Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

SPD Giesenkirchen zufrieden mit den bisherigen Haushaltsberatungen

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

logo-spd3.jpg[pmspd] Sichtlich zufrieden zeigt sich die SPD Giesenkirchen mit dem bisherigen Verlauf der städtischen Haushaltsberatungen und dem klaren und politischen Kurs der Gestaltungsmehrheit aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.

„Mit dem Doppelhaushalt 2010/2011 hält ein neuer klarer und transparenter Politikstil Einzug in Mönchengladbach. Es ist gut, dass bereits in den ersten Haushaltsberatungen wichtige Vereinbarungen des Kooperationsvertrages umgesetzt werden“, erklärten Oliver Büschgens, Vorsitzender der SPD Giesenkirchen und Volker Küppers, Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Ost.

Für die beiden SPD-Politiker sind insbesondere die weitere unentgeltliche Nutzung von Sportstätten durch Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes und die Einrichtung einer Haushaltsstelle für den Neubau einer Fahrzeughalle für die Freiwillige Feuerwehr Giesenkirchen wichtige Punkte, bei denen insbesondere die SPD Handlungsfähigkeit bewiesen habe: „Mit dem Verzicht auf eine Sportstättennutzungsgebühr folgt die Gestaltungsmehrheit einem Antrag, den die SPD Giesenkirchen auf dem letzten Parteitag der SPD Mönchengladbach im Juni 2010 gestellt hat“, so Oliver Büschgens.

„Es ist richtig, dass notwendige Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung nicht von Sportvereinen getragen werden, die eine wichtige soziale Funktion in unserer Stadt innehaben.“

In diesem Zusammen begrüßte die SPD Giesenkirchen auch die Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von 50 000 Euro zur Schaffung eines Rahmenkonzeptes für Giesenkirchen.

„Dies ist ein erster wichtiger Schritt hin zur Weiterentwicklung insbesondere der Giesenkirchener Sportstätten, die wir gemeinsam mit den Sportvereinen und den Bürgerinnen und Bürgern erreichen wollen“, so Büschgens und Küppers.

Volker Küppers, gleichzeitig auch stellvertretender Vorsitzender der SPD Giesenkirchen, freute sich, dass nun endlich der Weg für eine moderne und zeitgemäße Unterbringung der Freiwilligen Feuerwehr in Giesenkirchen an der Straße „Am Sternenfeld“ frei ist: „Bereits in der vergangenen Wahlperiode hat sich die SPD in der damaligen Bezirksvertretung Giesenkirchen in einem Antrag für einen Neubau eingesetzt. Leider wurde er von der damaligen politischen Mehrheit abgelehnt.

Umso erfreulicher ist es nun, dass die so wichtige und dem Gemeinwohl dienende Arbeit der freiwilligen Feuerwehr im Haushalt endlich ihre verdiente Würdigung findet.“

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.