Neuer Marktplatz Rheydt • Teil I: NRW-Bauminister Groschek und OB Reiners übergeben den Rheydtern „ihren“ Marktplatz • Kommen Bundesbauministerin Barbara Hendrix (SPD), Michael Groschek und Karstadt-Neu-Eigentümer René Benko bald gemeinsam nach Rheydt?

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Wüsste man es nicht besser, könnte man annehmen, NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) wäre Rheydter, oder zumindest Mönchengladbacher.

In seiner Rede zur Wiedereröffnung des Rheydter Marktplatzes wartete der Oberhausener mit erstaunlich vielen Detailkenntnissen zu den Projekten der „Sozialen Stadt Rheydt“ auf. Vom denkmalgeschützten Pahlke-Bad bis hin zu vielen Teilprojekten.

Anschaulich benutzt Groschek dabei als Vergleich den 7:0-Sieg der Borussia gegen Sarajewo und zählte die „Tore“ auf, mit denen Rheydt „punkten“ könne.

Groschek sieht und bezeichnet sich als „Heimatminister“ und fordert einen Wechsel so genannter „Wut-Bürger“ zur Gruppe der „Mut-Bürger“. und erhofft sich – wie auch OB Reiners in seiner Ansprache -, dass Kritik an baulichen Maßnahmen nicht in den Vordergrund gestellt würden.

Vorher hatte sich, nach teilweise schmissigen Beiträgen des Jugendblasorchesters der Mönchengladbacher Musikschule, OB Hans Wilhelm Reiners bei allen Beteiligten an der Neugestaltung des Marktplatzes bedankt.

Reiners erinnerte dabei auch an die Anfänge des Projektes „Innenstadtkonzept Rheydt“ in der Rheydter Stadthalle und hob die finanzielle Unterstützung durch Land, Bund und EU hervor.

Mit Blick auf die kritische Entwicklung beim Karstadt-Konzern und die Magnet-Funktion dieses Kaufhauses für die Rheydter Innenstadt erklärte Groschek, dass er versuchen werde, Bundesbauministerin Barbara Hendrix und den Karstadt-Neu-Besitzer René Benko zu einem gemeinsamen Gespräch nach Rheydt zu bitten.

 

 

Foto: Hans Kirchhoff

 

2 Kommentare zu “Neuer Marktplatz Rheydt • Teil I: NRW-Bauminister Groschek und OB Reiners übergeben den Rheydtern „ihren“ Marktplatz • Kommen Bundesbauministerin Barbara Hendrix (SPD), Michael Groschek und Karstadt-Neu-Eigentümer René Benko bald gemeinsam nach Rheydt?”
  1. Gratulation an die Rheydter zu ihrem wirklich sehr schön gewordenen Marktplatz!

    Wenn ich mir dagegen den finsteren Klotz, der bei uns auf der Hindenburgstraße entsteht, ansehe, wird mir ganz komisch. Eine monströse Scheußlichkeit!

    So sehe ich, ganz ehrlich, mit etwas Neid nach Rheydt, auch wenn ich es den Bürgern und Geschäftsleuten gönne, dass sie nach der langen Umbauzeit, nun auch ein sehr attraktives Ergebnis haben, wo man sich bestimmt gerne aufhält.

    Ob wir das demnächst von der Hindenburgstraße samt Arcaden („Minto“ finde -nicht nur- ich scheußlich!) auch sagen können? Ich habe da meine Zweifel.

  2. Der Marktplatz ist ein echtes Schmuckstück für Rheydt geworden!

    Ein Kompliment an die Initiatoren, die vor vielen Jahren aktiv wurden, die Planer und Ausführenden!

Ihr Kommentar