Hauptredaktion [ - Uhr]

MGconnect: Empfang in Berlin

logo-mgconnect-thb.jpg(pmg) Mit Deutschlands größtem Bewerbungstraining im Hockeypark hat sich die Mönchengladbacher Initiative MGconnect auch überregional einen Namen gemacht.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Außergerichtliche Einigung in Sicht – Politik muss noch zustimmen

wappen-kreis-viersen-thb.jpgwappen-viersen-thb.gif(pkrvie) Die zwei Klageverfahren vor dem Sozialgericht in Düsseldorf zwischen der Stadt Viersen und dem Kreis stehen vor einer außergerichtlichen Einigung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Versorgungsamt kann nicht in die Gänge kommen

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) Frust bei dem­Ã‚ den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Versorgungs­Ã‚­amtes an der Fliethstraße 86-88?

Hauptredaktion [ - Uhr]

Blauröcke zu Besuch beim OB: Verleihung von Feuerwehrehrenzeichen

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) „Sie retten Leben und sorgen für die Sicherheit der Menschen in unserer Stadt. Ihr Einsatz ist mehr als nur ein Job. Wer das hochqualifiziert und hochmotiviert über viele Jahre macht, hat eine Auszeichnung verdient“, erklärte Oberbürgermeister Norbert Bude, als er 29 Feuerwehrmännern im Rathaus Abtei das von Innenminister Dr. Ingo Wolf verliehene Feuerwehrehrenzeichen überreichte.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Frühförderung für Kinder mit Behinderungen verbessert

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) Die Frühförderung für behinderte oder von Behinderung bedrohter Kinder im Alter bis sechs Jahren ist auf eine neue Grundlage gestellt worden: Ärzte, Ergo-, Sprach oder Physiotherapeuten, Psychologen, Heilpädagogen und Sozialarbeiter stimmen ihre Leistungen in Zukunft eng aufeinander ab und beziehen die Eltern in die Förderplanung mit ein.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Pflegestützpunkte: Mönchengladbach nimmt an Modellprogramm teil

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) Mit der bevorstehenden Pflegereform will das Bundesgesundheitsministerium bundesweit so genannte Pflegestützpunkte einführen, in denen Pflegeberater wohnortnahe und unabhängige Beratung und Begleitung für die Bürgerinnen und Bürger leisten.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kempener für kommunalpolitisches Engagement ausgezeichnet: Bundesverdienstkreuz für Heinz Wiegers

wiegers-bundesverdienstkreuz.jpg(pkrvie) Für sein jahrelanges kommunal­politisches Engagement in Kempen überreichte jetzt Landrat Peter Ottmann das Bundesverdienstkreuz am Bande an den Kempener Heinz Wiegers.

Hauptredaktion [ - Uhr]

OB Norbert Bude bittet um Unterstützung für Lepra-Projekte

foto-bude.jpg(pmg) Oberbürgermeister Norbert Bude ruft alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mönchengladbach auf, für an Lepra erkrankte Menschen zu spenden. Anlässlich des Welt-Lepra-Tages am 27. Januar, bittet die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (DAHW) um Unterstützung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Seniorenkalender für das 1. Halbjahr 2008 erschienen

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) Zweimal im Jahr gibt das Amt für Altenhilfe in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein einen Seniorenveranstaltungskalender heraus. Der Kalender informiert über Aktionen und Termine, die für Menschen in der zweiten Lebenshälfte angeboten werden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Sprachberatung an der VHS Mönchengladbach

logo-vhs-mg.jpg(pmg) Die VHS Mönchengladbach bietet den Kunden ein breites und differenziertes Angebot im Sprachenbereich an. Ob die Kursteilnehmer mit dem Unterricht zufrieden sind, hängt oft nicht nur vom pädagogischen Geschick der Kursleiter oder den äußeren Bedingungen ab, sondern auch davon, ob sie den für ihre persönlichen Bedürfnisse geeigneten Kurs finden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Frauenkalender liegt aus

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg) Der aktuelle Frauenkalender der Gleichstellungsstelle mit den Terminen für die Monate Januar/Februar 2008 und einer Bilanz des Jahres 2007 liegt ab sofort u.a in den Rathäusern und Bezirksverwaltungsstellen, bei Büchereien und in der Gleichstellungsstelle an der Fliehtstraße aus und kann dort kostenlos mitgenommen werden.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Der Tag danach!

imgp0018_resize.JPGSylvester hat es wieder einmal deutlich gemacht: Rück­sichtslosig­keit! Millionen EURO wurden quasi verbrannt. Die Auf­forde­rung: „Brot statt Böller“ hat wohl wieder einmal kaum jemanden erreicht. Nun, das ist zweifellos eine Frage der persönlichen Sichtweise. Wer glaubt, Geld zuviel zu haben, wird nicht davon abzuhalten sein, mit Raketen, Böller & Co. das neue Jahr zu begrüßen. Und was dann?