Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Lärmaktionsplanung & Öffentlichkeitsbeteiligung: Erich Oberem mit richtungweisendem Vorschlag [mit PDF]

oberem-erich1Im Verlauf der Sitzung der Bezirksvertretung Nord am letzten Mittwoch (14.09.2011) überraschte Erich Oberem (FWG) mit einem dezidierten Vorschlag, bei dessen Umsetzung die Einbindung der Öffentlichkeit und damit die Bürgerbeteiligung – nicht nur in Bezug auf die Lärmaktionsplanung – eine neue Qualität erhalten könnte.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

30-km-Strecke „Bergstraße – Nicodemstraße“ wieder auf der Agenda

30-kmlogo-mg-nordDass spätesten bei den Bera­tungen des seit 2008 (!) überfälligen Lärmaktionsplanes auch das Thema „30-km-Versuchsstrecke“ Bergstraße – Nicodemstraße auf die Agenda kommen würde, war vielen Beteiligten klar.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil VIII: vis-à-vis mit … Andreas Wurff: Fazit nach einem Jahr [mit O-Ton]

wurffMitte 2010 führten wir ein erstes Interview mit dem damals neuen Technischen Beigeordneten Andreas Wurff. Themenschwerpunkte waren u.a. seine generellen Zukunftsvorstellungen für Mönchengladbach, Fragen der Bürgerbeteiligung, das neue Handels- und Dienstleistungszentrum und die Verkehrsentwicklungsplanung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU-Mittelstandsvereinigung: „Mönchengladbachs Mobilität nicht ausbremsen“

logo-cdu1.jpgDie Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Mönchengladbach warnt vor übereilten Reaktionen zum EU-Lärmschutz: „Wir müssen aufpassen, dass wir unsere Stadt nicht ausbremsen“, so der MIT-Vorsitzende Dieter Breymann.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Lärm-Aktionsplan: IG Schürenweg enttäuscht und verärgert

DSC_3098-hdzIn der Sitzung der BV Nord am 14.September wird unter Vorlagen -Nr. 1658/ VIII der Lärmaktionsplan unserer Stadt vorgestellt. Seit Freitag ist dieser Plan im Ratsinformationssystem der Stadt ersichtlich.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

SPD-Fraktion will Verkehrsentwicklungsplan in 2011 beschließen

vep-teil2-zielkonzept_spd… und wenn es nach dem SPD-Fraktionsvorsitzen­den Lothar Beine geht, dann auch gleich mit dem  „Markenzeichen der SPD“, damit sie, die SPD, sich „da wieder erkenne“ (Beine beim Unterbezirks­parteitag 2011). Das klang nach einem Stempel, den die SPD dem VEP aufdrücken wolle.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU: Entscheidung über Verkehrsentwicklungsplan verschoben – Spatzen pfeifen Streit von den Dächern

logo-cdu1.jpgMehr und mehr als Meister im Versprechen, aber als Dilettanten im Handeln zeigt sich die Mönchengladbacher Ratsmehrheit von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Stadt macht Vorschlag für eine Umweltzone Mönchengladbach

11-08-01-vorschlag-umweltzone-mg-bzmgNeben anderen Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Mönchengladbach hat die Stadt der für den Luftrein­halte­plan zustän­digen Bezirksregie­rung in Düsseldorf ein Umweltzone vorgeschlagen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Luftreinhalteplan Mönchengladbach: Stadtverwaltung macht Bezirksregierung erste Vorschläge

bzmg-imgp0577Zur Aufstellung eines Luftreinhalteplanes für Mönchengladbach hatte die Bezirksregierung Düsseldorf um Vorschläge gebeten, welche Maßnahmen aus Sicht der Stadt Mönchengladbach zur Einhaltung der zulässigen Luftqualitätsgrenzwerte an den Messpunkten Aachener Straße und Friedrich-Ebert-Straße führen können.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Schon bald erste Umweltzone in Mönchengladbach?

logo-luftreinhalteplanung-thbAm Freitag letzter Woche (17.06.2011) fand im Rathaus Rheydt ein Umwelt-Workshop mit ersten Ideen zum Luftreinhalteplan in Mönchengladbach statt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

AG Fahrradfreundliche Städte beim Radwandertag: „Ich bin die Energie“

Ich-bin-EnergieUm eine Attraktion reicher ist der „20. Niederrheinischen Radwandertag“ in Willich: Unter  dem Motto „Ich bin die Energie“ wird die Arbeitsgemein­schaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.  (AGFS)  teilnehmen – aber nicht in Mönchengladbach, denn Mönchengladbach gehört nicht zur AGFS.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

HDZ: Bürgerinformationsveranstaltung – Teil II: Durchweg kritische Wertungen der verkehrlichen Auswirkungen

x-P1080984Bei der Vorstellung der Verkehrsuntersuchun­gen im Zusammenhang mit den Mönchenglad­bach Arcaden durch Michael Vieten von der Ingenieurgesellschaft Stolz – IGS – am 21.05.2011 waren von den in die KFH gekommenen Bürgern überwiegend kritische Äußerungen zu vernehmen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

HDZ: IG Schürenweg fordert kurzfristige Bürgerbeteiligung zu den Verkehrsmaßnahmen [Offener Brief als PDF]

DSC_3098-hdzIn den nächsten Sitzungen der Bezirksvertretung Nord und des Planungs- und Bauausschusses soll über Verkehrsmaßnahmen abgestimmt werden, die im Zusammenhang mit der Verkehrslenkung für das neue HDZ stehen.

