Große Unterstützung gegen Bebauungsplan 774/S am Mollsbaumweg • Über 1.100 Unterschriften

Hauptredaktion [ - Uhr]

Der Protest der Bürgerinitiative Geneicken (BIG) gegen die geplante Bebauung am Mollsbaumweg im Bereich der heutigen Pferdewiesen findet bei den Bürgerinnen und Bürgern eine große positive Resonanz.

In den vergangenen Wochen unterzeichneten bis jetzt über 1.100 Menschen die Forderungen der BIG:

„Mit meiner Unterschrift ….

  • …. wende ich mich gegen die geplante Bebauung der jetzigen Pferdewiesen zwischen Mollsbaumweg und Tackhütter Weg gemäß Bebauungsplan 774/S.
    Deutlich und augenfällig gehört dieses Gebiet heute landschaftlich zur Niersaue und nicht zum bebauten Innenbereich von Geneicken.
  • …. unterstütze ich die Forderung, vorhandene Baulücken im Innenbereich von Geneicken zur Abdeckung des erforderlichen Neubaubedarfs zu nutzen.
  • …. befürworte ich statt einer Bebauung eine ökologische Aufwertung des Gebietes. Dabei sollte z.B. auch eine Wiederherstellung des historischen Verlaufs der „Alten Niers“ in Erwägung gezogen werden, die seit Ende der 1960er Jahre unterirdisch in Rohren verläuft.
    Damit könnte das Gebiet als dringend benötigte Ausgleichsfläche für Baumaßnahmen anderswo in der Stadt im Sinne des Allgemeinwohls sinnvoll genutzt werden.“

Nicht nur bei den Anwohnern, sondern vor allem auch bei den Spaziergängern und Radfahrern, die vor Ort angesprochen wurden, waren Entrüstung und Unverständnis gegenüber dem Vorhaben der Stadt sehr ausgeprägt, weil damit das gerade nach Vollendung des Niersrückhaltebeckens geschaffene attraktive Naherholungsgebiet der Niersaue massiv beeinträchtigt würde.

Bei der morgigen öffentlichen Anhörung im Rathaus Rheydt werden Mitglieder der BIG eine Kopie der bisherigen Unterschriften als Ausdruck des Bürgerwillens überreichen.


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.