Red. Rheydt [ - Uhr]

Pahlkebad: Sachstandbericht mit wenig Substanz – „Betrug am Bürger“?

Der „Sachstandbericht“ des Sportdezernenten Dr. Fischer im Ausschuss für Freizeit, Sport und Bäder am 19.03.2009 erweckte den Eindruck, er wolle nicht wirklich etwas mitteilen. Einige Ausschussmitglieder nannten die Dinge jedoch beim Namen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kunstrasen statt Tennenbelag

Die drei Bezirkssportanlagen Ernst Reuter, Rheindahlen und Bergerfeld erhalten bis August/September neue Kunstrasenspielfelder.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Erich Oberem (FWG): Neubau Rathaus Rheydt – Bankrotterklärung der Verwaltung

„Es ist überhaupt nichts Neues, dass man ein Raumprogramm braucht, wenn ein neues Gebäude errichtet werden soll. Man sollte meinen, dass ein solches Raumprogramm von den Fachleuten der Stadtverwaltung erarbeitet werden kann, wenn der Neubau ein Rathaus sein soll“, so Erich Oberem (FWG) auf Anfrage der BZMG.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Samstagsöffnung bei der Stadtverwaltung: Ab 7. März an der Rheinstraße 70

Nachdem an den vergangenen Wochenenden die Samstagsöffnung bei der Stadtverwaltung ausfallen musste, weil das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein von Moers nach Kamp-Lintfort umgezogen ist und deshalb die unerlässliche elektronische Datenverarbeitung nicht zur Verfügung stand, öffnet die Verwaltung ab dem 7. März wieder von 9:00 bis 12:00 Uhr.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

GEW: Schuldezernent und kommunale Schulpolitik versagen

„Wenn an die Politik und Verwaltungsspitze die Anforderung gestellt wird, Lebenssituationen zu gestalten, dann versagen beide in Mönchen­gladbach auf ganzer Linie. Sie gestalten zurzeit nicht, sondern lassen die Dinge treiben“, meint der Vorsitzende des Mönchengladbacher Stadtver­bandes der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Reinhold Schiffers.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Baumfällplanung der NVV: Anwohner der Hohenzollernstraße wehren sich

In der vorletzten Woche erfuhren die Anwohner der Hohenzollernstraße, dass die bis zu 100 Jahre alten Linden und Platanen auf dem oberen Teil der Hohenzollernstrasse zwischen Kaiser-Friedrich-Halle und Amtsgericht gefällt werden sollen.
 
Sie wenden sich entschieden gegen dieses Vorhaben.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Bezirksregierung legt Stellungnahme zum Haushalt 2008 vor

wappen-moenchengladbach-thb6.jpgAm 16.02.2009 nahm Regierungspräsident Jürgen Büssow in einem Schreiben an die Stadt Mönchengladbach zur Haushaltssatzung und zum Haushaltssicherungskonzept des abgelaufenen Haushaltsjahres 2008 Stellung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kostenloser Parkservice für Theatergänger

wappen-rheydt-thb1.jpgEinen besonderen Service bieten die Theaterverwaltung und der Betreiber des Parkhauses, den Besuchern des Theaters an der Odenkirchener Straße ab Donnerstag, 26. Februar, an.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Neugestaltung der Eickener Fußgängerzone: Bürgerversammlung am Dienstag, den 17. Februar

wappen-moenchengladbach-thb5.jpgIn einer erneuten Bürgerversammlung am Dienstag, 17. Februar, um 20 Uhr in der Eickener Mehrzweckhalle will der städtische Fachbereich Stadtentwicklung und Planung die beiden Alternativpläne zur Neugestaltung der Eickener Fußgängerzone vorstellen.