Huber, aktion Durchblick MG [ - Uhr]

VEP: „aktion Durchblick Mönchengladbach“ fordert breite und frühestmögliche Bürgerbeteiligung – Aussagen von Lothar Beine (SPD) unzulänglich

logo-durchblick-orangeSeit geraumer Zeit setzt sich die aktion Durchblick Mönchengladbach mit Fragen der Verkehrsentwicklung und des Verkehrsentwicklungsplans für Mönchengladbach auseinander:

Huber, aktion Durchblick MG [ - Uhr]

ÖPNV: aktion Durchblick zu den Vorstellungen der Jusos

logo-durchblick-orangeDie aktion Durchblick Mönchengladbach  begrüßt es sehr, dass sich die Jusos mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) befassen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

aktion Durchblick und Inititativen zu Bürgerbeteiligung bei Lärmaktionsplanung, Luftreinhalteplanung und VEP

logo-durchblick-orangeaktion Durchblick Mönchengladbach und etwa zwanzig Mitglieder verschiedener Bürgerinitiativen fanden sich am 15.03.2011 im Geneickener Bahnhof zu einem weiteren Treffen zusammen, um sich über aktuelle Themen der Bürgerbeteiligung auszutauschen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

IG Schürenweg verlangt Klarstellung

9-12-2010-rp-lärmaktionsplan[pm-igs] Unter der Überschrift „Lärmaktionsplan, Schürenweg ist nicht laut“ erschien ein Bericht in der RP-Ausgabe vom 09.12.2010.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Bebauungsgebiet Borsigstraße/Loosenweg: Ganz oder gar nicht? Oder nur häppchenweise?

17-11-08_Dünner-Feld-2Nicht nur BZMG (siehe Artikel vom 06.10.2010), auch die Politiker der Bezirksvertretung Ost hatten in ihrer Sitzung am 07. Oktober 2010 einige Nachfragen zur „punktgenauen“ Verwaltungsvorlage.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Zielkonzept zum Verkehrsentwicklungsplan (VEP) erst Mitte nächsten Jahres

logo-mgDies war eines der Ergebnisse der Ausführungen von Baudezernent Andreas Wurff in der heutigen Sitzungs des Planungs- und Bauausschusses zum Stand der Entwicklungen des VEP-Zielkonzeptes.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil VII: VEP und Verkehrssituation in Mönchengladbach [mit O-Ton]

bzmg-p1010686Der neue Mönchengladbacher Baudezernent Andreas Wurff sieht aus sachlichen Erwägungen heraus keine Chance, dass der VEP, wie bislang vorgesehen, noch in 2010 verabschiedet werden kann.

Hauptredaktion [ - Uhr]

„Vorstellen kann ich mir viel. Unter anderem Fahrrad­verkehre wie in maoistischer Zeit oder Handkarren zu Hungerlöhnen“ [Interview]

szene-by_jerzy_pixeliodeDas war die Antwort von Dr. Anno Jansen-Winkeln auf die Frage des Moderators an ihn, ob er sich eine 30-km-Strecke am Schürenweg vorstellen könne.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

VEP: Schreiner oder Zimmer­leute sind gefragt [mit O-Ton Krichel-Mäurer und Sasserath]

bzmg-brett02-ampel„Wir müssen dicke Bretter bohren“. Das ist der wohl der Satz, der innerhalb der Mönchengladbacher Ampel-Kooperation momentan am häufigsten benutzt wird und den man hört, wenn man mit deren Protagonisten spricht.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

SPD Giesenkirchen: A44-Trasse ist vom Tisch – Jetzt muss mit den Menschen die beste Lösung gefunden werden

spd„Der Bau einer Straße auf der Trasse des ehemaligen Lückenschlusses der A44 als verkehrliche Entlastung für den Mönchengladbacher Osten darf nun nach der Vorstellung der Untersuchungsergebnisse nicht weiter verfolgt werden. Jetzt müssen alle Beteiligten, Politik, Verwaltung und der Landesbetrieb Straßen NRW gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die beste Lösung finden.“

Hauptredaktion [ - Uhr]

L19 und was dahintersteckt – Teil V: L19 auf der ehemaligen Trasse der A44 ist nicht mehr „im Rennen“

bzmg-uebersichtskarte_variantenvergleich_uvs_l19nDie Initiative „nein-L19“ kann durchatmen. Insgesamt vier Trassen hatte das Fachbüro Smeets + Damaschek im Auftrag der Regionalniederlassung Niederrhein von Strassen NRW untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die Trasse 1 (ehem. A44) die aus Sicht der Umweltverträglichkeit die schlechte wäre.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Schürenweg: Runder Tisch diskutierte konstruktiv und sachlich die Probleme

bzmg-schurenweg-01Zu einem „runden Tisch“ luden am Dienstagabend Oberbürgermeister Norbert Bude und Bezirksvorsteher Herbert Pauls Vertreter der Bürgerinitiative Schürenweg ins Rathaus Abtei ein, um u.a. gemeinsam mit den städtischen Verkehrsexperten die von der Bürgerinitiative formulierten Forderungen zu erörtern.