Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Seasons: BUND fordert sofortige Aufkündigung der Vereinbarung mit den „Brudermännern“ • Offener Brief an Politiker mit wenig Resonanz • Bürgerantrag soll Planungen beenden [mit Download]

Bernhard Wilms [ - Uhr]

» Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach unterschriebene Vereinbarung zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hong Kong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary, mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. auslaufen zu lassen, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften zu beenden, alle Planungen für eine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ einzustellen und Alternativen zu verfolgen. «

So lautet der Beschlussvorschlag der Kreisgruppe Mönchengladbach im BUND-Landesverband NRW, der mit Datum vom 06.03.2016 OB Hans Wilhelm Reiners in Form eines Bürgerantrages zugesandt wurde.

Dabei bezieht sich der BUND formell auf § 24 der Gemeindeordnung NRW und § 12 der Hauptsatzung der Stadt Mönchengladbach, wonach jeder das Recht hat, sich mit Anregungen und Beschwerden an den Rat oder die Bezirksvertretungen zu wenden.

Laut Auskunft der Stadt wurde der Bürgerantrag zwecks Prüfung und Bearbeitung an das Rechtsamt weitergeleitet, das daraus eine Ratsvorlage nebst Ratsempfehlung erstellen soll.

In 10 Hauptpunkten setzt sich der BUND kritisch mit dem Vorhaben auseinander, das ehemalige JHQ-Areal zu einem „gigantischen Freizeitpark“ zu machen.

Wie der Naturschutzbund mitteilt, blieb eine offener Brief an die Kommunalpolitiker mit kaum messbarer Resonanz.

Unter den 10 Hauptpunkten thematisiert der Kreisvorstand des BUND Mönchengladbach u.a. diese Komplexe:

 

  • Ausmaße und Auswirkungen des Freizeitparks schließen den „Ausverkauf geschützter Landschaftsteile“ nicht aus
  • „Finanzierungskonzept offenbart Absurdität der besonderen Art“
  • Unklarheiten über Seriosität, Glaub- und Vertrauenswürdigkeit, Kompetenz und Bonität der „Vereinbarungspartner“ und deren Finanziers und mangelnde Projekterfahrungen (Referenzprojekte nicht bekannt)
  • Unzureichende und/oder gesteuerte Information der Öffentlichkeit
  • Keine kritische Auseinandersetzung unter Einbeziehung der Mönchengladbacher Bürger

Im Ergebnis fordert der BUND fir die zukünftige Nutzung des JHQ-Geländes die Entwicklung von Alternativen:

  • Die Stadt beauftragt ein unabhängiges, renommiertes Planungsbüro mit der Aufgabe, ein tragfähiges, in sich stimmiges Nutzungskonzept für das gesamte JHQ-Gelände zu entwickeln (gewissermaßen einen „Masterplan JHQ“). Dieser „Masterplan JHQ“ sollte sich an den Leitlinien orientieren, die bereits in der Untersuchung der NRW.URBAN dargelegt sind und die vom Rat mit großer Mehrheit 2013 beschlossen wurden. Entsprechende Vorarbeit hat die Verwaltung im Zusammenhang mit dem Projekt „Rock am Ring“ ja schon geleistet.
  • In diesem Kontext soll der Auftrag an das Planungsbüro die Beantwortung der Frage nach der Einbeziehung des JHQ-Geländes und seiner Umgebung in den Naturpark Schwalm-Nette einschließen.
  • Öffentlichkeit zu dem Thema „Folgenutzung JHQ“ ist herzustellen, indem die Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürger seitens der Stadt umgehend in einen den Prozess begleitenden andauernden Dialog in geeigneter Art und Weise einbezogen werden.
8 Kommentare zu “
Seasons: BUND fordert sofortige Aufkündigung der Vereinbarung mit den „Brudermännern“ • Offener Brief an Politiker mit wenig Resonanz • Bürgerantrag soll Planungen beenden [mit Download]”
  1. [ Zitat aus unserer Glaskugel pardon aus unserer Rheinischen Post ]

    „Wir sind uns in der Großen Koalition einig, dass im JHQ sowohl ein Freizeitpark als auch ein Festivalgelände umgesetzt werden könnte“, sagte Hans-Peter Schlegelmilch, Fraktionsvorsitzender der CDU. „Wir würden uns freuen, wenn etwas in diese Richtung passieren würde.“ […]

