- BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland 1.0 - http://www.bz-mg.de -


„Seasons“: CDU und SPD wollen „einmalige Chance“ für das HQ nutzen

[1]Das Gelände des ehemaligen Nato-Hauptquartiers ist die größte Potentialfläche der Stadt Mönchengladbach. Die Anfrage einer internationalen Investorengruppe hat erneut Bewegung in den Prozess gebracht.

Nach intensiver Diskussion habe der Rat der Stadt neben eine Rekultivierung der rd. 376 Hektar mit vereinzelter landwirt- bzw. energiewirtschaftlicher Nutzung auch weiterhin den so genannten „Weißen Ritter“ als Entwicklungsoption ausdrücklich zugelassen, meint die GroKo.

Das Projekt Seasons könne ein solcher „weißer Ritter“ sein – übrigens ähnlich wie das Siemens-Testgelände für Züge auf dem ehemaligen britischen Flughafen in Wegberg-Wildenrath oder auch der Flughafen in Weeze.

„Die zurzeit bekannten Informationen lassen darauf schließen, dass das Seasons bezeichnete Konzept eines Erlebnisparks im JHQ enorme Chancen für die Stadt birgt“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Dr. Hans Peter Schlegelmilch.

„Die Realisierung des Projekts hätte unseres Erachtens nicht nur erheblich positive Auswirkungen auf den städtischen Arbeitsmarkt und die lokale Wirtschaft wie insbesondere Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie, sondern würde insbesondere auch den Tourismus in der gesamten Region in eine völlig neue Dimension heben. Mit dem gemeinsamen Fraktionsantrag von CDU und SPD wollen wir sicherstellen, dass Mönchengladbach nicht erneut eine einmalige Chance, wie damals mit der Skihalle (jetzt in Neuss), verpasst. Die Investoren von Seasons erwarten zu Recht eine ernsthafte Prüfung und eine klare Willensbekundung durch die Stadt.“

Was verbirgt sich hinter der Idee eines Themenparks konkret?

Seasons ist ein neuartiger, bisher einzigartiger Erlebnis- und Themenpark und folgt den globalen Trends und Entwicklungen mit einer extremen Fokussierung auf einen hohen Erholungs- , Erlebnis- und Freizeitwert.

Durch die vier Themenwelten, welche in überdachten Glaskuppeln entstehen, werden die die Jahreszeiten nachempfunden und mit saisonalen Sport- und Wellnessangeboten verknüpft.

Das naturbelassene Umfeld verknüpft mit Naherholungsgebieten bietet eine optimale Kombination von Naturerlebnis und aktuellen Trendsportarten. Seasons soll in den nächsten Jahren zur einer globalen Marke entwickelt werden und mit Erlebnis- und Themenparks weltweit wachsen.

 Felix Heinrichs, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, ist überzeugt, dass das Projekt ein großer Gewinn für die Stadt und die gesamte Region sein könnte: „Neben einer immensen Gesamtinvestition von 1,4 Mrd. Euro kann Mönchengladbach erheblich vom Imageeffekt, der Schaffung von ca. 2.000 Arbeitsplätzen, der Etablierung als Konferenz- und Kongressstandort und dem Ansiedlungspotential für ausländische Investoren und Unternehmen profitieren.

Wir stehen erst am Anfang eines langen Weges, bis das Projekt wirklich realisiert werden könnte.

CDU und SPD möchten zum jetzigen Zeitpunkt diesen Prozess nicht stoppen sondern aktiv vorantreiben.

In den folgenden Schritten wollen wir uns mit Land und Bund abstimmen und vor allem die Bevölkerung beteiligen. Solche Projekte lassen sich nur mit einer breiten öffentlichen Akzeptanz durchführen.

Angesichts der zu erwartenden Strahlkraft, die von dem Projekt weit über die Stadtgrenzen hinaus ausgehen würde, und der Konkurrenz zu einem niederländischen Mitbewerber wäre es aber fahrlässig, die Anfrage des Investors jetzt nicht mit hoher Priorität weiter zu verfolgen.“

1 Kommentar (Öffnen | Schließen)

1 Kommentar Empfänger "
„Seasons“: CDU und SPD wollen „einmalige Chance“ für das HQ nutzen"

#1 Kommentar von M. Angenendt am 17. September 2015 @ 20:45

Na prima da hat Dr. Bonin ja direkt eine tolle Aufgabe. Eine mit hoher Priorität.