Jahreshauptversammlung und Ehrung beim Turnverein Odenkirchen (TVO)

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Auf eine erfreuliche Leistungsbilanz für das zurückliegende Jahr 2014 konnte Herbert Otten, Vorsitzender des Turnvereins Odenkirchen 1849 e. V. (TVO) in seinem Bericht während der JHV des Vereins verweisen.

Trotz mancher Schwierigkeiten hat der TVO ein umfangreiches Leistungsangebot aufrechterhalten und eine erfolgreiche Trainingsarbeit durchgeführt, die zu zahlreichen sportlichen Erfolgen geführt hat.

Der TVO ist weiter ein unverzichtbarer Bestandteil der sportlichen Angebote – vor allem im Stadtteil Odenkirchen. Das Kinder- und Jugendturnen ist gut besucht und könnte – gemessen an der Nachfrage – ausgeweitet werden.

Die Frauenabteilungen montags und dienstags finden guten Zuspruch. Bei der Mittwochsgruppe Pilates musste sogar zwischenzeitlich ein Aufnahmestopp eingeführt werden und die Seniorensportgruppe hat sich auf mehr als 20 Teilnehmer ausgeweitet.

Eine Erfolgsgeschichte ist die Trainingsgemeinschaft Volleyball mit dem Turnverein Giesenkirchen, die regelmäßig gemeinsam trainiert. Die Gruppe Eltern-Kind-Turnen ist äußerst beliebt und wird gut besucht. Insgesamt sind die Mitgliederzahlen leicht gestiegen.

„Wir müssen jung bleiben, um alt werden zu können“. Gemäß diesem Leitmotiv wird, so Vorsitzender Otten, für Jung und Alt das Leistungsangebot in der Zukunft ausgerichtet.

Der Vorsitzende verhehlt nicht, dass der Verein bei dieser Zielsetzung vor gewaltigen Herausforderungen steht. So fehlt es an Übungsleitern beiderseitigen Geschlechts.

Die Suche nach geeigneten Fachkräften, so der Vorsitzende, blieb bisher erfolglos, obwohl der TVO die Kosten der Ausbildung übernimmt. Dennoch konnte bisher der Übungsbetrieb ordnungsgemäß abgehalten werden.

Aber die Suche nach Übungsleitern geht weiter, nicht zuletzt um die Leistungsangebote zu erweitern. Für Sportinteressierte bieten sich beim TVO ganz neue Betätigungsmöglichkeiten auch in einer leitenden Funktion.

Der bewährte Vorstand um Herbert Otten kann weiter arbeiten. Bei den Wahlen, bei denen über die 2. Positionen zu entscheiden war, wurden der:

  • 2. Vorsitzende Horst Meven
  • 2. Geschäftsführer Hans-Dieter Winkens
  • 2. Leichtathletikwartin Inga Peters
  • 2. Frauenturnwartin Ute Gisbertz und als
  • Beisitzer Egon Krieger

wieder gewählt.

In das wichtige Amt des Geschäftsführers, das nach dem Tod von Rainer Portz zunächst kommissarisch von Hans-Dieter Winkens betreut worden war, wurde einstimmig Hans Josef Lohmanns gewählt.

Die vom Vereinsjugendtag bereits gewählte Birgit Kämmerling als 1. Vorsitzende und Inga Peters als 2. Vorsitzende bestätigte die Versammlung. Kassenprüferinnen sind Anna Elisabeth Häpe und Renate Wagner.

Für 2015 hat sich Herbert Otten viel vorgenommen. So gibt es in der jetzt beginnenden Freiluftsaison neue Initiativen auf der neugestalteten Hans und Hermann Trützschler Sportanlage und am 23.05.2015 ein Vereinssportfest mit der Einweihung der neuen leichtathletischen Anlage.

Die Leichtathleten werden bei verschiedenen Sportfesten um sportliche Ehren kämpfen. Der TVO will seine unverzichtbare Stellung im Odenkirchener Sportgeschehen erhalten und weiter ausbauen.

Eine Überraschung hielt Horst Meven, 2. Vorsitzender des Turnvereins Odenkirchen (TVO), während der Jahreshauptversammlung bereit: Er überreichte dem Vereinsvorsitzenden Herbert Otten den Ehrenbrief mit silberner Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes.

Damit werden die Gesamtverdienste des Geehrten im und um den Sport gewürdigt. Insbesondere sind in der Urkunde festgehalten die 62-jährige Mitgliedschaft im TVO (seit 1954), seine Funktionen.

Als Schüler-, Kinder-, Jugend- und Männerturnwart (ab 1963), seine Aufgabe als 1. Vorsitzender im TVO (seit 2003) sowie die Führung des Gladbacher Turngaues als 1. Vorsitzender.

„Wir sind stolz“, erklärte Horst Meven, „mit Dir ein so engagiertes Vereinsmitglied zu haben“. Das Präsidium des Deutschen Turnerbundes wünschte Herbert Otten, dass das Wirken um das Turnen auch weiterhin eine Lebensbereicherung sein möge.

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar