Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...     In eigener Sache: Um die Performance der BürgerZeitung zu verbessern, nehmen wir dezeit diverse Anpassungen vor. • Das kann dazu führen, dass BZMG kurzzeitig einmal nicht zur Verfügung steht. • Wir bitte um Ihr Verständnis. • Danke dafür.

RheinDahlen – Geschichte in Bildern – Band 2 erhältlich

Hauptredaktion [ - Uhr]

013Nach dem großen Erfolg des ersten Bandes „RheinDahlen – Geschichte in Bildern“, der 2008 erschienen ist und nach einem Jahr vollständig ausverkauft war, haben sich die Autoren entschlossen, einen zweiten Band herauszugeben.

AutorenBei diesem Buch wurden Karl Purrio, Manfred Drehsen, Stefan Purrio, die für den ersten Band verantwortlich zeichneten, durch Alfred Schneider verstärkt (im Bild v.l.).

Stefan Purrio: „Aber auch viele Andere, an der Spitze Lene Rauen und Gerd Metsches, haben uns sehr geholfen. Ein herzliches Dankeschön noch einmal an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützt haben.“

Die Fotos aus den eigenen Sammlungen und die Privatfotos, die viele Rheindahlener Bürger zur Verfügung gestellt haben, wurden von Manfred Drehsen digital erfasst, wenn möglich verbessert und archiviert.

Informationen zu den Fotos sammelte Stefan Purrio und verfasste anschließend die Texte, die im vorliegenden Buch die Bilder erläutern: „Bei diesen Texten waren wir häufig auf die Angaben der Fotobesitzer angewiesen, diese haben wir in fast allen Fällen übernommen. Wir haben fast 400 Bilder ausgewählt und kommentiert.“

Viele dieser Fotos sind bisher noch wenig bekannt. Private Aufnahmen, die das Leben in Rheindahlen und den Ortschaften widerspiegeln, aber auch Aufnahmen von Vereinen und Einrichtungen, die das Leben hier geprägt haben.

Fotos von Häusern und Straßenzügen, aus denen deutlich wird, wie die Rheindahlener früher gewohnt haben. Bilder von Handwerkern, Geschäftsleuten, Landwirten, um zu zeigen, wie die Rheindahlener ihren Lebensunterhalt verdient haben.

Auch Bilder, die außerhalb Rheindahlens gemacht wurden, wie z.B. in den beiden Weltkriegen, in denen Rheindahlener fern von der Heimat ihren Dienst taten. Neu im zweiten Band ist das Kapitel Mode. Hier gibt es viele originelle, noch nie veröffentlichte Fotos.

Karl Purrio: „So ist eine interessante, informative Mischung entstanden.“

Auf 184 Seiten – 16 Seiten mehr als im ersten Band – haben die vier Autoren mit 388 Fotos einiges aus der Rheindahlener Geschichte wieder lebendig werden lassen.

Alfred Schneider: „Bedauert haben wir, dass von einigen Ortschaften wenige oder manchmal keine Bilder abgedruckt sind, weil wir bisher keine erhalten haben.“

Manfred Drehsen: „Viele Rheindahlener haben uns unterstützt, indem sie ihre Privatfotos für einige Tage zur Verfügung gestellt haben. Ihnen noch einmal herzlichen Dank dafür. Darüber hinaus gibt es wahrscheinlich noch viele andere, die ebenfalls Fotos besitzen, die für eine Veröffentlichung interessant wären. Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele bei uns melden und uns ihre Fotos ebenfalls zur Verfügung stellen würden.“

Das Buch ist seit dem 16. September bei der Buchhandlung Thaler, im Wohnhaus No. 21, bei der Volksbank, der Stadtsparkasse, im Pfarrbüro St. Helena, bei Geschenke Imhoff, im Büro des SL, im Antiquariat St. Vith und bei Foto Schaffner in Wegberg zum Preis von 14,80 Euro erhältlich.

Ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle, die sich mit ihrer Heimat verbunden fühlen.

Karl Purrio: „Wir möchten uns bei der Druckerei Lüttgen bedanken, die zu sehr guten Konditionen das Buch gedruckt hat und uns bei den Vorarbeiten immer wieder mit Rat zur Seite stand. Wir bedanken uns beim Förderverein der katholischen Kirchengemeinde St. Helena Rheindahlen e.V., der den Druck dieses Buches ermöglicht hat.“

Exemplarisch hier einige Bilder aus dem 2. Band von „RheinDahlen – Geschichte in Bildern“:

3178-Szene-mit-Pferd-und-OchseAuf dem Hinkes-Hof in Gerkerath, Heinrich Hinkes auf dem Ochsen sitzend

B-602Kommunion um 1910, links Katharina Maus von der Rheydter Straße, heute Stadtwaldstraße. Der Name der jungen Dame rechts ist leider nicht bekannt. Das Besondere für diese Zeit waren die weißen Kleider.

B-320Der Gasthof Pflaum um 1930. Er befand sich Am Mühlentor 11 und war auch für seinen großen Saal bekannt. Gaststätte und Saal wurden am 25.2.1945 bei einem Bombenangriff zerstört.

A-452Gruppe aus Sittard beim Festumzug durch Rheindahlen auf der Straße Am Mühlentor anlässlich des Erntedankfestes 1935

A-545Eröffnung des Kölner Lebensmittel-Geschäfts, Inhaber Johann Lichtenberg, auf der Beecker Straße 17. Heute befindet sich dort das Geschäft Kappes & Co.

1132-img57925jähriges Priesterjubiläum von Oberpfarrer Peter Micke im Jahre 1946. An der Kirche kann man noch die Kriegsspuren erkennen.

A-755Endhaltestelle der O-Bus Linien 4 und 14. Der O-Bus-Betrieb endete am 30.3.1972


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.