Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Ein barrierefreies Haus ist wunderschön und zweckmäßig

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Wohnhaus-von-Groote-StrDass gerade, meist ältere, Personen mit Mobilitätseinschrän­kungen ausgesprochen gerne in betreute Wohngruppen, wie sie z. B. in Neuwerk auf Dünnerstraße, Hovener Straße und von-Groote-Strasse entstanden sind, ziehen, ist Ziel eines solchen Angebotes.

Ärgerlich nur, wenn die Barrierefreiheit gleich vor der Haustür ein Ende hat und dieses Ende durchaus vermeidbar gewesen wäre.

Das meinten zumindest Bewohner eines solchen Objektes und nahmen Kontakt mit den beiden Neuwerker VdK-Behindertenvertretern Franz Parsch und Peter Kronen auf.

Bordstein-von-Groote-StraßeDie beiden dokumentierten die Umgebung des erst Ende 2009 fertig gestellten Gebäudes von-Groote-Strasse 29 und stellten fest, dass rollstuhlfahrende Hausbewohner erst in etwa 60 m Entfernung ihres Wohnhauses in einer Nebenstraße eine Möglichkeit finden, auf die andere Straßenseite wechseln zu können.

Das ist nicht nur schade, sondern ärgerlich, denn nach Fertigstellung des Gebäudes nahm die Stadt Reparaturen am Gehweg in direkter Nähe zu diesem Wohnhaus vor und verpasste die kostengünstige Gelegenheit auf Bordsteinabsenkungen.

Haltestelle-von-Groote-StraßeDer städtische Behindertenbeauftragte Henning Wimmers gab den beiden VdK-Behindertenvertretern Recht und fand heraus, dass es  noch eine zweite Chance auf Besserung gibt: Einige Häuser weiter ist nämlich der Gehweg derzeit nur 70 cm breit, so dass Rollstuhlfahrer diese Stelle nicht passieren können.

Dies ist umso problematischer, als vom Haus von-Groote-Straße 29 aus gesehen die Bushaltestelle in Richtung stadteinwärts dahinter liegt.

Die Verkehrsplaner haben hier eine Verbreiterung vorgesehen und in diesem Zusammenhang könnten auch die Voraussetzungen für eine Straßenquerung geschaffen werden.

Dank der Anregung und Dokumentation von Peter Kronen und Franz Parsch wird nun diese Planung überarbeitet.

Logo-Null-Barrieren-Neuwerk1Kontakt zu den beiden Neuwerker VdK-Behindertenvertretern ist auch per Email möglich: parsch [at] vdk-moenchengladbach.de (Franz Parsch) oder  peter-h.kronen [at] web.de (Peter Kronen) möglich.

vdk-city-treff1Daneben sind im VdK-CityTreff in der City-Passage Rheydt jeden Mittwoch und Samstag von 09.00 bis 12.00 Beratungen zum Thema „Barrierefreiheit“ möglich.

logo-vdk-mg-xx.jpgKontaktmöglichkeiten zum VdK und weitere Infos zum VdK-CityTreff, sowie  zum VdK-Projekt „NULL-Barrieren in Mönchengladbach“ finden sich unter www.vdk.de/kv-moenchengladbach.

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.