[ - Uhr]

Zwölf große und gesunde Bäume in Stadtmitte sollen gefällt werden

imgp0392.JPGDoch Widerstand regt sich. Bündnis 90/Die Grünen informieren und protestieren. Die Stadtverwaltung will zwölf alte Platanen und Linden an der Hohenzollernstraße fällen, weil diese dort die Gasleitungen gefährden. Das ist unbestritten. Bündnis 90/Die Grünen  sind gegen die Fällung und fordern stattdessen, die Gasleitung zu verlegen. Bis zu 60 Jahre alte Bäume sollen der Säge zum Opfer fallen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

VdK-Kreisverbandstag 2009: OB Norbert Bude sieht beim Thema „Barrierefreiheit“ alle Verantwortlichen in der Pflicht

bzmg-img_2475.JPGOberbürgermeister Norbert Bude war als Chef der Mönchengladbacher Verwaltung zum Kreisverbandstag des Sozialverbandes VdK Mönchengladbach geladen und nahm in dieser Eigenschaft an der Prodiumdiskussion „Barrieren in Mönchengladbach“ teil. Zuvor ging er in seinem Grußwort auf dieses Thema und das damit verbundene ehrenamtliche Engagement ein.

Hervorzuheben ist, dass OB Norbert Bude

  • vorschlug, das Thema nicht „Barrieren in Mönchengladbach“, sondern „Keine Barrieren in Mönchengladbach“ zu nennen,
  • sich dafür eingesetzt, dass das Projekt im ehemaligen „Flönz“ mit unterkommen kann und
  • dem VdK seine „aktive Partnerschaft“ bei diesem Projekt angeboten hat.

Hier Budes Rede als Video:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Stadt geht neue Wege bei der Sanierung von Gebäuden

wappen-moenchengladbach-thb4.jpgGymnasium an der Gartenstraße und Theater Mönchengladbach werden energetisch auf den neuesten Stand gebracht Die Stadt geht neue Wege bei der Instandsetzung ihrer Gebäude und setzt zukünftig verstärkt auf energetische Sanierung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Wahlhelfer für Europa-, Kommunal-, und Bundestagswahl gesucht

wahlzettel.jpgFür die geplanten Wahltermine am 7. Juni (Europawahl + Kommunalwahl) und 27. September 2009 (Bundestagswahl) sucht die Stadtverwaltung ab sofort ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Prüfung der Unterschriften für das Bürgerbegehren „Nein zum Projekt Giesenkirchen 2015“ abgeschlossen

logo-gbi1.jpgAm 23. Dezember hatten die Initiatoren des Bürgerbegehrens „Nein zum Projekt Giesenkirchen 2015“ die von ihnen gesammelten Unterschriften zur Prüfung an die Stadtverwaltung übergeben.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Mauern auf jüdischen Friedhöfen in Odenkirchen und Wickrath werden saniert – NRW stellte kurzfristig Zuschüsse bereit:

bzmg-juedischer-grabstein.jpgIn Mönchengladbach existieren von ursprünglich elf nachweisbaren jüdischen Friedhöfen heute noch sieben.
Jeder Ortsteil, der früher eine jüdische Gemeinde besaß, kann bis heute auch auf einen jüdischen Begräbnisplatz zurückblicken.
Von den Altfriedhöfen in Mönchengladbach, Rheindahlen, Rheydt, Wanlo und Wickrath sind keine baulichen Zeugnisse erhalten.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Grußwort zum Jahreswechsel 2008/2009 von Oberbürgermeister Norbert Bude

foto-bude1.jpgLiebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
das alte Jahr 2008 ist bald Vergangenheit, das neue Jahr 2009 liegt mit unbekannten Ereignissen und neuen Herausforderungen vor uns. Wir alle verbinden es mit Hoffnungen und Erwartungen. Ihnen wünsche ich, dass Sie die gesteckten Ziele erreichen und sich Ihre Erwartungen erfüllen.

