Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Hugo-Junkers-Park: Aus dem Dornröschenschlaf erwacht – Umgestaltungsarbeiten bald zu Ende

Red. Rheydt [ - Uhr]

Im Hugo-Junkers-Park drücken die Arbeiter mächtig aufs Gas. Der Grund: Am 05. Juli 2013 soll die idyllische Parkanlage, die komplett um- und neugestaltet wird, offiziell eröffnet und der Öffentlichkeit übergeben werden.

„Bis dahin stehen noch eine Reihe von Arbeiten an. Der lange Winter hat immer wieder zu Unterbrechungen in der Baustellenabwicklung geführt. Bis auf einige wenige Pflanzarbeiten, die im Herbst durchgeführt werden, haben wir zur Eröffnung das Gröbste erledigt“, erklärt Jörg Figgener vom städtischen Fachbereich Stadtentwicklung und Planung, der gemeinsam mit Landschaftsarchitektin Regine Callmer vom Ingenieurbüro und Baubetrieb, das rund 1,5 Millionen Projekt betreut, das mit EU-, Bund- und Landesmitteln kofinanziert wird.

Vier Wochen vor der Eröffnung zeichnet sich deutlich ab, wie aus dem einst verwilderten und kaum genutzten Park eine offene und lichte, klar gegliederte und einladende Parkanlage geworden ist, die als „grüne Lunge“ eine zentrale Rolle im Rheydter Stadtbild spielen wird.

„Mit der Parkanlage bekommen die Rheydter ein idyllisches Kleinod wieder zurück. Die klare Strukturierung zeigt deutlich, dass die Anlage von allen Altergruppen gleichermaßen genutzt werden kann“, freut sich Jörg Figgener.

Zentrales Gestaltungselement der Parkanlage wird zukünftig eine von Sträuchern und Baumreihen umsäumte Wiesenfläche sein, die durch eine klare Wegehierarchie aus wassergebundenen und hell asphaltierten Wegen in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung gegliedert ist.

Ein Treffpunkt für die Jugend, der mit stabilen Sitzelementen und Tischtennisplatten aus Stein „robust“ ausgestattet wurde, und ein Kleinkinderspielplatz mit Holzelementen, der unmittelbar an den idyllisch gestalteten Außenbereich der neu eingerichteten Kindertagesstätte im Pahlkebad angrenzt, bilden zwei zentrale Elemente in der Parklandschaft.

Charakteristisch sind auch die neu entstandenen klaren Sichtachsen, die den Blick auf die von Baum- und Buschwerk frei gelegte Villa an der Brucknerallee und auf das Pahlkebad mit seiner besonderen Architektur frei legen.

Stärker in das Grünensemble integriert sind auch die unmittelbar am Park gelegene Grundschule, der eine neue Spielfläche mit Pflanzinseln erhalten hat, und das benachbarte Hugo-Junkers-Gymnasium, dessen Schulhof mit dem neuen Basketball-Spielfeld direkt an den Park angrenzt.

Von weither sichtbarer Mittelpunkt der neu gestalteten Parklandschaft ist eine Wiesenlichtung, die als Liegewiese einlädt, aber auch Platz für sportliche und spielerische Aktivitäten jeglicher Art bietet.

Ein neues Beleuchtungssystem im Park und in der Unterführung unter der Gartenstraße soll zudem das Sicherheitsgefühl der unterschiedlichen Nutzergruppen stärken.

„Der Hugo-Junkers-Park als neue Adresse in der Stadtlandschaft erhält somit ein völlig neues und weitaus attraktiveres Erscheinungsbild. Der Hugo-Junkers-Park ist aus seinem Dornsröschenschlaf erwacht“, so Regine Callmer.

Darüber freuen sich auch die Schülerinnen und Schüler des Hugo-Junkers-Gymnasiums, die am 05. Juli 2013 zur Wiedereröffnung gleichzeitig ihr Schulfest feiern. Um 20:00 Uhr wird Oberbürgermeister Norbert Bude den Hugo-Junkers-Park offiziell mit einem Rahmenprogramm eröffnen.

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.