Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Hans Joachim Stockschläger (FDP): „Das habe ich noch nie erlebt“

logo-fdp2.jpgSo kommentierte der Geschäftsführer der Mönchengladbacher die Tatsache, dass erstmals seit Jahrzehnten keine Reden der Fraktionsvorsitzenden zur Verabschiedung des Haushalts zu hören waren.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Theaterhaushalt: CDU und FDP lehnen Zuschuss nach wie vor ab

vorhang.jpgMit großer Delegation waren die Mitarbeiter der Vereinigten Städtischen Bühnen (VSB) zum Rheydter Rathaus gekommen,um nachdrücklich auf ihre tarifrechtlichen Ansprüche hinzuweisen. Umso größer war die Enttäuschung, als CDU und FDP den Zuschuss und somit die Gehaltsanpassung der Theaterleute ablehnten.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Grenzlandstadion: Neues „Spielfeld“ für Frank Boss (CDU)?

bzmg-grenzlandstation-umfeld.jpgUnter dem Tagesordnungspunkt „Sanierung von Außensportanlagen“ legte Sportdezernent Dr. Fischer (CDU) eine Prioritätenliste der dringend sanierungsbedürftigen Außensportanlagen vor, für die in den nächsten 12 Jahren ein Betrag von 4.437.600 EURO (369.000 EURO pro Jahr) auszugeben wären.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Hauptausschuss: Fortschreibung des Bäderkonzeptes massiv in der Kritik

pahlke-bad1.jpgDas Bäderkonzept, in dessen Mittelpunkt das Pahlkebad und die Sanierungsfinanzierung standen, war eines der am heftigsten diskutierten und längsten Themen in der gestrigen Hauptausschusssitzung (OB Norbert Bude: „gefühlte drei Stunden“).

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Landesjugendhilfeausschuss: Bundesmittel müssen vollständig an die Kommunen fließen

wappen-nrw1.jpgDer Jugendhilfeausschuss der Stadt Mönchengladbach hat sich in seiner Sitzung am 2. Dezember einstimmig einer Resolution des Landesjugendhilfeausschusses des Landschaftsverbandes Rheinland angeschlossen, die die Landesregierung auffordert, vom Bund bereitgestellte Mittel für den Ausbau der U3-Betreuung vollständig an die Kommunen auszuzahlen.

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Auch Duisburg droht Ãœberschuldung – Bezirksregierung weist Haushaltssicherungskonzept 2008 zurück

wappen-nrw1.jpgie Bezirksregierung greift hart durch. Sie hat nach einer eingehenden Prüfung des ersten NKF-Haushaltes der Stadt Duisburg auch das diesjährige Haushaltssicherungskonzept der Stadt als nicht genehmigungsfähig zurückgewiesen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Theater-Zuschuss: CDU und FDP bleiben bei ihrem Nein

logo-fdp1.jpglogo-cdu3.jpgCDU und FDP wollen nach Aussagen von Wolfgang Drehsen (CDU) das Theater in Mönchengladbach erhalten, sind aber nicht bereit, den von der Theaterleitung beantragten Zuschussanteil von 492.000 EURO, den Mönchengladbach aufgrund der ca. 5%igen Tariferhöhung im Öffentlichen Dienst aufbringen müsste, mitzutragen.

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Bezirksregierung setzt Oberhausen Frist für neue Sparmaßnahmen

wappen-nrw1.jpgNeben Hagen (BZMG berichtet bereits darüber) war auch Oberhausen ins Visier der Bezirksregierung geraten:

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Eine gute Nachricht für die Theaterfreunde?

vorhang.jpgDie Krefelder CDU hat ihre Meinung geändert und will den Vereinigten Städtischen Bühnen mit 492.000 Euro helfen. Damit bringt sie die Mönchengladbacher CDU in Zugzwang und schiebt ihr den Schwarzen Peter für ein eventuelles Scheitern zu. Die Krefelder knüpfen ihre Zusage an die Bedingung, dass Mönchengladbach den restlichen Betrag der insgesamt fehlenden 900.000 Euro aufbringt.

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

RWE-Aktien: Junge Union warnte bereits am 22.11.2007 vor dem Verkauf

logo-cdu3.jpgIn der morgigen Ratssitzung soll wieder unter TOP 20 (!) über den von CDU und FDP beschlossenen Verkauf der RWE-Aktien beraten werden, da der Kurs erheblich gefallen ist und der Stadt somit erhebliche Einnahmeeinbußen entstehen werden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Hagen: Rat gegen Regierungspräsident

Das oder Ähnliches könnte spätestens 2020 auch Mönchengladbach passieren, wenn nichts passiert 🙂

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

FWG zur Haushaltsverschiebung: Vorauseilender Gehorsam oder Versäumnisse der Verwaltung?

logo-fwg.jpg„Das geschah schon oft – doch noch nie auf Veranlassung der Verwaltung. So stellt sich die Frage: Vorauseilender Gehorsam gegenüber den Interessen der Ratsmehrheit aus CDU und FDP oder Versuch, Verwaltungsversäumnisse auszugleichen?“ So steht es zu lesen auf der Homepage der FWG. Und weiter:

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Luxus Theater: Nur für die gesellschaftliche „Elite“

vorhang.jpgFür Thorsten Terhorst von der Jungen Union leisten wir uns für eine gesellschaftliche Elite den Luxus eines Theaters.
 
Hier liegt er auf einer Linie mit Rolf Besten, der sich zusammen mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden in Krefeld gegen eine Aufstockung des laufenden Theateretats aussprach und somit die Insolvenz des Theaters in Kauf nimmt.

Hauptredaktion [ - Uhr]

B90/Die Grünen: Mönchengladbacher CDU versetzt dem Theater den Todesstoß

logo-gruene1.jpgDie Entscheidung der CDU Mönchengladbach, nach den Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst für die Vereinigten Bühnen Mönchengladbach/Krefeld keine zusätzlichen Finanzmittel im Haushalt bereitzustellen, stößt bei der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen auf heftige Kritik.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD fordert ein Stärkungspaket Stadtfinanzen: CDU und FDP sagen Nein und lassen die Stadt Mönchengladbach im Regen stehen!

logo-spd2.jpgDie Landtagsmehrheit aus CDU und FDP lässt strukturschwache Städte wie Mönchengladbach mit ihren Problemen alleine. Hans-Willi Körfges hatte im Düsseldorfer Landtag einen Stärkungspakt Stadtfinanzen beantragt, um die Städte nachhaltig von hohen Zins- und Tilgungslasten zu befreien.