Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Trabrennen in Mönchengladbach: Finanzlücke geschlossen – Trabrennverein plant für 2013 zehn Rennen

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Nachdem es in den letzten Wochen und Monate unter finanziellen Gesichtspunkten nicht gut aussah für den deutschen Pferderennsport und damit auch für den Trabrennsport in Mönchengladbach, hat sich die Situation in den letzten Tagen positiv entwickelt.

Der Hauptsponsor, die WinRace Pferderennen Vermarktungs GmbH der Familie Herz aus Norddeutschland, hat sein Engagement für Mönchengladbach ausgeweitet und die finanzielle Lücke geschlossen.

Die hatt sich aufgetan, als die rot-grüne NRW-Landesregierung beschlossen hatte, dass die Rennvereine in NRW ab 2013 keine Mittel mehr aus der Zusatzlotterie Spiel 77 erhalten sollen.

Im Jahr 2013 sind zunächst bis Ende Oktober zehn Renntage (im Vorjahr waren es vierzehn ) geplant.

Der erste Renntag findet bereits am kommenden Montag, den 11.03.2013 (Rennbeginn 18.00 Uhr) statt.

„Aufgrund des großen Zuspruchs bei den Besitzern und Trainern können wir ein zehn Rennen umfassendes Programm anbieten,“ erklärt Werner Pietsch, Vorsitzender des Mönchengladbacher Trabrennvereins, „Wir sind der Familie Herz für ihre Unterstützung sehr dankbar und freuen uns, auch im 120. Jahr unseres Bestehens Trabrennen in Mönchengladbach präsentierenen zu können.“

Dazu, wie es infrastrukturell mit der Trabrennbahn weiter gehen wird, konnte Pietsch nichts sagen.

Nach BZMG-Informationen stehen hinsichtlich der besonders von der FDP geforderten Umwandlung des Trabrennbahngeländes in ein Gewerbegebiet noch Stellungnahmen und Gutachten aus.

Die aus dem Sturmschaden Mitte Juni 2012 von der Versicherung geleisteten Entschädigungsbeträge dürften mittlerweile bei der EWMG angekommen sein, so dass die Stall-Ruinen abgebrochen werden könnten.

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.