Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Hauptredaktion [ - Uhr]

Biogas-Anlage Wanlo: Die Bagger in Wanlo arbeiten für die NVV

p1080268[pmli]Nachdem kürzlich auf dem Grundstück der von der NVV geplanten Biogasanlage in Wanlo Bagger auftauchten und ganz offensichtlich mit Grabungen begonnen wurde, hat Martin Selt, Bezirksvertreter West und Mitglied im Planungs- und Bauausschuss für DIE LINKE Mönchengladbach, eine Anfrage an die EWMG als Eigentümerin des Grundstücks gestellt, um der Sache auf den Grund zu gehen.

[ - Uhr]

Werden die Wanloer Bürgerinnen und Bürger verschaukelt?

logo-die-linke2Was machen die Bagger auf dem Grundstück, dass der EWMG gehört und auf dem die NVV gerne ihre Biogasanlage bauen würde? Laut Aussage eines vor Ort arbeitenden Wissenschaftlers werden archäologische Grabungen vorgenommen um zu verhindern, dass eventuell historische Funde eine spätere Bebauung verzögern.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Tochtergesellschaften präsentieren sich auf Gemeinschaftsstand

plakat21Vom 13. bis 21. März findet auf dem Messegelände im Nordpark die jährliche Frühjahrsaustellung statt. Die Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH wurde erneut damit beauftragt, für die Stadt Mönchengladbach und die Entwicklungsgesellschaft Mönchengladbach den Messeauftritt zu organisieren.

Huber, aktion Durchblick MG [ - Uhr]

Biogasanlage Wanlo: Bürgerbeteiligung eine Farce? [mit Bildergalerie]

biogasanlage-juweltopWie war die Aussage von Stadt und NVV am 14. Januar diesen Jahres in Wanlo? „Wir nehmen die Bedenken der Bürger sehr ernst“. Anlass dieser Aussage war die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (gem. § 3 (1) BauGB). Jetzt, nur wenige Wochen später, reiben sich die Wanloer erstaunt die Augen.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

EWMG: „Grundstücksgeschäft Krichelstraße“ sorgt weiter für Ärger – Bauausschuß düpiert

krichelstr-0051Die Mitglieder des Bauausschusses am 9. Februar im Rathaus Rheydt staunten nicht minder als ihre Kollegen der Bezirksvertretung Nord wenige Tage vorher.

Glossi [ - Uhr]

Wer lesen kann ist klar im Vorteil …

bzmg-nurso-glossi…wer denken kann, noch mehr. Nun wurde hier berichtet, dass die L19-Trassenvariante 4 deshalb nicht mehr infrage komme, weil Strassen.NRW erst jetzt gesagt worden wäre, dass im Gewerbegebiet Erftstrasse eine Erweiterung geplant sei.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

L19 und was dahintersteckt – Teil VII: Variante 2 hat beste Aussichten auf Realisierung

bzmg-uebersichtskarte_variantenvergleich_uvs_l19nNachdem die Variante 1 (ehem. Trasse der A44) schon recht früh „aus dem Rennen“ war, ist nach BZMG-Informationen nun auch die Variante 4 mit dem Kreuzungsbauwerk im Bereich der Kreuzung Mülforter/Liedberger Straße und Langmaar ausgeschieden.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

EWMG: Grundstücksgeschäft schon entschieden? – Bürgerbeteiligung erst später

krichelstr-0051Wie es tatsächlich bisher abgelaufen ist, das kuriose Geschäft mit einem städtischen Grundstück an der Krichelstraße in exponierter, teurer Innenstadt-Lage am Abteiberg, das läßt sich nicht in wenigen Worten erzählen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Grüne: Ex-CDU-Stadtkämmerer Nieland soll Klage um Bonus-Zahlungen zurückziehen

bzmg-412852_r_by_rike_pixeliodeZiemlich verärgert reagieren Mönchengladbachs Bündnisgrüne auf Presseberichte um Bonus-Zahlungen an den früheren CDU-Stadtkämmerer Manfred Nieland. Der langjährige Chef der Stadtentwicklungsgesellschaft EWMG verklagt seine frühere Firma auf Zahlungen einer leistungsorientierten Vergütung von 120.000 Euro. Dabei hat Nieland bei der EWMG ein tiefrotes Erbe hinterlassen.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Bildergalerie: Krichelstraße 4 – Worüber die EWMG sich inhaltlich einen Beschluss erhoffte [mit Bildergalerie]

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Finanzamtsgebäude Rheydt: Spätestens jetzt könnte EWMG-Chef Schückhaus wohl „mit dem Rücken zur Wand“ stehen

logo-ewmgNach neuesten Erkenntnissen soll das Gebäude des ehemaligen Finanzamtes in Rheydt an der Wilhelm-Strauss-Straße für eine städtische Nutzung nicht geeignet sein. War der Kauf durch die EWMG ein Flop?

Hintergründe dazu: Von langer Hand war das ECE-Einkaufszentrum vorbereitet, geplant und medial nicht uneigennützig als die Lösung für einen wirtschaftlichen Aufschwung in Mönchengladbach propagiert.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil III: CDU/FDP wieder einmal eine Mehrheit der Unvernunft

ewmg-quo-vadisWenn sich CDU und FDP im Mönchengladbacher Rat „zusammenraufen“, kommt dabei selten etwas Transparentes heraus. Dieses Eindruckes können sich auch deren Anhänger nicht erwehren. Jüngstes Beispiel ist eben die Frage, wie es mit den drei seit ihrer Gründung umstrittenen städtischen Gesellschaften EWMG, WFMG und MGMG weiter gehen soll.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil II: Wie die „Opposition“ das sieht

ewmg-quo-vadisIn der Sitzung des Hauptausschusses am vergangenen Mittwoch (22.04.2009) waren schnell die sehr unterschiedlichen Positionen zur Frage der Fusion der städtischen Gesellschaften EWMG, WFMG und MGMG erkennbar. CDU (Rolf Besten) und FDP (Dr. Jansen-Winken) wollen eine rasche Fusion aller drei. Die Opposition im Mönchengladbacher Rat sieht das teilweise ganz anders:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil I: Ernst gemeinte oder nur „Show-„Anträge von FDP und CDU?

ewmg-quo-vadisRechtzeitig vor der Kommunalwahl kommt das Thema „Beteiligungen der Stadt Mönchengladbach“ wieder in die Diskussion. Angestoßen wurde sie durch Frage nach der zukünftigen Stellung der städtischen „Töchter“ EWMG, WFMG und MGMG.