Ritterschlag für Monika Bartsch und Heinz-Josef Dick

Red. Brauchtum [ - Uhr]

egs_ritter_gimbornDafür ging Monika Bartsch in die Knie: Sie erhielt in der Schloßkirche von Gimborn den Ritterschlag.

Prinz Charles-Louis de Merode, Prior des Ritterordens vom heiligen Sebastianus in Europa, nahm Frau Bartsch durch Auflegen des Schwertes nach überliefertem Ritual in die Gemeinschaft auf.

Der belgische Prinz, der Monika Bartsch von seinem Besuch beim Gladbacher Stadtschützenfest 2007 kennt, weiß um das besondere gesellschaftliche und soziale Engagement der früheren Oberbürgermeisterin.

Ritter vom heiligen Sebastianus in Europa darf sich jetzt auch Korschenbroichs Bürgermeister Heinz-Josef Dick nennen. Dick, Mit-Gastgeber der Europa-Schützen-Tage 2008 in Korschenbroich, nahm die Ehrung in Gimborn als Dank für besondere Gastfreundschaft und große Schützenverbundenheit entgegen.

Prinz de Merode grüßte Dick von Großmeister Karl von Habsburg.

Der Enkel des letzten österreichischen Kaisers, mit seinem Vater Otto von Habsburg 2008 in Korschenbroich Ehrengast, hätte den Ritterschlag gern selbst vollzogen, war aber verhindert.

Mit Monika Bartsch und Heinz-Josef Dick wurden aus der Region die verdienten Bruderschaftler Theo Dieken (Sankt Barbara Bruderschaft Neuwerk und Bruderrat), Willi Kempers (Sankt Helena Bruderschaft Rheindahlen und Bruderrat) und Hans Döhmen (Sankt Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich) in den Ritterorden aufgenommen.

Zu den ersten Gratulanten nach der Ehrung gehörte Gladbachs Schützenchef Horst Thoren, der als Justiziar dem Ordenskapitel des Ritterordens angehört.

Die Investiturfeier in der Kirche St. Johann Baptist war Höhepunkt der Frühjahrstagung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, die auf Einladung der altehrwürdigen Sankt Sebastianus Bruderschaft Gimborn von 1610 und ihres Protektors Freiherr Peter von Fürstenberg im Oberbergischen zusammenkam.

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar