Rückenstudien

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Savita-NeuwerkDas Savita Gesundheitszentrum in Neuwerk suchte Ende letzten Jahres per öffentlichem Ausruf 50 Patienten zur Teilnahme an einer 4-wöchigen wissenschaftlichen Studie zur Therapie von Rückenschmerzen. 

Die Gesuchten sollten

  • im Alter zwischen 30 und 70 Jahre sein
  • mit chronischem Rückenleiden,
  • nicht kürzlich operiert worden sein und
  • unter keinen neurologischen Symptomen leiden.

Das Tochterunternehmen der Neusser St. Augustinus-Kliniken nimmt nach eigenen Aussagen dafür neue Möglichkeiten durch individuelles Krafttraining genauer unter die Lupe.

Die Teilnehmer der Studie müssen 4 Wochen lang mindestens zweimal wöchentlich ein auf ihr individuelles Krankheitsbild optimiertes Krafttraining absolvieren.

Ein Expertenteam aus Physiotherapie, Orthopädie und Sportwissenschaft untersucht die Probanden, begleitet diese kontinuierlich und analysiert den Therapieerfolg. Unter Telefon 02161/277350 können sich Interessierte melden und sich näher informieren.

Solch eine personell und technisch aufwendige Begleitung ist fraglos teuer. Das Savita erhebt daher eine Schutzgebühr in Höhe von 50,00 € von jedem Probanden.

Die Aussagen lassen auf ein qualitativ hochwertiges Angebot schließen, bei dem Menschen, die einen Weg aus dem Rückenschmerz finden möchten, auf kompetente personelle Begleitung vertrauen können.

Störend allerdings in diesem Zusammenhang das Wort „Studie“, verbindet der Laie doch damit zumindest eine kostenlose Teilnahme, im besten Fall erhalten Studienteilnehmer sogar eine Aufwandsentschädigung für ihre Mühen.

Markus Seipelt, Leiter des Savita Gesundheitszentrums, erklärte BZMG auf Nachfrage für den Grund der Erhebung dieser Schutzgebühr für Teilnehmer einer Studie, dass dieser Betrag als Unkostenbeitrag für zwei Messungen, die sehr teuer sind, erhoben würde. Die Studie des Savita-Gesundheitszentrums würde weder von der Industrie noch von anderen Personen finanziell unterstützt.

Der Definition einer „Klinischen Studie“ zufolge , wären die Teilnehmer dieser Studie quasi Sponsoren und es stellt sich nach Definition die Frage, ob diese Studie alle Voraussetzungen für eine klinische Studie erfüllt.

„Eine klinische Studie wird mit Patienten oder gesunden Probanden durchgeführt, um Medikamente, bestimmte Behandlungsformen oder medizinische Interventionen auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu überprüfen.

Klinische Studien werden durchgeführt, um wissenschaftliche Fragestellungen zu beantworten und um die medizinische Behandlung zukünftiger Patienten zu verbessern. Der erste Einsatz einer erfolgversprechenden medizinischen Behandlung am Menschen sollte daher eine klinische Studie mit dem Ziel sein Wirksamkeit und Verträglichkeit neuer Therapien zu testen.

Diese kann allerdings erst dann stattfinden, wenn ausreichend Daten zur Sicherheit vorhanden sind sowie eine positives Votum der betroffenen Ethikkommission vorliegt. Um äußerliche Störeinflüsse zu minimieren, werden derartige Studien in einem kontrollierten Umfeld durchgeführt.

Die erheblichen Kosten klinischer Studien werden von Sponsoren übernommen, die aus unterschiedlichen Motiven Interessen mit einer Studie verbinden“ (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Klinische_Studie).

„Der Savita geht es darum festzustellen, ob ein 4-wöchiges Training eine Schmerzreduktion und ein Kraftzuwachs der Muskulatur hergibt“, erklärte Markus Seipelt weiter und betonte, dass die Patienten ein 4-wöchiges, individuelles Trainingsprogramm absolvieren, das mit hochwertigen Geräten durchgeführt wird.

„Die Savita hat durch die Studie keinen finanziellen Vorteil, es profitieren nur unsere Patienten“, so Seipelt abschließend.

Ein ebenfalls auf Kraftsporttraining spezialisiertes Unternehmen ist die Kieser-Training GmbH mit Sitz in Köln und zahlreichen Trainingsorten in Deutschland, darunter auch Mönchengladbach. Das Unternehmen führte eine Studie über die Effekte eines maschinengestützten Krafttrainings in der Behandlung chronischen Rückenschmerzes durch.

Ein Artikel über die Kieser-Studie, in dem Methodik und Ergebnisse umfassend dargestellt werden, erschien in der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin und kann hier nachgelesen werden.

Zur BZMG-Nachfrage nach den Kosten für deren Studienteilnehmer teilte uns die Kieser AG mit, dass die Teilnahme an der Studie für die ausgewählten Personen kostenfrei war und die Kontrollgruppe nach Abschluss der Studie ebenfalls 6 Monate kostenfrei trainieren konnte.

Über die Finanzierung der Kieser-Studie liegen BZMG keine Informationen vor.

Die Studie des Savita-Gesundheitszentrums ist sicherlich nicht vergleichbar mit der Studie der Kieser AG. Dies ist auch kein Qualitätsmesser.

Möglicherweise ergibt die Savita-Studie wertvolle Rückschlüsse zur Optimierung des Krafttrainings bei chronischen Rückenschmerzen unter Anwendung neuer Möglichkeiten der Trainingstherapie. Die Publikation dieser Studie dürfte auf das Interesse von Fachwelt und Patienten stoßen.

Trotz der Irritationen, die das Wort „Studie“ beim Laien hervorruft, erscheint die Beteiligung der Studienteilnehmer an den Kosten dieser Hausstudie in Anbetracht der personellen und technischen Ausstattung und dem damit verbundenen Aufwand angemessen.

Und wer eine Fortsetzung dieses speziellen Rückentrainings sucht, kann dies sicherlich auch nach Ablauf der 4-wöchigen Studienteilnahme im Savita-Gesundheitszentrum finden bzw. auch weitere sinnvolle, ergänzende Angebote des Unternehmens nutzen.

So finden sich im aktuellen Programm z.B. neben Ernährungskursen auch ein Angebot unter Gesundheitssport, bei dem das Training in dieser Einrichtung zielgerichtet geplant und unter geschulter Aufsicht durchgeführt wird. Das Savita empfiehlt in seinem aktuellen Programmheft Gesundheitssport als Ergänzung zu normalen Sportarten und bietet ein gesundes Muskelaufbautraining an.

„Nach einem ausführlichen Eingangscheck erhalten die Teilnehmer einen speziell auf ihre Bedürfnisse abstimmten Trainingsplan. Unter ständiger Aufsicht trainieren sie an modernen Geräten, verbessern die Ausdauer durch ein moderates Ergometertraining, sowie die Kraft und Körperhaltung durch spezielle Übungen.“ Den Preis für dieses Angebot erhält man auf telefonische Anfrage. (Quelle: http://www.savita.de/fileadmin/user_upload/Downloads/savita-Programm_1-2012.pdf)

Unter dem Gesichtspunkt eines ganzheitlichen Therapieansatzes ist die Savita-Studie für all diejenigen, die ihren Weg aus dem Rückenschmerz noch suchen oder bereits eingeleitete Maßnahmen zur Schmerzreduktion ergänzen möchten, eine gute Möglichkeit zum Besuch eines „Schnupperkurses“.

Lesen Sie hierzu auch: Wege aus dem Rückenschmerz mit Buchtipp.


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.