    Zuletzt liefen die Verhandlungen der Bima mit den Verantwortlichen der Investoren, die im JHQ den Seasons-Freizeitpark bauen wollen. Weil die Bima einen Preis aufgerufen hat, den die Projektentwickler nicht zahlen wollten, wollten die Investoren mehr Handel etablieren. Das wollen aber weder Stadt noch Politik.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/stadt-spricht-weiter-mit-lieberberg-ueber-festival-im-jhq-aid-1.6028812

  2. Haus Hellbach

    Das Jagdhaus Haus Hellbach steht am Antrim-Drive 51 im Stadtteil JHQ Rheindahlen, dem ehemaligen NATO-Hauptquartier, in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) in der Feldgemarkung. Es wurde 1901 erbaut. Das Gebäude ist unter Nr. A 042 am 10. Januar 1996 in die Denkmalliste der Stadt Mönchengladbach eingetragen worden.

    [ Wikipedia ]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Hellbach

    .

    Trotz Denkmalschutz: Haus Hellbach droht Abriss

    Von Dieter Weber

    Das alte Jagdhaus wurde 1901 gebaut und ist ein echter Schatz im ehemaligen Joint Headquarter. Doch die Bima will das Haus nicht erhalten.

    […] Weil das aber längst in Bundesbesitz übergegangen ist und das Gelände von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vermarktet wird, hat die Stadt selbst keinen Zugriff auf Haus Hellbach. Zuständig für seinen Denkmalschutz ist die Bezirksregierung. Da weiß man von seiner Existenz und scheint auch seinen Zustand in zumindest größeren Abständen zu überprüfen. „Bei der letzten Begehung mit der Grundstückseigentümerin befand sich das Gebäude innen und außen in einem guten Zustand, weder Feuchtigkeits- noch Vandalismusschäden waren vorhanden“, teilte der zuständige Denkmalpfleger William Wolfgramm mit. […]

    Sollte der Eigentümer eine Nutzungsänderung wollen oder eine andere Maßnahme in Erwägung ziehen, muss ein Antrag beim Amt für Denkmalpflege im Rheinland gestellt werden. Das ist bisher nicht geschehen.

    Doch auch die Bima lotet inzwischen aus, was sie mit dem denkmalgeschützten Gebäude macht. Eigene Möglichkeiten sieht sie nicht. Eine Alternative zum Abriss wäre ein sogenanntes Übernahmeverlangen durch das Land: Dann ginge Haus Hellbach in den Besitz, aber auch in die Verantwortung des Landes über.

    Ohne neue Nutzung wird das Gebäude verfallen

    Aber was macht sie mit dem Solitär, wenn in vielen Bereichen sonst die Abrissbirne kreist? David Kirberich jedenfalls drängt darauf, Haus Hellbach zu erhalten. Doch an dem Gebäude nagt der Zahn der Zeit: Es verfällt – allen Beschwichtigungen zum Trotz.

    (WZ, 21. Juni 2015.)

    http://www.wz.de/lokales/moenchengladbach/trotz-denkmalschutz-haus-hellbach-droht-abriss-1.1959131

  3. __

    Beratungsvorlage 1662/IX
    Beschwerden zur Folgenutzung JHQ
    ( The Seasons )
    FB 61 Stadtentwicklung und Planung

    https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach/Proposal.html;jsessionid=6727878F524FE213927D82B9938FC00C

    Vorlagendokument (öffentlich)

    Beratungszustand
    In Beratung

    Vorlagenart Beratungsvorlage
    Freigabe am 01.06.2016

    Beschreibung Anregungen und Beschwerden zur Folgenutzung JHQ (Four Seasons) [ The Seasons, d. i. Brudermann / Hossary ]

    Anlage

    Bürgerantrag 1
    515Kb – pdf

    Bürgerantrag 2
    555Kb – pdf

    Beratungsvorlage 2194VIII + Ratsbeschluss vom 23.05.2012 pdf
    Beratungsvorlage 2194VIII + Beschluss.pdf – 83Kb – pdf

    Beratungsfolge

    Sitzung 10/IX am 08.06.16 17:00 – Ausschuss für Anregungen und BeschwerdenAusschuss für Anregungen und Beschwerden

    https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach/Proposal.html?o=1&order=DESC&pvid=12494#current

    __

    Anregungen und Beschwerden zur Folgenutzung JHQ
    THE SEASONS

    [ Siegfried Markus Brudermann aus Kirchberg, Tirol, Östereich, und Nedal El Hossary aus Hanau, Hessen, Deutschland ]

