Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil VIII: vis-à-vis mit … Andreas Wurff: Fazit nach einem Jahr [mit O-Ton]

wurffMitte 2010 führten wir ein erstes Interview mit dem damals neuen Technischen Beigeordneten Andreas Wurff. Themenschwerpunkte waren u.a. seine generellen Zukunftsvorstellungen für Mönchengladbach, Fragen der Bürgerbeteiligung, das neue Handels- und Dienstleistungszentrum und die Verkehrsentwicklungsplanung.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Symptome der Macht – Teil XVIII: Warum OB Bude will, dass Fraktionsvorsitzende allein „unumkehrbare“ Beschlüsse fassen [auch als PDF]

P1050530-bude11-09-01-FraktionsvorsitzendenrundeOberbürgermeister Norbert Bude (SPD) will innerhalb der Ampel ein (weiteres) Gremium installieren, das ausschließlich aus den Fraktionsvorsitzenden (und ihm?) besteht und in dem dann „unumkehrbare“ Entscheidungen getroffen werden sollen.

Glossi [ - Uhr]

Schnupfen bringt ungeahnte Dinge zutage – Auch Kalküle [auch als PDF]

x-HPIM0012Wohl dem, der da seine eigene Medizin hat. Ob die jedoch hilft, den Ampel-Bazillus „Controversus-Permanenticus“ abzutöten oder ihn zumindest unwirksam zu machen, darf bezweifelt werden; auch wenn „Bude“ drauf steht.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

„Dialog Giesenkirchen“ lädt zu weiteren Planerspaziergängen und zu Gesprächen mit dem Planungsteam

dialog-titelAm Donnerstag, 18. August, ab 11 Uhr wollen die Planer mit dem 2. Planerspaziergang dieses Mal speziell die Einschätzungen der Jugendlichen aus Giesenkirchen über ihren Stadtteil kennen lernen und aus erster Hand erfahren, wie sie sich in ihrem Stadtteil bewegen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Rentner-Arbeitstrupp-Wanlo (RATW) – Bürgerschaftliches Engagement der besonderen Art

CIMG1790Vor fast drei Jahren beschlossen Ruheständler aus Wanlo: Unser Dorf soll schöner und sauberer werden. Der Bürgersteig zum Friedhof war fast zugewachsen, und der Rollsplitt mehrerer Winter erweckte selbst im Sommer den Eindruck als sei er gerade erst gestreut worden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Bürger im Blick – Sprechstunde des Petitionsausschusses NRW

[PM Kr VIE] nrw_wappenzeichen_rgb96Der Petitionsausschuss des Landes NRW bietet erstmals im Kreis Viersen eine Sprechstunde für Bürger an. Hierfür stellt der Kreis Viersen zwischen 14 und 18 Uhr im Viersener Kreishaus am Rathausmarkt 3 das Forum zur Verfügung.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Symptome der Macht – Teil XVII: Zu Uwe Bohlen’s Bewerbung um den SPD-Vorsitz

bohlen-uwe-31_i_mWenn sich jemand in einer Partei um ein Spitzenamt bewirbt, ist es legitim parteiintern Wahlwerbung zu betreiben. Es ist aber auch immer wieder eine Frage des Stils.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Symptome der Macht – Teil XVI: „Ich wünsche eine Untersuchung mit folgendem Ergebnis“ – Von „normalen“ und Parallelgesellschaften

artikel-schreiben-rotWenn jemand ein bestimmtes Ziel hat, stößt er gerne Untersuchungen und Prüfungen an, in der Erwartung, dass die Beauftragten auch zu einem „vorteilhaften“ Ergebnis kommen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Symptome der Macht – Teil XV: “Wie sich die Bilder gleichen“

DSC_0653-beineEs waren Vorhaben, wie Giesenkirchen 2015, bei denen einzelne CDU-Politiker auf teilweise arrogante Weise den betroffenen Bürgern die notwendige Beurteilungskompetenz absprachen; nicht etwa offen, sondern subtil.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Symptome der Macht – Teil XIV: Von Ahnungen, Vermutungen, Gewissheiten und Alleingängen [mit PDF]

logo-spd-neu-thbDa beklagen sich führende SPD-Funktionäre darüber, dass „Ihr Norbert“ und „Ihr Lothar“ ständig „schlecht gemacht“ würden – nicht öffentlich sondern immer „am Rande“ irgendwelcher Treffen und Veranstaltungen. Dabei müssten sie doch genau wissen, warum.

Glossi [ - Uhr]

Symptome der Macht –Teil XIII: Ende einer Dienstfahrt?

212-x-sozi-b+bNicht ungewöhnlich: ein Motorrad und hinten drauf sitzt ein Sozi(us). Oder doch? Interessant wird es, wenn man genauer hinschaut.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Schulentwicklungsplanung • Teil XIII: 17 Schulträger stellen Antrag auf Einrichtung von Gemeinschaftsschulen – weitere 43 wollen ebenfalls

nrw_wappenzeichen_rgb96[pmnrw] Nun ist es amtlich: Bis Ende letzten Jahres haben insgesamt 17 Schul­träger für 19 Schulen Anträge auf Teilnahme am Modellvorhaben „Län­geres gemeinsames Lernen – Gemeinschaftsschule“ zum Schuljahr 2011/12 eingereicht.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

23 Neu-Oppositionelle hat der Mönchengladbacher Rat

231Seit der letzten Kommunalwahl ist Vieles anders…

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Schulentwicklungsplanung 2010 • Teil XII: Ob es mehr integrative Lerngruppen an weiterführenden Schulen gibt, liegt an den Schulen selbst

Steinhäuser - Fischer - Lauth„Die Nachfrage nach integrativen Lerngruppen ist deutlich gestiegen“, so Walter Steinhäuser, Schulamtsdirektor für Haupt- und Förderschulen (im Bild links) auf der Pressekonferenz zum Schul­jahresbeginn, und ergänzt, dass der Andrang in der Sekundarstufe I noch nie so groß wie in diesem Jahr war.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Schulentwicklungsplanung 2010 • Teil XI: Schulstart der Verwaltung

Steinhäuser - Fischer - LauthNicht nur für 2.305 i-Dötzchen fängt nun der Ernst des Lebens an, auch auf die Schulverwaltung kommen wieder nach einer „Erholungs­phase“ Aufgaben und Pflichten zu (vl.: Schulamtsdirektor Walter Steinhäuser, Haupt- und Förderschulen, Schuldezernent Dr. Gert Fischer, Herbert Lauth, Leiter des Fachbereichs Schule und Sport).

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Symptome der Macht – Teil XII: „Ich erkläre mich als befangen“

hand-417083_R_by_wrw_pixelio.de_Diesen Standard-Spruch hört man häufig, wenn man Ausschuss- und Ratssitzungen beobachtet. Meist ist Anlass, dass ein Rats- oder Ausschussmitglied auf irgendeine Weise Vorteile für sich und/oder sein Umfeld aus einer Entscheidung ziehen könnte.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil I: Generelle Zukunftsvorstellungen [mit O-Ton]

Innenstadt-monchengladbach[03.08.2010] In Dresden galt es, die im Krieg vollkommen zerstörte Innenstadt wieder aufzubauen und das, was noch vorhanden war, weiterzuentwickeln. In Mönchengladbach hingegen gebe es eine Menge an baulicher Substanz und Inhalten, die es „zu ordnen“ gelte, meinte Wurff. In diesem Zusammenhang sei auch die Innenstadt Mönchengladbachs zu realistisch definieren.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil VII: VEP und Verkehrssituation in Mönchengladbach [mit O-Ton]

bzmg-p1010686Der neue Mönchengladbacher Baudezernent Andreas Wurff sieht aus sachlichen Erwägungen heraus keine Chance, dass der VEP, wie bislang vorgesehen, noch in 2010 verabschiedet werden kann.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchengladbach – Teil V: Nordpark und neue Bus-Trasse [mit O-Ton]

bzmg-Stadtkarte_nordparkNachdem quasi „aus dem Nichts“ ein Bustrasse für 2,5 Mio. EURO zur „Beschickung“ des Borussenstadions in der öffentlichen Diskussion auftauchte, wartete Andreas Wurf überraschend mit einer Alternative auf, die eine solche Bus-Trasse obsolet macht. Wurff erläuterte seine Vorstellungen in diesem Teil des Interviews:

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil IV: Waldhausener Straße/Altstadt [mit O-Ton]

waldhausenerDas in Arbeit befindliche Leitbild für die Altstadt dürfe sich nicht allein auf die Waldhausener Straße beschränken, meinte Wurff. Vielmehr sei „Altstadt“ umfassender zu definieren. Vor allem möchte er Einrichtungen mit „Rotlicht-Charakter“ aus der Altstadt heraushalten:

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchenglad­bach – Teil III: Handels- und Dienstleistungszentrum [mit O-Ton]

mfi-09-10-099Neben den wirtschaftlichen Aspekten des HDZ sieht Wurff Vorteile durch die Platzsituation des neuen Komplexes, der quasi die Mitte der Hindenburgstraße darstelle. Der Platz müsse so gestaltet werden, dass er die Funktion öffentlichen Treffens und Begegnens behalte:

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchen­glad­bach – Teil II: Bürger­beteiligung [mit O-Ton]

bürgerbeteiligungIn einem Interview berichtete Mönchengladbachs neuer Technischer Beigeordneter Andreas Wurff darüber, dass er in Dresden das Thema „institutionalisierte Bürgerbeteiligung“ (über die gesetzlichen Vorgaben z.B. nach dem BauGB hinaus) mit initiiert hatte und sieht darin auch für Mönchengladbach gute Möglichkeiten – wenn es denn politisch gewollt sei.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchengladbach – Teil VII: Interview mit Andreas Wurff [mit O-Ton]

baudezernent-018-1Seit etwa 12 Wochen ist Dipl.-Ing. Andreas Wurff Technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach. In Dresden war er Chefstadtplaner und bringt nicht nur aus dieser Funktion eine Menge Erfahrungen für seinen neuen Verantwortungsbereich mit.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Perspektiven für Mönchengladbach – Teil VI: Biogas-Anlage & warum die Stadt einen Vertragspartner braucht [mit O-Ton]

biogasanlage-juweltopIn der Ratssitzung am 07.07.2010 hatte der Technische Beigeordnete Andres Wurff dargelegt, warum die Verwaltung für den Städtebaulichen Vertrag einen Vertragspartner benötige.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Schulentwicklungsplanung 2010 • Teil X: Die Förderschulen – Die „vergessene“ 4. Schulform [mit O-Ton Ulrich Elsen]

logo-mg„Auch wenn grundsätzlich die demografische Entwicklung einen Rückgang bei der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler erwarten lässt, hat sich dies im Bereich der Förderschulen bislang noch nicht in dem Maße vollzogen, dass es zu einer Entspannung in der Raumsituation gekommen ist.“