Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Keine neuen Baugebiete am Ortsrand: NRW-Umweltminister bestätigt Haltung der SPD Giesenkirchen

Hauptredaktion [ - Uhr]

logo-spd4.jpg„Belebung der Innenstädte und Dorfkerne durch Verzicht auf neue Baugebiete in städtischen Randlagen“. 

Mit dieser eindeutigen Aussage ihres Parteifreundes und Koalitionspartners Eckhard Uhlenberg sollten sich CDU und FDP in Mönchengladbach und Giesenkirchen intensiv auseinandersetzen“ rät Ratsherr Oliver Büschgens, Vorsitzender der SPD Giesenkirchen.

Umweltminister Uhlenberg hatte im Rahmen eines Zeitungsinterviews am vergangenen Dienstag erklärt, dass die Landesregierung nach der Landtagswahl neue Baugebiete in städtischen Randlagen künftig verbieten wolle. „Auch wenn diese Landesregierung nach dem 9. Juni 2010 nicht mehr im Amt sein wird, ist es richtig, dass der Landesentwicklungsplan dies zukünftig gesetzlich festschreiben soll“, so Büschgens.

Volker Küppers, Sprecher der SPD-Bezirksfraktion und stellvertretender Vorsitzender der SPD Giesenkirchen, ergänzt in diesem Zusammenhang: „Die unnötige Verlagerung einer Sportanlage einhergehend mit dem Ausweisen eines neuen Baugebietes, für das es nachweislich keinen Bedarf gibt, zerstört die gewachsene Struktur und stärkt keinesfalls die weitere Entwicklung von Giesenkirchen.“

Die beiden SPD-Politiker forderten CDU und FDP nochmals auf, ihre Pläne für „Giesenkirchen 2015“ für immer in der Schublade verschwinden zu lassen und stattdessen gemeinsam mit der SPD nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, um die Bezirkssportanlage Puffkohlen zu modernisieren und das ehemalige Freibadgelände an der Trimpelshütter Straße zu renaturieren.

Ein Kommentar zu “Keine neuen Baugebiete am Ortsrand: NRW-Umweltminister bestätigt Haltung der SPD Giesenkirchen”
  1. hoffentlich setzen sich die spd-leute auch für die verhinderung anderer baugebiete mit dem gleichen engagement ein.

    beim dünner feld hier in neuwerk habe ich davon nichts gehört oder gelesen.

    das eine ist noch nicht bebaut und jetzt soll jetzt schon das nächste entstehen.

    wofür eigentlich? oder sollte ich fragen in wessen interesse eigentlich.

    vielleicht sollten sich die spd-leute auch mal darum kümmern.

    die bürger-zeitung hat ja hier auch schon was geschrieben: http://www.bz-mg.de/index.php/category/serien/serie-duenner-feld/

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.