[ - Uhr]

15.076 x Nein zu „Giesenkirchen 2015″

bumg-img_2071.JPGEs gibt es nichts wesentlich Neues zu berichten, wohl aber zu ergänzen, dass es gelungenes Gesamtbild der Bürgerinitiative Giesenkirchen war, die Übergabe der Unterschriften-Listen im Rathaus Abtei, Rathausplatz 1, in Zimmer 35. Kämmerer Bernd Kuckels (FDP) nahm die Unterschriftenlisten entgegen. Dabei waren einige Mitarbeitern des Oberbürgermeisters, der Presse und natürlich wieder viele (ca. 50) Mitglieder der Bürgerinitiative.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Giesenkirchener BürgerInitiative (GBI): Termin am 23.12.2008 um 15.00 Uhr

logo-gbi1.jpgDie Giesenkirchener BürgerInitiative (GBI) gegen das Projekt „Giesenkirchen 2015″ wird am Dienstag, den 23.12.2008 um 15.00 Uhr die im Rahmen des Bürgerbegehrens gesammelten Unterschriften im Rathaus Abtei, Rathausplatz 1, Zimmer 35, übergeben.

[ - Uhr]

Ausweichspielstätte des Theaters: Kosten immer noch nicht bekannt! Verweigerungshaltung durch CDU/FDP getragen.

vorhang.jpg„Das ist fahrlässig Herr Dr. Fischer“. Dies war nur eine von vielen treffenden Bezeichnungen für ein Armutszeugnis. Ausgestellt wurde es in der Sitzung des Stadtrates der Stadt Mönchengladbach am 17.12.2008 durch Erich Oberem (FWG).

Hauptredaktion [ - Uhr]

Rheydter Innenstadtkonzept – Marktplatz: Still ruht der See?

bzmg-pavillons.jpgDie Entscheidungen sind getroffen und Aufgaben verteilt.
 
Nun liegt der „Wasserball“ (um beim Bild zu bleiben) im Spielfeld der Stadt. Sie hat bis Ende des Jahres den Wettbewerb zur Umgestaltung des Marktplatzes in Gang zu setzen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Parteibuchverwaltung: Dilettantismus in Mönchengladbach

vorhang.jpgTheater unter „Parteibuchverwaltung“ (Damit ist natürlich nicht das Verwalten von Parteibüchern gemeint 🙂 )

Dorothee Elias [ - Uhr]

Zukunft der Friedhöfe in Mönchengladbach

friedhof.jpgBesorgnis über die Zukunft der Mönchengladbacher Friedhöfe brachte am 25.11.2008 Bestatter, Gärtner und Steinmetze an einen runden Tisch zusammen.
 
Allem voran stand die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Trauernden auch im Hinblick auf die Kosten für eine Bestattung mit anschließender Grabgestaltung und Pflege.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Beirats bei der Unteren Landschaftsbehörde: 18. Sitzung – sorry, wohl eher ein Karnevalsscherz

clown-thb.jpgDer 11.11. ist allgemein bekannt als „Hoppeditz Erwachen“, die Ltd. Stadtbaudirektorin Kerkes-Grade hatte jedoch zu diesem Datum in 2008 zur 18. Sitzung des Beirats bei der Unteren Landschaftsbehörde ins Rathaus Rheydt eingeladen.
Und so versammelten sich denn ca. 30 Personen zu einer Sitzung, die einem unbeteiligten, aber interessierten Beobachter wie eine Farce vorkommen musste.

[ - Uhr]

Giesenkirchen 2015: Eine Hand wäscht die andere?

logo-lilo.jpgDie Verwaltung legte mit der Anlage A in der Beratung zu Giesenkirchen 2015 einen Sportplatzentwicklungsplan vor, der von der Firma Geo 3 GmbH stammt. Herr Boss von der CDU hatte nach Aussage des Fachdezernenten Dr. Fischer von der CDU ihm den Plan mit der Kostenberechnung übergeben. Für die Sitzungen im Hauptausschuss und im Rat war die Urheberschaft für diese Pläne herauskopiert worden, so dass der Eindruck entstand, die Anlage A stamme von der Verwaltung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Hagen: Rat gegen Regierungspräsident

Das oder Ähnliches könnte spätestens 2020 auch Mönchengladbach passieren, wenn nichts passiert 🙂