Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen schlagen Alarm: „Fachkräftemangel beeinträchtigt Patientenbetreuung“ • Bundesweite Kreidseaktion am 25. August auch in Mönchenglabach

C. Beckers [ - Uhr]

[21.08.2018] Die Lage der Heil­mittel­erbringer, darunter Physio- und Ergo­thera­peuten, Logopäden und Podologen, hat sich im Laufe der Jahre zugespitzt. Auch für Mönchenglad­bacher Therapiepraxen ist es zunehmend schwerer geworden, kostendeckend zu arbeiten und Personal zu finden.

Eine Stelle in der Sprachtherapie bleibt durchschnittlich 146 Tage unbesetzt, ein Physiotherapeut muss im Durchschnitt 157 Tage auf einen neuen Kollegen oder eine neue Kollegin warten, wie die Fachkräfte-Engpass-Analyse der Bundesanstalt für Arbeit feststellt.

Fachkräfteengpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit, 06/2018.

Die durchschnittliche Vergütung der Heilmittelerbringer liegt bei 2.200 – 2.300 Euro brutto. Davon müssen die Therapeuten auch die vorgeschriebenen Fortbildungen bezahlen.

Die körperlich und psychisch herausfordernde Arbeit, die mit einer Behandlung von Patienten im 20-Minuten-Takt (Physiotherapeut) oder 45-Minuten-Takt (Ergotherapeut, Logopäde) führen an den Rand der Belastungsgrenzen.

Das alles ist verbunden mit einer umfassenden Dokumentation sowie steigenden Ausgaben für Strom, Miete und Praxisausstattung.

Neuinteressenten an den therapeutischen Berufen werden durch die aus eigener Tasche zu zahlenden Ausbildungskosten abgeschreckt.

Die Initiative „Therapeuten am Limit“ um den Physiotherapeuten Heiko Schneider hat bereits durch verschiedene bundesweite Aktionen auf die prekäre Situation der Heilmittelerbringer aufmerksam gemacht.

Sie setzt sich für bessere Bedingungen für Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Podologen und Diätassistenten und somit letztlich eine gute therapeutische Versorgung ein.

Am 25.08.2018 startet die „Bundesweite Kreideaktion“, durch die mit Hilfe des Kreide-Hashtags „#therapeutenamlimit“ öffentliche Aufmerksamkeit für die schwierige Lage der Therapeuten geweckt werden soll.

Mehr Informationen zur Kreideaktion

Derzeit gibt es auf Facebook neben einer allgemeinen Gruppe zur „Bundesweiten Kreideaktion“ am 25.08.2018 auch verschiedene regionale Gruppen, darunter die Gruppe „Therapeuten am Limit Düsseldorf – Niederrhein“:

Therapeuten am Limit Düsseldorf – Niederrhein“ auf facebook

Kreideaktionen sind am 25.08.2018 bislang in Düsseldorf und Mönchengladbach geplant.

Treffpunkte sind in Düsseldorf um 13:00 Uhr am WDR Studio an der Stromstraße 24 und in Mönchengladbach am Minto um 10:30 Uhr.

Um ca. 11:00 Uhr ist ein Ausschwärmen zu verschiedenen öffentlichkeitswirksamen Plätzen angedacht, an denen der Hashtag „#therapeutenamlimit“ und andere Slogans mit Kreide angebracht werden sollen.

Weitere Mitstreiter – egal, ob Praxisinhaber, Mitarbeiter oder Patienten – sind herzlich willkommen!

Erste Vor-Zeichen der Kreideaktion sind in Mönchengladbach zu sehen:


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.