- BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland 1.0 - http://www.bz-mg.de -

Neuer Marktplatz Rheydt • Teil II: Rheydter „nahmen Platz“ [mit Slideshow]

[1]Neugierig und gespannt  auf ihren neuen Marktplatz zugleich waren am Samstag, 30.08.2014 zahlreiche Bürger, die es in Scharen zur Eröffnungsveranstaltung in die „neue Mitte von Rheydt“ zog.

„Es ist eines Zentrum entstanden. Hell, offen und freundlich. Hier schlägt das Herz von Rheydt. Ich kann alle nur herzlich bitten, buchstäblich wie im übertragenen Sinne Platz zu nehmen“, erklärte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners bei der Wiedereröffnung des Rheydter Marktplatzes, zu der auch NRW-Minister Michael Groschek nach Rheydt gekommen war.

So haben die Rheydter „Platz genommen“:

Fotos: Hans Kirchhoff und M. Bösche

3 Kommentare (Öffnen | Schließen)

3 Kommentare Empfänger "Neuer Marktplatz Rheydt • Teil II: Rheydter „nahmen Platz“ [mit Slideshow]"

#1 Kommentar von Rosa.L am 3. September 2014 @ 14:52

Wo keine Jobs sind, schlägt auch kein Herz mehr.

Falls Karstadt schliesst, dürfen sich alle Ry´ter auch bei den Stadtplanern bedanken.

Diesen war es in den letzten Jahren wichtiger, Plätze anzulegen und Strassen zu sperren, als sich um die Lebensgrundlagen der Menschen zu kümmern.

Um dagegen zu protestieren haben wir auf jeden Fall jetzt genug schöne Plätze.

#2 Kommentar von Zwiebelpiefke am 4. September 2014 @ 16:07

@ Rosa L.

Wann war Karstadt nicht zu erreichen? Hab ich was verpasst?

Wenn sie die marode alte Tiefgarage meinen – warum haben sie keinen besseren Vorschlag gemacht?

Übrigens: Jobs gibt’s schon seit zig Jahren/Jahrzehnten nicht genug. Nicht in Gladbach, Rheydt oder sonstwo in Deutschland.

Warum regen Sie sich jetzt erst da drüber auf?

Komische Aussage.

#3 Kommentar von Ypsilon am 4. September 2014 @ 22:05

@ Rosa L.

Es allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst die keiner kann!

Wie wollen Sie eine Stadt verändern und wie im Fall Rheydt, verschönern? Ich kannte bisher noch niemanden, dem die Veränderungen in Rheydt nicht gefallen hätten.

Warum sollen die Menschen nicht in einer schönen Stadt leben?

Haben Sie zuhause schon mal renoviert, ohne andere Zimmer mehr zu belasten? Wenn Sie das können, hätten Sie sich direkt am Anfang der Umbaumaßnahmen bei der Stadt melden sollen.

Ich bin absolut sicher, dass die Ihnen zutiefst dankbar gewesen wären, wenn Sie denen verraten hätten, wie man umbaut ohne irgendwo was sperren zu müssen.

Und: ist eine attraktive Stadt etwa kein Anreiz für Investoren?

Würde nichts getan, würde auch gemeckert.