Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neubau Zentralbibliothek oder „Kollektiv der Zahlenjongleure“? – Teil IV: Die Mär vom „Heizen des Adenauerplatzes“

In der Ratssitzung vom 13.03.2013 hob SPD-Fraktionssprecher Lothar Beine (Archivbild) die dringend notwendige energetische Sanierung als einen der Faktoren hervor, die gegen eine Sanierung der Zentral­bibliothek an der Blücherstraße sprechen. Beine: „Die Fenster sind so undicht, dass wir den Adenauerplatz heizen“.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neubau Zentralbibliothek oder „Kollektiv der Zahlenjongleure“? – Teil III: Magie der Besucherzahlen und ausschweifender Argumentationen – NACHTRAG –

Zu den im Teil III: „Magie der Besucherzahlen und ausschweifender Argumentationen“ dargestellten Besucherzahlen erreichten uns Anfragen unserer Leser. Deshalb hier noch einmal eine Darstellung, ausschließlich der Zahlen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neubau Zentralbibliothek oder „Kollektiv der Zahlenjongleure“? – Teil III: Magie der Besucherzahlen und ausschweifender Argumentationen

Eines der Hauptargu­mente für den geforderten Bibliotheks­neubau sind die Besucherzahlen, die für das Jahr 2011 mit 475.740 angegeben werden. Auf den ersten Blick eine eindrucksvolle Zahl. Das sind pro Tag 1.903 Besucher und pro Stunde 297.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neubau Zentralbibliothek oder „Kollektiv der Zahlenjongleure?“ – Teil II: Wie sich die Bilder gleichen – Müssen die Bibliotheken in Rheindahlen und Giesenkirchen schließen? – Krefeld als Vorbild?

Als große Errungenschaft politischen Handelns feieren die heutigen Ampelpartner immer noch, dass es damals gelang, den Abriss des Pahlkebades in Rheydt und einen Neubau zu verhindern.
 
Damals war es besonders die CDU, die solange rechnen ließ, bis ein Neubau kostengünstiger erschien, als die asbest- und energetische Sanierung des bestehenden Bades.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neubau Zentralbibliothek oder „Kollektiv der Zahlenjongleure?“ – Teil I: Wir wünschen eine Untersuchung mit unserem Wunsch-Ergebnis

Methodisch durchaus fragwürdig, handwerklich aufwändig, politisch unklug und im Ergebnis „durchsichtig“, jedoch nicht transparent. Nur so kann man die Suche nach einem Alternativstandort für die Zentralbibliothek bewerten, wenn man sich näher mit den Unterlagen auseinandersetzt, die seit Freitag, den 08.03.2013 allen Ratsfraktionen vorliegen.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Sachstand zum Ausbau des Nordrings [mit Slideshow]

Nun soll mit dem zweiten Bauabschnitt zwischen Engelblecker Straße und Künkelstraße der Anschluss an das Gewerbegebiet Engelbleck deutlich verbessert und die angrenzenden Wohngebiete vom LKW-Verkehr entlastet werden.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Keine Methangas-Anlage in Wegberg-Gripekoven – Rat lehnt mit 81% Änderung des Flächennutzungsplans ab [mit O-Ton & Slideshow]

Am gestrigen Abend scheiterte der Versuch einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE), bestehend aus einem örtlichen Landwirt, dem Gelsenwasser-Konzern und weiteren Firmen, in Wegberg eine Methangas-Fabrik zu errichten, an 30 Gegenstimmen aus dem 37-köpfigen Wegberger Rat.

Glossi [ - Uhr]

Methangas-Geist macht sich dünne – Wegberger Rat hat sich nicht benebeln lassen

Hallo Leute, es ist Dienstag, der 18.12.2012, 19:14 Uhr im Wegberger Ratssaal. Der Rat lehnt den Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplans Gripekoven ab.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Greenpeace-Mönchengladbach sagt Nein zur Biogasanlage in Wegberg-Gripekoven

In der Ortschaft Wegberg-Gripekoven, nahe der Stadtgrenze von Mönchengladbach, plant ein Investor eine große Biogasanlage. Diese soll hauptsächlich mit Mais betrieben werden.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Eindrucksvolle Informationsveranstaltung – Teil VII: Abschlussdiskussion und Unterschriftenliste machen Bürgermeinung deutlich [mit Video]

Eine Liste mit fast 890 Unterschriften gegen die geplante Methangas-Anlage in Gripekoven, die die Bürgerinitiative „Pro Wasser & Umwelt Gripekoven“ am 13.12.2012 dem Wegberger Bürgermeister Pillich (CDU) übergab und die von Ehrenbürgermeisterin Hedwig Klein moderierte Abschlussdiksussion am 06.12.2012 im Kipshovener Hotel Esser machten deutlich, wie die Stimmung zu diesem Thema in Wegberg ist.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Eindrucksvolle Informationsveranstaltung– Teil VI: Methangas-Fabrik Güterglück, ein abschreckendes Beispiel

