Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Hauptredaktion [ - Uhr]

Staubbelastung durch Tagebau Garzweiler

braunkohlebagger-c-michael-hager[pmjue] Die Gemeinde Jüchen weist in Absprache mit der RWE-Power AG darauf hin, dass für Beschwerden im Zusammenhang mit dem Tagebaubetrieb eine zentrale Betriebsüberwachungsstelle eingerichtet ist, an die sich die Bürger wenden können.

Hauptredaktion [ - Uhr]

FWG Jüchen fordert: Sicherheit der Tagebauhänge und Ausdehnung der Sicherheitszone

x-logo-fwg-juchenDer Fraktions­vorsitzende der FWG Jüchen, Gerolf Hommel, hat für die heutige Ratssitzung beantragt, dass folgendes Thema als Tagesordnungspunkt aufgenommen wird: „Sicherheit der Tagebauhänge und Ausdehnung der Sicherheitszone.“

Hauptredaktion [ - Uhr]

Wanloer befürchten Absacken der Biogas-Anlage durch Braunkohletagebau

img_4280Der Böschungsabrutsch im Tagebau Inden am 12.03.2010 war auch bei der Informationsveranstaltung der NVV am 15.04.2010 wieder Thema. Auch diesmal konnte Geologe und NVV-Vorstandsmitglied Dr. Hellekens die Gemüter nicht beruhigen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Braunkohleabbau: Stadt will Antworten

logo-mg-wickrathDie Stadt Mönchengladbach erwartet die im Zusammenhang mit dem Unglück von Nachterstedt (BZMG-Bericht vom 10.08.2009) Beantwortung von aufgekommenen Fragen in nächster Zeit. 

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Grüne fordern nach Erdrutsch am Tagebau Konsequenzen

logo-grune1[pmgrüne] Nach einem riesigen Hangrutsch am Braunkohle-Tagebau Inden bei Jülich, der rund ein Fünftel der Größe des katastrophalen Erdrutsches in Nachterstedt hatte, fordern Mönchengladbachs Grüne Aufklärung und Konsequenzen. 

D. Pardon [ - Uhr]

Eigentlich „unmöglich“

bzmg-70398_r_by_klaus-dosch_pixeliodeEin „Nachterstedt“ kann es im Rheinland nicht geben – dieses „RWE-Glaubens­bekenntnis“ dürfte bei den Menschen im hiesigen Gebiet des Braunkohle­tageabbaus inzwischen massiv an Wert verloren haben:

Red. Wickrath [ - Uhr]

Grüne: Kuckels (FDP) und Brandts (CDU) lassen Bürger bei Bergbauschäden im Regen stehen

img_4280Wanlos Bürger sind stinksauer: Sie fühlen sich vom zuständigen städtischen Umweltdezernenten Bernd Kuckels (FDP) und dem Mitglied im Braunkohleausschuss Reiner Brandts (CDU) bei den Auswirkungen des Braunkohletagebaus bisher völlig allein gelassen.

[ - Uhr]

Exkursion in den Tagebau Garzweiler [mit Bildergalerie]

4272-2Eingeladen hatte der Kreisverband Mönchengladbach des Verbandes Wohneigentum, vormals: Deutscher Siedlerbund, Rheinland e.V.

Red. Wickrath [ - Uhr]

Nach der Katastrophe von Nachterstedt: Mönchengladbach hat Fragen

braunkohlebagger-c-michael-hagerDas Böschungsrutschen vom 18. Juli, durch das am Tagebaurestsee bei Nachterstedt drei Menschen in den Tod gerissen wurden, hat auch in der Stadt Mönchengladbach zu Betroffenheit geführt.

Hauptredaktion [ - Uhr]

WDR: Braunkohletagebau und seine Auswirkungen – Beitrag in „Quarks und Co“ am 14. April ab 21 Uhr gesendet

bzmg-quarks-braunkohleMit der beliebten Sendereihe „Quarks und Co“ ist der WDR am 14. April zu Besuch im Braunkohletagebaugebiet Garzweiler.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Jüchen: Braunkohlenbergbau im Rheinland

Unter dem Titel „ Inventarisierung und Straße der Braunkohle“ haben im Jahre 2001 Fachleute und eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Dr. Walter Buschmann beim Rheinischen Amt für Denkmalpflege in Pulheim ihre Arbeit aufgenommen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Jüchen: Umsiedlung von Otzenrath/Spenrath und Holz offiziell abgeschlossen

Im Jüchener Rathaus haben heute (27.05.) Vertreter der Gemeinde Jüchen und der RWE Power den Vertrag zur abschließenden Regelung der Finanzierung im Rahmen der Erschließung der Umsiedlungsstandorte Otzenrath/Spenrath und Holz unterzeichnet. Dadurch gilt die Umsiedlungsmaßnahme der drei Orte offiziell als beendet.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Film „Otzenrath 3° kälter“

Der Film „Otzenrath 3° kälter“ erzählt die Geschichten einiger Bewohner des Dorfes Otzenrath. Innerhalb von fünf Jahren wurde ihr gesamter Ort umge­siedelt.