Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Mönchengladbacher GEW-Vorsitzender in Landesvorstand gewählt

logo-gew[pmgew] Zum neunten Mal in Folge wurde Reinhold Schiffers in Duisburg auf der Landesvertreterversammlung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in den Landesvorstand gewählt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

OB Norbert Bude stellt klar [mit O-Ton]

P1050530-budeMit sehr deutlichen Worten ging OB Norbert Bude auf Berichterstattungen in Mönchengladbacher Printmedien ein. Mit starkem Applaus bedacht wurde Bude’s Äußerung, er finde manche Printmedien als „… einfach nur peinlich für diese Stadt“ (Zitat).

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Rollenspiele – Teil V: Die Wahlaufrufer

aktiv-fuer-mg„Hauptsach is, mer dont jet…“ Da konnte man die Straße noch so zu plakatieren, da konnten Parteien noch so laut Wähler zur Wahlurne bitten und ein Verein gegen Wahlmüdigkeit auch 20.000 Postkarten (wo immer sie gewesen sein mögen) verteilen, es half nichts: 50 % der Mönchengladbacher sind bekennende Nicht-Wähler.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Was macht Mönchengladbach zum Wohnen attraktiv?

logo-mg[pmvie/bzmg] Oder anders gefragt: Was hält Menschen an ihrem Wohnort? Warum ziehen sie weg? Natürlich: der Beruf treibt einen weg … und die Liebe. Klassische Antwort. Aber so einfach ist das nicht mehr. Die Menschen haben Vorstellungen von Wohn- und Lebensqualität.

Und der Rest?

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Rollenspiele – Teil III: Die FDP

westerwelleFür eine Mehrheit mit der CDU reicht es nicht mehr – weder in der Stadt, noch im Land kann sich diese Standard-Mehrheit bilden. Und wären jetzt Bundestagswahlen, würde es vermutlich auch nicht besser aussehen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Rollenspiele – Teil II: Die CDU

nrw_wappenzeichen_rgb96Wenigstens eines können die Bürger glauben: die CDU ist im Gegensatz zum zur Schau getragenen Jubel der SPD ehrlich betrübt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Rollenspiele – Teil I: Die SPD

nrw_wappenzeichen_rgb96Alles, was nach der NRW-Wahl in Düsseldorf passiert, hat Auswirkungen auf die Kommunen und damit auch auf Mönchengladbach.

D. Pardon [ - Uhr]

Mönchengladbach: Der weiße Fleck auf der Touristik-Niederrhein-Karte

bzmg-karte_niederrheinMönchengladbach möchte ein, nein besser drei und vier, Images haben. Wichtig dabei: „Wir sind eine Große Stadt – Wir sind ein Oberzentrum!“ Zumindest einwohnermässig mag das mit der Großstadt ja stimmen, ansonsten gibt man sich gerne – gewollt oder ungewollt – provinziell.

Hauptredaktion [ - Uhr]

L19: Verkehrsgutachten jetzt „auf dem Markt“

Während in der Sitzung der BV Süd am 24.03.2010 Verkehrsplaner Clages noch erklären musste, dass das Verkehrsgutachten nicht an die Fraktionen gegeben werden dürfe, steht es nun doch zur Verfügung.

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Migrationspolitischer Quantensprung

wahl-integrationsrat-24_3_10[pmgrüne]Der Integrationsrat der Stadt traf sich jetzt zu seiner konstituierenden Sitzung. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung: die Wahl des Vorsitzenden und der beiden Stellvertreter sowie die Benennung der sachkundigen Einwohner für die verschiedenen Ausschüsse.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Zahlen – häppchenweise

fragezeichenInteressierte Bürger fragten auf der Frühjahrausstellung bei BZMG nach, woraus sich unsere Angabe, dass 44 % der diesjährigen Anmeldungen an Hauptschulen zum Ende des 1. Anmeldetermins erfolgten, ergiebe. Hier die Erklärung: Aus den eingestellten Pressemitteilungen und Artikeln ergibt sich diese Zahl nicht, daher ergänzen wir natürlich gerne:

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Salami-Taktik oder Tanzbär-Dressur

10-03-18-tanzbaerWie sonst soll man die Schulpolitik dieser Stadt ansonsten nennen? Anders als in den Nachbargemeinden veröffentlicht Schuldezernent Dr. Fischer (CDU) nur scheibchenweise die Anmeldedaten. Und die Politiker wissen auch nichts? Da kommt wieder das Bild eines rot-gelb-grünen Tanzbären hoch, der von einem Mann in akuratem Mantel dressiert wird. Dieses Schauspiel ist einer Demokratie unwürdig.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

