Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Weihnachtsbeleuchtung in Odenkirchen und die Fragen der Bürger

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Auch in diesem Jahr, war die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen damit beschäftigt die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen. Beleuchtet werden in diesem Jahr die obere Burgfreiheit vom Drogeriemarkt: Rossmann bis zum Martin-Luther-Platz, die Pastorsgasse sowie der obere Teil der Burgmühle.

Mehr erlaubt die finanzielle Situation nicht, da die Zahl der sich beteiligenden Geschäfte stetig abgenommen hat. Schade.

Zudem hat die Stadt Mönchengladbach im Bereich Laurentiusplatz die Steckdosen abmontiert.

Das Auf und Abhängen der Lichterketten erfolgte bis Ende November 2013, der Beleuchtungszeitraum dauert bis voraussichtlich zum 06.01.2014.

Verschiedentlich kam die Frage in Odenkirchen auf, warum die Beleuchtung zu St. Martin nicht schon brannte.

Antwort von Annette Zimmermann von der Arbeitsgemeinschaft Weihnachtsbeleuchtung und 1. Vorsitzende des Gewerbekreises Odenkirchen: „Da schon seit Jahren die Beleuchtung zu St. Martin nicht mehr brennt und Teile der Ketten bis zu dem Zeitpunkt hingen, hat sich die Freiwillige Feuerwehr dieses Jahr entschlossen, die Ketten erst zum Termin 1. Advent aufzuhängen, um die Frage zu vermeiden: Warum hängt die Beleuchtung und brennt nicht?”

Es wird wohl die letzte Weihnachtsbeleuchtung in dieser Form sein. Es gibt kaum noch Glühbirnen, eine Umstellung auf LED-Licht steht im kommenden Jahr 2014 an.

Konkrete Pläne der Arbeitsgemeinschaft Weihnachtsbeleuchtung, wie die Beleuchtung realisiert werden könnte, gibt es noch nicht. Wie so oft im Leben spielen die Kosten eine Rolle.

Fotos: M. Bösche und Archiv

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.