Regiopark soll erweitert werden

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

1113_regiopark3Die Stadt Mönchengladbach plant den Regiopark zu erweitern. Das Areal zwischen Mönchengladbach und der Gemeinde Jüchen umfasst 1,2 Millionen Quadratmeter.  

Nachdem der Lifestyle und Mode Konzern Esprit vor wenigen Wochen den Grundstein für ein großes Logistikzentrum gelegt hat, sollen jetzt noch mehr Flächen erschlossen werden.

Damit will die Stadt zum einen dem Investor die Möglichkeit geben sich eventuell zu vergrößern. Zum anderen hat die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach dann noch was „in Petto“ und kann auch anderen Großunternehmen Gewerbeflächen anbieten.

Das sagte ein Sprecher des Fachbereichs „Stadtentwicklung und Planung“ auf der Bezirksvertretung Süd. Der Regio-Park gehört den Kommunen Gladbach und Jüchen. Er soll die „Top-Adresse“ in der Logistikbranche werden.

Siehe auch Bericht: http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-sued/odenkirchen/esprit-zieht-in-den-regiopark-monchengladbach.html

2 Kommentare zu “Regiopark soll erweitert werden”
  1. @ Gandalf

    Laut NVV war der Regiopark schon einmal als Standort für die BGA gedacht gewesen.

    Angeblich gibt es ein Gelände, was der Stadt Mönchengladbach gehört, doch dies ist zu klein, die anschließenden Grundstücke bestehen aus Erbpacht. Dies ist wirtschaftlich nicht rentabel.

    Außerdem gibt es dort auch keinen Windpark und keine Kompostieranlage.

    In der Bröschüre der NVV werden diese immer beworben.

    Komisch finde ich nur, dass nach Aussage von Herrn Rutten keinen Zusammenhang mit den Anlagen zur BGA besteht.

    Warum wirbt man mit etwas, das einem keinen Nutzen bringt?

    Ich denke, solange

    – die NVV günstig an ein Grundstück kommt
    – die Politiker €urozeichen sehen
    – ein Mitarbeiter des Planungsbüros nicht weiss, was die Bürger rechtlichtlich gegen den Bau dieser Anlage unternehmen können,

    solange wird Wanlo wohl nicht zur Ruhe kommen.

  2. Erweiterung Regiopark? Prächitg!

    Dann ist dort auch endlich genug Platz für die von NVV, Politik und Verwaltung so sehr geliebte Biogasanlage – und Wanlo hat endlich Ruhe!

Ihr Kommentar