Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Abfallgebühren 2019 • Teil XIV: OB Reiners will Petition nur „unter 4 Augen“ entgegen nehmen • Initiator Thomas Marx am kommenden Freitag (10. August) um 8:30 Uhr beim OB • Presse nicht zugelassen

Bernhard Wilms [ - Uhr]

 [02.08.2018] Als Thomas Marx Anfang Mai 2018 auf openPetition unter dem Titel „Faire Müllgebühren für Mönchengladbach“ eine Petition eröffnete, haben sicherlich viele zunächst nur milde gelächelt und nicht mit einer großen Resonanz gerechnet.

Und dann wurden es 4.550 Unterstützer, von denen 97%, nämlich 4.407 aus Mönchengladbach kommen.

Dieses Abstimmungsergebnis will Marx nunmehr OB Hans Wilhelm Reiners (CDU) übergeben und hat auch schon einen Termin, wie er an die Unterstützer schreibt:

Freitag, 10. August 2018 um 8:30 Uhr im Rathaus Abtei.

Eine halbe Stunde dauert Marx‘ „Audienz“ beim Hauptverwaltungsbeamten.

Während in der Vergangenheit Unterschriftenlisten oder Petitionen öffentlich, also auch in Anwesenheit von Medienvertretern, abgegeben werden konnten, ist das bei diesem „heißen Thema“ anders, wie Thomas Marx mitteilt.

Ihm wurde nämlich deutlich gemacht: „Keine Presse!“.

„Es wird davon ausgegangen, dass Sie alleine diesen Termin wahrnehmen. Die Hinzuziehung der Presse ist nicht vorgesehen“, lautet die „Ansage“.

„Nur keine Öffentlichkeit“ ist Reiners‘ Credo also nicht zum ersten Mal.

Angst vor vielleicht kritischen Fragen? Angst davor, dass diese dann auch noch öffentlich würden?

Dabei hätte er doch gar nichts zu befürchten, denn Rabauken dürften sich kaum um diese frühe Tageszeit in seinen Räume einfinden. Und zur Not gibt es ja auch ein Hausrecht.

Wie dem auch sei:

Öffentlichkeit wird mit hoher Wahrscheinlichkeit gegeben sein, wenn auch nicht in Reiners‘ Dienstzimmer.

Dafür dürfte der Hoffnung von Thomas Marx sorgen, der auf facebook zum Erscheinen um 8:00 Uhr am Rathaus Abtei aufgerufen hat:

Termin: Übergabe der Petition „Faire Müllgebühren für Mönchengladbach“

Für alle, die nicht an der Petition teilgenommen haben und/oder nicht facebook-affin sind, hier die aktuelle Veröffentlichung von Marx zum Nachlesen:

„Hallo liebe Unterstützer,

es sind einige Wochen ins Land gegangen und die Petition hat sage und schreibe 4.500 Unterstützer gefunden!

Nochmals vielen Dank dafür!

Nun wird es einen letzten formellen Akt geben, und zwar die offizielle Übergabe der Petition an Herrn Oberbürgermeister Reiners.

Ich hatte um einen Termin gebeten, bei dem ggf. auch Pressevertreter anwesend sein dürften.

Man hat mir nun den Termin

Freitag, 10.08.2018, 08:30 Uhr am
Rathaus Abtei, Rathausplatz 1

genannt.

Gleichzeitig hat man aber auch auf den sehr engen Terminkalender von Herrn Reiners hingewiesen, so dass der Termin auf maximal 30 Minuten beschränkt werden könnte.

Gleichzeitig hieß es in der Nachricht: „Es wird davon ausgegangen, dass Sie alleine diesen Termin wahrnehmen. Die Hinzuziehung der Presse ist nicht vorgesehen.“

Das finde ich äußerst schwach, passt aber auch zum ganzen Verhalten der CDU- und SPD-Fraktionen!

Bei den Antworten der Stadtratsmitglieder wurde von allen nur ein Standardschreiben kopiert und eingefügt!

Keine eigenen Worte, keine eigene Meinung!

So wird mit den Belangen der Bürger umgegangen!

Passt auch zu den „öffentlichen“ Sitzungen, bei denen wir Bürger KEINE Fragen stellen dürfen und uns leise verhalten müssen! Wo ist das dann „öffentlich“? Nur zugucken – nicht anfassen!

Was ist das … ein Puppentheater?!?

Das ganze Thema hat mir leider gezeigt, wie Politik schon auf ganz kleiner Ebene funktioniert, und wie wenig Mitspracherecht wir Bürger haben!

Aber ich hoffe, dass diese Petition zumindest dazu beigetragen hat, das Thema nicht ganz verstummen zu lassen und am Leben zu halten.

Den Politikern zu zeigen, dass es viele unzufriedene und sich bevormundet fühlende Bürger in der Stadt gibt – auch wenn es am Ende nichts oder nicht viel nutzt!

Vielleicht vergessen wir alle das Ganze aber mal NICHT bis zur nächsten Wahl und zeigen dann spätestens, was wir davon halten!

Ich muss wirklich den Grünen, der FDP und den Linken ein Lob aussprechen!

Die haben sich alle des Themas angenommen, haben eigene Meinungen kundgetan und sich auch die Zeit genommen, auf dieses Thema einzugehen – persönlich!

Aber auch die sind leider alle machtlos, wenn CDU und SPD nur in Einigkeit alles abnicken und vom Tisch wischen! Das ist (anscheinend) Politik!

Nun denn, ein letzter Akt steht noch an.

Ich werde also am 10.08.2018 um 08:30 Uhr am Rathaus sein, um Herrn Reiners die Petition offiziell zu übergeben. Ich bin schon gespannt!

Ich bin auch bereit, bei dieser Gelegenheit nochmal in den Dialog zu treten, falls jemand von Ihnen Rede- bzw. Diskussionsbedarf hat!

Wäre auch eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass wir Mönchengladbacher das Thema eben noch nicht vergessen haben!

In diesem Sinne, vielen Dank für die Unterstützung.

Bis dahin,

Thomas Marx“ (Zitat Ende)

Man darf gespannt sein, wie viele Unterstützer sich am 10. August auf den Weg machen, um ab 8:00 Uhr Thomas Marx „moralische Unterstützung“ zu geben.

Ebenso gespannt sein darf man darauf sein, ob es von dieser Begegnung ein Foto geben wird.

Medienvertreter werden sicherlich um 8:00 Uhr auch erscheinen … wenn auch nicht bei der Übergabe im Dienstzimmer des Hauptverwaltungsbeamten.


Ein Kommentar zu “
Abfallgebühren 2019 • Teil XIV: OB Reiners will Petition nur „unter 4 Augen“ entgegen nehmen • Initiator Thomas Marx am kommenden Freitag (10. August) um 8:30 Uhr beim OB • Presse nicht zugelassen”
  1. Erschreckend empfinde ich den Bericht heute in der RP, von Herrn Weber, wo der Eindruck erweckt werden soll, dass viele Unterzeichner der Petition NICHt Mönchengladbacher sind.

    Ordnungshalber mal hier die Zahlen: Unterstützer: 4550 davon Nicht in Mönchengladbach 153, also mehr als 96% Mönchengladbacher.

    Nun könnte man auch vermuten, dass die als Nicht MGler dennoch ein Interesse am Gladbacher Müll haben, weil entweder ihre engsten Verwandten oder Freunde hier wohnen.

    Was die RP da heute berichtet, das ist für mich nicht das, was ich unter seriöser Berichterstattung empfinde.

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.