Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Hasso-Plattner-Institut bietet kostenfreie Online-Kurse an: „Digitale Allgemeinbildung in die Breite der Bevölkerung getragen“ [mit Videos]

Hauptredaktion [ - Uhr]

 
[10.07.2018] „Digitalisierung“ bedeutet nicht nur Glasfaserkabel und High-End-Ausstattung, sondern schon immer und zukünftig mehr denn je: Das Wissen um deren Anwendung.

„Orts- und zeitunabhängiges E-Learning wird nicht nur in Mönchengladbach und Umgebung, sondern auch in ganz Deutschland und sogar weltweit immer populärer“, sagt der Direktor des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts, Prof. Dr. Christoph Meinel.

Dessen openHPI-Plattform macht kostenlose digitale Allgemeinbildung schon seit 2012 möglich – für jedermann.

Schlecht ausgestattete Schul- und Volkshochschulräume, überfüllte Uni-Hörsäle: Diese Probleme hat nicht, wer bei openHPI lernt.

Dank neuer App können die Onlinekurse nun wirklich überall und jederzeit genutzt werden – unterwegs in Bus, Bahn und Flugzeug oder zu Hause bzw. im Büro.

„Als Universitätsinstitut helfen wir, digitales Grundwissen in die Breite der Bevölkerung zu tragen“, sagt Meinel. Damit wolle man dazu beitragen, dass immer mehr Menschen ihre Kompetenzen auf den Feldern Informationstechnologie und Innovation erweitern. Kosten entstehen den Nutzern nicht – die trägt SAP-Mitgründer und HPI-Stifter Prof. Hasso Plattner.

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering

Die Stufen der angebotenen Kurse reichen vom individuellen Lernen ohne Druck eines Abschlusses (vergleichbar mit einem Gasthörerstaus) bis hin zu zertifizierten Abschlüssen.

Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird.

Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.

Die Palette der so genannten Massive Open Online Courses (MOOC) umfasst Angebote für Einsteiger in die Informatik, aber auch für IT-Experten.


Die Einsteiger-Kurse führen in Grundlagen ein und beschäftigen sich z.B. mit der Funktionsweise von Internet und World Wide Web, dem Aufbau von Datenbanken, der Funktionsweise von Suchmaschinen, mit Computer-Betriebssystemen, Programmiersprachen, Sicherheitsfragen und Technologien fürs vernetzte Haus.

Experten-Angebote machen Fachpublikum mit Innovationen der Informatikforschung und neusten Entwicklungen der IT-Wirtschaft vertraut.

„Dazu gehören etwa auch Themen wie Industrie 4.0, neustes IT-Recht für Software-Entwickler oder die Gründung eines IT-Start-ups“, sagt Meinel.

Alle der mehr als 175.000 Personen aus 180 Ländern genießen es ganz offensichtlich, von der Fixierung auf definierte Zeiten und der Anwesenheit an festgelegten Orten befreit zu sein.

Bildung wird immer häufiger häppchenweise, in Alltagspausen, aufgenommen – genau dann, wann es einem individuell in den Tagesablauf passt.

Über den HPI Lehrstuhl „Internet-Technologies und Systems“ in Potsdam


 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.