Ortstermin an Christi Himmelfahrt mit dem Heimatverein Odenkirchen

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

foto_ortst_2010_cIn diesem Jahr war es ein Besuch bei der Bildhauerin Renate Fellner in Kamphausen. Wer einen schönen Garten hat, bekommt auch Anregungen schöne Skulpturen herzustellen, wie Mitglieder des Heimatvereins Odenkirchen feststellten.

Die Künstlerin begrüßte die Gäste herzlich und lud zu einem Rundgang durch den Garten ein.

foto_ortst_2010_f-ringeleifoto_ortst_2010_e1-pipiZu den Teichen und traumhaften Anlagen passen die Arbeiten von Renate Fellner hervorragend. Schön sind ihre Tiere und berühmte Personen aus Bronze. Besonders der Esel zieht die Blicke auf sich.

Wir haben in Odenkirchen den Brunnen (Inselfreuden) von ihr (im Volksmund heißt er Taubenbrunnen). Auch kleinere Brunnen, ähnlich dem Regenbaumbrunnen, der in Odenkirchen vor der evangelischen Kirche auf dem Martin-Luther-Platz steht, waren im Garten.

Renate Fellner erzählte von ihren Arbeiten, von ihrem Umzug in das alte Bauernhaus und ihrem Leben in dem kleinen Ort, wo sie von der ganzen Bevölkerung getragen wird.

Im lichtdurchflutenden Austellungsraum bot sie allen Gästen Platz an und erklärte anhand von Bildern und Formen die verschiedenen Arbeitsgänge, die nötig sind eine Bronzeskulptur herzustellen. Die Zuhörer waren begeistert. Henny Scholz vom Heimatverein Odenkirchen bedankte sich mit einem kleinen Präsent.

foto_ortst_2010_x-scholzfoto_ortst_2010_n-gartenEs sei wohl mit der schönste und informativste Ortstermin gewesen, den der Heimatverein Odenkirchen gehabt hätte.

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar