KG Ruet-Wiss-Okerke stellte 46. Burggraf der Neuzeit von Odenkirchen vor

Red. Brauchtum [ - Uhr]

Am 21.10.2014 um 19:00 Uhr fand im Kasino Narrenburg der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss Okerke die Vorstellung des 46. Burggrafen der Neuzeit statt.

Die Karnevalsgesellschaft lud, Burggrafen und Vertreter der Presse zu diesem Ereignis ein. Die Gesellschaft hatte wieder einmal eine bekannte Persönlichkeit ausgewählt, die sich im Brauchtum unserer Stadt engegiert.

Nach Dr. Rolf-Peter Mahnke der in der Session 2013/2014 zum Burggraf gewählt wurde, zieht nun Lothar Erbers, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volksbank Mönchengladbach in den Adel der Burggrafen von Odenkirchen ein.

„Der Vorschlag erfolgt auf einstimmigem Beschluss des Vorstandes und der Burggrafen der Historischen KG von 1883 Ruet-Wiss-Okerke“ so der Vorsitzende Dr. Helmut Deden.

Lothar Erbers Anfang Oktober 2014 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen, war 42 Jahre bei der Volksbank Mönchengladbach tätig, davon 32 Jahre als Vorsitzender.

Die Lebensleistung von Lothar Erbers aber passt nicht in ein paar Ziffern und Nachkommastellen. Er hat seine Bank nicht nur nach den Gesetzen einer Familie aufgestellt: Vertrauen, Herzenswärme, einer für alle und wehe, wenn nicht. Er sei überall mit bestem Beispiel vorangeschritten oder vorangeritten.

Als St. Martin, beim Stadtschützenfest, im Neuwerker Karneval. Doll hat ihm dabei nie gereicht, raderkastendoller als er hat es keiner getrieben.

Erbers ist unübertroffener Verkleidungsweltmeister. Wunderschöne Kostüme haben aber auch andere. Lothar Erbers aber hat die Souveranität und Würde, die es braucht, um sich so richtig zum Narren zu machen.

Außerdem wurde der von Schatzmeisterin Ulrike Haasen entworfene neue Sessionsorden vorgestellt. Das Motto: „Mönchengladbach hat auf jeden Fall´ nen saaagenhaften Karneval“.

Als erster erhielt der designierte „Burggraf“ Lothar Erbers den neuen Sessionsorden.

Fotos: M. Bösche und M. Stegner

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar