschäftsstelle Katharina Czuday führt.

(Im Bild v.l.: Karsten Mankowsky, Kreisgesundheitsdezernent • Dr. Britta Hölzel, Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin • Katharina Czuday, Leiterin der AK-Geschäfsstelle Gesundheitsförderung in Kitas und Schulen • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke)

Foto: M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.