    1662/IX

    Der Oberbürgermeister
    Mönchengladbach, 31.05.2016
    FB 61 Stadtentwicklung und Planung

    Beratungsvorlage

    Vorlagen
    Nr. 1662/IX

    Beratungsfolge:

    Ausschuss für Anregungen und Beschwerden
    08.06.2016

    TOP:

    Anregungen und Beschwerden zur Folgenutzung JHQ (The Seasons) Beschlussentwurf:

    Die Anregungen werden unter Hinweis auf den Ratsbeschluss vom 23.05.2012 (Beratungsvorlage 2194/VIII) zur Kenntnis genommen. Die Beschwerden werden zurückgewiesen

    […]

    Hans Wilhelm Reiners
    Anlage/n:
    Bürgerantrag 1
    Bürgerantrag 2
    Beratungsvorlage 2194/VIII
    Ratsbeschluss vom 23.05.2012

    file:///C:/Users/H1RB96b12x/AppData/Local/Temp/Temp1_Beschwerdeausschuss%2010.IX-1.zip/001%20-%20TOP-2_1662.IX_oeffentlich.pdf

    __
    __

    Niederschrift
    über die 9. Sitzung des Ausschusses für Anregungen
    und
    Beschwerden
    der Stadt Mönchengladbach am 20.04.2016

    […]

    Zu Punkt
    1
    Niederschrift über die 8. Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden am 09.12.2015 – öffentlicher Teil

    Ratsherr Schultz, DIE LINKE, merkt an, dass unter Tagesordnungspunkt 1 fälschlicherweise protokolliert sei, dass keine Einwendungen gegen die „Tagesordnung“ erhoben worden seien. Dies hätte Niederschrift heißen müssen.

    Weitere Einwendungen gegen die Niederschrift werden nicht erhoben.

    Zu Punkt
    2
    Seasons

    hier: Antrag der Fraktion DIE LINKE vom 08.04.2016

    Aufgrund des Geschäftsordnungsantrages wurde der Punkt von der Tagesordnung genommen.

    Zu Punkt
    3
    Anfragen und Mitteilungen

    Ratsherr Schultz, DIE LINKE, stellt die Anfrage, wie der Sachstand zur Bearbeitung des Bürgerantrages des BUND sei.

    Oberbürgermeister Reiners führt aus, dass unter dem Tagesordnungspunkt Anfragen und Mitteilungen keine Fragen zu Tagesordnungspunkten erlaubt seien.

    Dennoch könne gesagt werden, dass ein sehr komplexer Antrag des BUND vom März 2016 vorläge. Derzeit werde geprüft, ob die Voraussetzungen für einen Bürgerantrag gemäß § 24 4 Gemeindeordnung NRW vorlägen, um diesen im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden behandeln zu können.

    Darüber hinaus fände eine inhaltliche Prüfung des BUND-Antrages statt. Im Rahmen der vorhandenen Ressourcen sei eine abschließende Bearbeitung des Antrages bislang nicht möglich gewesen. Aus diesem Grund habe keine Vorlage der Verwaltung erstellt werden können.

    https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach/3655/UHJvdG9rb2xsdC1vZS0yMC4wNC5wZGY=/11/n/120952.doc

    __
    __

    Gabi Schmidt
    Mönchengladbach

    Mönchengladbach, den 19.04.2016

    An den
    Rat der Stadt Mönchengladbach
    c/o Herrn Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners
    Rathausplatz 1
    41061 Mönchengladbach

    Anregungen und Beschwerden („Bürgerantrag“) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW)

    Folgenutzung JHQ Rheindahlen

    • Antrag auf Kündigung des im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern des „Seasons“ unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte

    • Antrag auf Kündigung der Vereinbarung vom 2. November 2015 (Vorvertrag) zwischen der Stadt Mönchengladbach einerseits und der DAWANT Company Ltd., Hongkong (d. i. Hans Brudermann, Dr.-Anton-Bruckner-Straße 20, 4840 Vöcklabruck, Österreich), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO Dubai (d. i. Siegfried Markus Brudermann, Almweg 31, Kirchberg in Tirol, Österreich; Homepage-Admin: Nedal El Hossary, Bruchköbler Landstraße 51, 63452 Hanau, Deutschland), andererseits

    • Rückkehr zu den Vereinbarungen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten

    • Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort

    Antrag

    Gabi Schmidt und Edward von Roy beantragen hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen:

    Erstens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, das im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

    Zweitens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach (Stadt) unterschriebene Vereinbarung (Vorvertrag) zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hongkong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary, mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften einzustellen und keine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ zu planen.

