Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Klage gegen Abfallgebühren 2015 • VORBETRACHTUNGEN II: Rat entscheidet Umbau Abfall-Annahmestellen: • Kostenexplosion für Luisental nicht nachvollziehbar

[12.12.2014] Am 10.12.2014 waren die Investitionen in die beiden verbliebenen Abfall-Annahme­stellen Luisental und Heidgesberg Thema im Hauptausschuss. Dieser empfahl dem Rat wie vorher auch die Bezirksvertretungen Süd und Nord, der Umweltausschuss und der Finanzausschuss, am 17.12.2014 die GEM mit der Umsetzung der „2-Ebenen-Lösung“ zu beauftragen.

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Vertrag unterschrieben – Müllentsorger GEM wird komplett städtisch: Ab 01.01.2016 wird die GEM eine hundertprozentige Stadttochter

Oberbürgermeister Norbert Bude und Stadtdirektor Bernd Kuckels für die Stadt und die Geschäftsführer Bernfried Ahle und Reinhard Van Vlodrop für die EGN unter­schrieben am 13.06.2014 den Vertrag für die Übernahme der EGN-Anteile an der GEM.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Müllentsorger GEM wird komplett städtisch: Rat beschloss einstimmig Ankauf der EGN-Anteile

Die Stadt Mönchengladbach kauft der EGN, der 50 Prozent der GEM gehört, ihren Anteil ab. Damit wird der Müllentsorger ab 01.01.2016 eine hundertprozentige Stadttochter. Dies hat der Rat in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig beschlossen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

SPD möchte GEM zu 100% der NEW mobil & aktiv zuordnen [mit Audio]

[19.03.2014] Geht es nach der SPD und deren Fraktionsvorsitzendem Lothar Beine, dann soll die NEW mobil & aktiv die GEM als 100%ige Tocher übernehmen und den Kaufpreis für den 50%-Anteil der EGN (Stadtwerke Krefeld) aus Kapitalrücklagen zahlen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

DIE LINKE zur Zukunft der GEM: „Nicht unter das Dach der NEW!“

Der Rat Stadt hat in seiner Sitzung am 18.12.2013 die Verkürzung der Kündigungsfrist für den Vertrag mit der GEM auf den 30.03.2014 beschlossen. Noch bevor klar ist, ob und zu welchem Preis die Stadt den Anteil der EGN an der GEM übernehmen wird, melden sich schon Interessenten für die GEM.

Herbert Baumann [ - Uhr]


Millionen-Poker um Entsorger GEM

[17.12.2013] Die um ihre Jobs sehr besorgten GEM-Mitarbeiter glauben nicht so recht daran, dass der Stadtrat heute in seiner letzten Sitzung vor dem Fest des Friedens ein klares Votum in Sachen Zukunft des Entsorgers formulieren wird.

Hauptredaktion [ - Uhr]

FDP: „GEM droht Pleite“ und „OB Bude gefährdet Arbeitsplätze“

Die FDP übt heftige Kritik am bisherigen Verhalten von Oberbürgermeister Norbert Bude in der Frage der Zukunft der GEM.

Herbert Baumann [ - Uhr]

Kündigung des Vertrages mit der GEM zum 30.06.2014 • Mülleinsammeln durch die GEM bis Ende 2015

Eine gut vorbereitete Allianz aus CDU, FWG und FDP hat erste Weichen für eine neue GEM gestellt. Der halbstädtische Entsorger, unter anderem im Stadtgebiet zuständig für die Müllabfuhr, soll wieder ganz ein städtisches Unternehmen werden.

Hauptredaktion [ - Uhr]


GEM: Grüne fordern Auskunft von OB Bude (SPD) zum Stand des Ampel-Auftrages „Kündigung des GEM-Gesellschaftsvertrages“

[06.09.2013] Im Dezember letzten Jahres gab die dama­lige Ampel der Stadtverwaltung den Auftrag, für die Neuorgani­sation der GEM bis Mai dieses Jahres Gestaltungsoptionen zu erarbeiten. Geschehen ist bislang nichts.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Klage gegen Abfallgebühren 2015 • VORBETRACHTUNGEN I: GEM-Führung hat keine Veranlassung wirtschaftlich zu arbeiten – Dubiose Gewinnermittlung vor zwanzig Jahren vertraglich ereinbart – Korruption?

[06.09.2013] Bei der Diskussion um die Zukunft der GEM werden fälschlicherweise die Themen Abfallverbrennung, Deponie und Transport zur Entsorgung (zur Verbrennung oder zur Deponie) mit einbezogen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Lothar Beine (SPD): „Ankauf der GEM-Anteile durch Stadt wirtschaftlich und richtig“

[24.08.2013] Eindeutig positioniert sich die SPD–Ratsfraktion nach der FDP–Stellungnahme gegen eine Rückführung der GEM in die Stadt nochmals zum Ankauf der 50%igen GEM–Anteile der Krefelder EGN.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Hajo Siemes: „FDP-Vorstoß unsinnig – Privatisierung der GEM schadet der Stadt“

Mit ihrem wiederholten Vorstoß zur Privatisierung der GEM verunsichert die FDP nach Auffassung von Hajo Siemes, GEM-Aufsichtsratsmitglied für die Mönchengladbacher Grünen, zunehmend die Belegschaft der halbstädtischen Gesellschaft und schadet dem Unternehmen, gerade in der jetzigen Phase, in der die Verhandlungen über die Neuorganisation der GEM im vollen Gange sind.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


FDP gegen Rekommunalisierung der GEM

[16.08.2018] Die FDP-Ratsfraktion Mönchengladbach sieht sich in ihrer Ansicht bestätigt, dass ein Rückkauf der GEM durch die Stadt nicht möglich ist.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SWK mit 1,11 Milliarden Euro Umsatz größtes kommunales Stadtwerk in NRW – Ergebnis für Stadt Krefeld aus Geschäftsjahr 2012 beträgt 29,2 Millionen Euro.

Die SWK Stadtwerke Krefeld AG hat im Jahr in 2012 den Umsatz mit 1,11 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau stabil gehalten. Das teilt die Stadt Krefeld heute in einer umfangreichen Presseerklärung mit.

Die SWK sind über ihre Entsorgungstochter EGN zu 50% an der Mönchengladbach GEM beteiligt und verbrennt in ihrer Verbrennungsanlage den Abfall aus Mönchengladbach.

Hauptredaktion [ - Uhr]

FDP: Rot-Grün im Land will den freien Entsorgungsmarkt zurückfahren – Drohen höhere Müllgebühren in Mönchengladbach?

Das NRW-Umweltministerium will den Kommunen im Land vorschreiben, wo sie ihren Müll in Müllverbrennungsanlagen entsorgen lassen müssen. Die Liberalen fürchten dadurch höhere Kosten für die Bürgerinnen und Bürger.