MGMG auf Trab

Keine Frage: die heimische Trabrennbahn hat einen Marketing-Wert für die Stadt Mönchengladbach. Diese nimmt deshalb auch einen breiten Raum auf der Stand-Präsentation der Stadttochter MGMG auf der Frühjahrsausstellung ein. Die Stadt kann sich der internationalen Medienaufmerksamkeit bei den Sportnachrichten im Zuge der am 28. März stattfindenden Europameisterschaft der Amateure sicher sein.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Wegbereitung für eine neue Zentralbibliothek

stadtbibliothek_mgMit der Zukunft der 1964 errichteten Zentralbibliothek in der Blücherstraße hat sich am 10.03.2010 der Kulturausschuss befasst.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Gesamtschulpläne: CDU fordert klare Standort-Aussagen

Den Ratsbeschluss, an der Gesamtschule Espenstraße zukünftig in jedem Jahr sechs Eingangsklassen zu bilden, nimmt die CDU-Bezirksfraktion Süd zum Anlass, von der Ampel-Mehrheit von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP eine klare Aussage zu ihren weiteren Gesamtschulplänen zu fordern.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Fehlender Ampel-Mut

logo-dgbDer DGB Mönchengladbach fordert von Ampelkoalitionären Mut zu Entscheidungen. SPD, FDP und Grüne haben den Grundschuleltern  in Mönchengladbach zugesagt, dass 90 neue Gesamtschulplätze in diesem Jahr geschaffen werden und auch 2011 weitere Gesamtschulplätze geschaffen werden sollen, um dem Wunsch von jährlich 1.200 Eltern nach mehr Gesamtschulplätzen zu entsprechen.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Schulentwicklungsplanung 2010 • Teil VII: Exkurs – Schuldezernent Dr. Fischer (CDU) & der Elternwille

10-03-18-tanzbaer Dr. Fischer mahnt die Politiker um Abwägung des Elternwillens für Gesamtschule und des Elternwillens zum Erhalt der bestehenden Schulen. Welchen Elternwillen meint er eigentlich?

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Weitere Bürgersprechstunde im Bezirk Ost

110-krichel-maurer-spdBezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer hält für den Bezirk Ost eine nächste Bürgersprechstunde ab.
Heute, Donnerstag, 14. Januar, ist er von 16 bis 18 Uhr  in der Bezirksverwaltungsstelle Neuwerk, Liebfrauenstraße 52, Zimmer 1, anzutreffen.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Bürgerfahrt der SPD Giesenkirchen führt nach Düsseldorf

spdIn die nordrhein-westfälische Landshauptstadt führt die diesjährige Bürgerfahrt der SPD Giesenkirchen am Mittwoch, 3. Februar 2010.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Januar 2010: Bürgersprechstunden im Stadtbezirk Ost

110-krichel-maurer-spdBezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer führt im Monat Januar insgesamt drei Bürgersprechstunden im Stadtbezirk Ost abwechselnd in Giesenkirchen, Neuwerk und Volksgarten durch.

Die Termine finden jeweils donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr statt und zwar am:

Hauptredaktion [ - Uhr]

„Radio-Philosoph“ Dr. Grün hat wieder einmal auf BürgerRadio gesprochen: Anklicken und Reinhören

header-buergerradio.gif

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Erweiterungsbau für die Hauptschule Neuwerk

Die katholische Hauptschule Neuwerk wurde zum Beginn des Schuljahres 2008/09 in eine neue erweiterte Ganztagsschule umgestaltet. 
Da die Schule nicht über die notwendigen Räume für den Ganztagsbereich verfügt, müssen diese durch Errichtung eines Erweiterungsbaus geschaffen werden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

ALDI-Markt: Jessen versuchte vor der Ratssitzung Druck aufzubauen

logo-cdu4.jpgNach uns vorliegenden Informationen hat der Geschäftsführer der Jessen Baugesellschaft, Jochim Bücker (CDU), versucht, durch Schreiben an einzelne Fraktionen vor der Ratssitzung am 17.06.2009, Druck aufzubauen, damit der Antrag von B90/Die Grünen abgelehnt würde.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kein guter Tag für die Mönchengladbacher CDU – Kein guter Tag für vermutete Kungeleien

hofstrase-kein-aldiMit 48:25 gegen die CDU lautet das Ergebnis der Entscheidung des Rates in seiner heutigen Sitzung, wodurch dem Antrag von B90/Die Grünen vom 05.06.2009, für das Gelände des insolventen Autohauses an der Hofstraße einen Bebauungsplan aufzustellen und damit einen ALDI-Markt zu verhindern, stattgegeben wurde.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Variable Zinsen: Verlockende Versuchung ohne Happy-End für Mönchengladbach

bzmg-geld-wegNormalerweise müssten unsere Politiker Stadtkämmerer Bernd Kuckels (FDP) kritisieren. Sie tun es wohl deshalb nicht, weil sie selbst zustimmten oder sich der Stimme enthielten als sie in 2005 über die Wahrnehmung eines Swap-Derivates beschlossen.