    Drittens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge die Rückkehr zu den Vereinbarungen beschließen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten. Die „monumentale Fiktion“ eines Erlebnis-, Kongress- und Hotelzentrums ist zu verhindern, weil sie den Ergebnissen der Werkstattgespräche zuwiderläuft und mit den als Projekt „Seasons“ geplanten über 500 Wohneinheiten und bis zu 120 Büroeinheiten de facto einen neuen Stadtteil errichten wird; neben MG-Rheydt und Mönchengladbach-City wäre das ehemalige JHQ Rheindahlen dann ein drittes Stadtzentrum.

    Viertens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge sich für Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort aktiv einsetzen und alle hierfür notwendigen Schritte veranlassen.

    Begründung und Quellen

    Zu Erstens

    […]
    [ Beratungsvorlage 1662/IX
    10. Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden
    08.06.2016 ]

    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/jhq-gelaende-arabische-investoren-planen-riesigen-erlebnispark-1.1199694

    https://www.phantafriends.de/topic/483-neuer-freizeitpark-in-m%C3%B6nchengladbach/#comment-33889

    http://www.nabu-naju-tribsees.de/gb07/gbuch.php?seite=1

    http://www.nabu-hagen.de/g%C3%A4stebuch/

    http://www.rottenplaces.de/main/?p=15050

    __

  4. THE SEASONS in fünf Tagen – am 8. Juni – Thema im Rat

    JHQ Rheindahlen
    Projekt SEASONS

    Anregungen und Beschwerden („Bürgerantrag“) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) vom 19.04.2016

    Rat der Stadt Mönchengladbach
    Ausschuss Anregungen und Beschwerden

    Sitzung am Mittwoch den 08.06.2016 um 17:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Abtei, Rathausplatz 1 in 41061 Mönchengladbach

    https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach

    Hinweis durch die Moderation:

    Es handelt sich hierbei nicht um den „Rat“, sondern um einen Ausschuss des Rates, nämlich den so genannten
    „Ausschuss für Anregungen und Beschwerden“, der vor dem Hauptausschuss tagt.

  5. Ralf Jüngermann spürt die Nähe zu reichen Scheichen. Noch kann er uns den Namen keines Scheichs nennen, aber sie sind dem JHQ schon ganz nahe, jedenfalls beinahe:

    „inzwischen sind echte, googlebare Scheichs aufgetaucht“ (RP)

    „inzwischen sind echte, über das Internet zu findende Scheichs aufgetaucht“ (WZ)
    .
    .

    Projekt SEASONS d. i.
    Siegfried Markus Brudermann (Kirchberg Tirol, Österreich) und
    Nedal El Hossary (Hanau, Deutschland)

    “Der Investor des riesigen Freizeitparks im JHQ […] inzwischen sind echte, googlebare Scheichs aufgetaucht, die das Projekt tatsächlich finanzieren wollen” (RP, 22. April 2016.)

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/freizeitpark-land-legt-veto-ein-aid-1.5923316

    “Investoren planen, im JHQ den Freizeitpark „Seasons“ zu realisieren. […] inzwischen sind echte, über das Internet zu findende Scheichs aufgetaucht, die das Projekt tatsächlich finanzieren wollen” (WZ)

    http://www.wz.de/lokales/moenchengladbach/land-bringt-verhandlung-um-vergnuegungspark-ins-stocken-1.2170164

    .
    .

    „zwei Bürgeranträge gegen diese Nutzung des JHQ“

    (Quelle: Die Feigheit der Mutigen. Pressemitteilung vom 21. April 2016. DIE LINKE. Fraktion im Rat der Stadt Mönchengladbach.)

    […] Letzten Herbst brachten CDU und SPD einen Antrag durch den Rat, dass die Verwaltung in besonderem Maße die Entwicklung des Projekt Seasons im JHQ unterstützen solle. Die Ergebnisse sollten im 1. Quartal 2016 vorliegen. Nun ist die erste Frist um und es gibt keine Ergebnisse, dafür aber schon zwei Bürgeranträge gegen diese Nutzung des JHQ.

    […] Für die Linksfraktion begann die Ablehnung der Bürgerbeteiligung allerdings nicht erst mit dem Absetzen des Tagesordnungspunktes durch die GroKo, sondern schon durch die Verschleppung des ersten Bürgerantrages des BUND. Dieser wurde am 06.03.2016 eingereicht und somit hatte die Verwaltung 1 ½ Monate Zeit daraus eine Beratungsvorlage zu machen. Gestern erklärte der Oberbürgermeister nur, dass bei einem solch komplexen Thema die Personal-Ressourcen nicht reichen und es deswegen länger dauert. „Einen 3 Seiten Brief der Komba zur IT-Ausgliederung an die Ratsmitglieder kommentiert die Verwaltung ungefragt binnen 2 Werktage. Warum dann ein 10 Seiten Bürgerantrag nicht in 32 Werktagen bearbeitet werden kann erschließt sich mir nicht“, sagt Schultz. […]

    http://www.linksfraktion-mg.de/aktuelles/pressemitteilungen/559-buergerantrag

    .
    .

    Anregungen und Beschwerden („Bürgerantrag“) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW)

    Folgenutzung JHQ Rheindahlen […] Gabi Schmidt und Edward von Roy

    https://eifelginster.wordpress.com/2016/04/19/445/

    .
    .

    Mein Kommentar
    Juanita
    23.04.2016, 17:06 Uhr

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/freizeitpark-land-legt-veto-ein-aid-1.5926598

  6. Mönchengladbach, den 19.04.2016

    An den
    Rat der Stadt Mönchengladbach
    c/o Herrn Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners
    Rathausplatz 1
    41061 Mönchengladbach

    Anregungen und Beschwerden („Bürgerantrag“) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW)

    Folgenutzung JHQ Rheindahlen

    • Antrag auf Kündigung des im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern des „Seasons“ unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte

    • Antrag auf Kündigung der Vereinbarung vom 2. November 2015 (Vorvertrag) zwischen der Stadt Mönchengladbach einerseits und der DAWANT Company Ltd., Hongkong (d. i. Hans Brudermann, Dr.-Anton-Bruckner-Straße 20, 4840 Vöcklabruck, Österreich), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO Dubai (d. i. Siegfried Markus Brudermann, Almweg 31, Kirchberg in Tirol, Österreich; Homepage-Admin: Nedal El Hossary, Bruchköbler Landstraße 51, 63452 Hanau, Deutschland), andererseits

    • Rückkehr zu den Vereinbarungen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten

    • Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort

    Antrag

    Gabi Schmidt und Edward von Roy beantragen hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen:

    Erstens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, das im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

    Zweitens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach (Stadt) unterschriebene Vereinbarung (Vorvertrag) zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hongkong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary, mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften einzustellen und keine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ zu planen.

    Drittens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge die Rückkehr zu den Vereinbarungen beschließen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten. Die „monumentale Fiktion“ eines Erlebnis-, Kongress- und Hotelzentrums ist zu verhindern, weil sie den Ergebnissen der Werkstattgespräche zuwiderläuft und mit den als Projekt „Seasons“ geplanten über 500 Wohneinheiten und bis zu 120 Büroeinheiten de facto einen neuen Stadtteil errichten wird; neben MG-Rheydt und Mönchengladbach-City wäre das ehemalige JHQ Rheindahlen dann ein drittes Stadtzentrum.

    Viertens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge sich für Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort aktiv einsetzen und alle hierfür notwendigen Schritte veranlassen.

    Begründung und Quellen

    Zu Erstens

    […]

    http://www.rottenplaces.de/main/?p=15050

  7. Resonanz von Politikern?

    GroKo etwa? Die wollen diesen Park. Die aus der GroKo die dagegen sind oder nur skeptisch, werden sich hüten das zu äußern.

    Presse? In Gladbach?

    Niemals. Alles in der Hand der RP (RP, WZ, Stadtteilzeitungen, CityVision – alles eins) und in der Lokalredaktion hat ein Herr Jüngermann das Sagen.

    Der ist einer der Hauptträumer von Seasons und gibt schreibend alles und bei jeder sich bietenden Gelegenheit dafür. Würden Anzeigen/Werbeinnahmen winken?

    Wann werden uns endlich die steinreichen Investoren aus dem Morgenland präsentiert? Oder gibt es nur welche mit Kleingeld statt dem notwendigen Großgeld?

    Die Brudermänner wollen nur über Provisionen richtig absahnen.

  8. Super! Ne klare Ansage.

    Wieviel Klartext brauchen die GroKo-Träumer noch?

    Die lassen sich lieber von Märchenerzählern einlullen. Denen glauben die den größten Schwachsinn.

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.