Rainer Schmidt war extra aus dem 500 km entfernten Güterglück (zwischen Magdeburg und Dessau) angereist, um den Wegbergern von seinen Erfahrungen mit einer Methangas-Fabrik in seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu berichten, die dort von RWE INNOGY betrieben wird.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Eindrucksvolle Informationsveranstaltung – Teil V: Sprecherin der Aktion Durchblick Mönchengladbach ordnet Methangas-Anlagen ein [mit Slideshow & O-Ton]

Aufmerksame Zuhörer hatte anläßlich der Informationsveran­staltung der Bürgerinitiative „Pro Wasser & Umwelt Gripekoven“ am 06.12.2012 im Kipshovener Hotel Esser auch Hannelore Huber von der Aktion Durchblick Mönchengladbach, als sie der Frage nachging: „Energie aus Mais – Sinn oder Unsinn?“.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Gladbachs Grüne gegen Biogasanlage in Gripekoven

Die Pläne, in Wegberg-Gripekoven – direkt an der Stadtgrenze zu Mönchengladbach-Merreter – die größte Biogasanlage Nordrhein-Westfalens zu errichten, werden von den Mönchengladbacher Bündnisgrünen klar abgelehnt., wie Grünen-Vorstandssprecher Uli Laubach mitteilt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Informationsveranstaltung – Teil IV: Natur- und Wasserschutzgebiet Mühlenbruch – eine Methangas-Fabrik als Nachbar? [mit Video]

Frauke Schnoor aus Mönchengladbach-Knoor erläuterte in der Informationsveranstaltung am 06.12.2012 in Kipshoven die Position des BUND und des NABUS zu dem Naturschutzgebiet Mühlenbruch, das unmittelbar an das Grundstück auf dem die geplante Methangasanlage entstehen soll, angrenzt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Informationsveranstaltung – Teil III: Intermezzo – Gelsenwasser versucht, bei Wegbergern Ratsmitglieder Boden gut zu machen

„Die Investoren und Gelsenwasser sind von der Bürgerresonanz kalt erwischt worden…“, hatte der Sprecher der BI „Pro Wasser & Natur Gripekoven“, Peter Krenzel, in der Informationsveranstaltung am 06.01.2012 im Hotel Esser in Kipshoven gesagt, wahrscheinlich nicht wissend, wie Recht er haben würde.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Informationsveranstaltung – Teil II: Die Position der Bürgerinitiative „Pro Wasser & Umwelt Gripekoven“ [mit O-Ton]

Zu Beginn der Veranstaltung beschrieb Winfried Weber die Lage der geplanten Methangas-Anlage, die Nähe zum Naturschutzgebiet Mühlenbach, den Bereich des Wasserschutzgebietes und die Entfernung zu Wohnbebauungen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Informationsveranstaltung – Teil I: Über 250 Bürger „mobilisiert“ – Investoren und Gelsenwasser ohne Rederecht

Es hat „nur“ 38 Einwohner, das Dorf Gripekoven am Stadtrand von Wegberg und an der Grenze zu Rheindahlen, in das nach dem Willen der in Gripekoven ansässigen Landwirtsfamilie Caspers die größte Methangas-Anlage in NRW gebaut werden soll.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: WDR-Lokalzeit Aachen „vor Ort“ [mit O-Ton]

Schon lange ist das Vorhaben der Gripekovener Landwirtsfamilie Caspers, genau auf der Grenze zwischen Wegberg und Mönchengladbach in einem Wasserschutzgebiet die größte Methangas-Anlage Nordrhein-Westfalens bauen zu wollen, nicht mehr nur ein örtliches Thema.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Methangas-Anlage Gripekoven: Warum kein Thema für Bezirksvorsteher West Arno Oellers (CDU)?

Manchmal holt einen die Vergangenheit ein. So beispielsweise die Mönchengladbacher BV West und ihren Vorsteher Arno Oellers (CDU).

Hauptredaktion [ - Uhr]

Alle Jahre wieder … droht der Bau einer Methangasanlage

Mit Verwunderung nimmt die Fraktion DIE LINKE Mönchengladbach die aktuelle Berichterstattung in den Medien zum geplanten Bau einer Methangasanlage in direkter Nachbarschaft zu Mönchengladbach zur Kenntnis.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Widerstand gegen geplante Methangas-Großanlage in Gripekoven formiert sich

In Gripekoven formiert sich Widerstand gegen den Bau einer Methangasanlage, die mitten in dem kleinen, ländlich gelegenen Ortsteil von Wegberg entstehen soll. Entsetzt waren die Einwohner vor allem über die gewaltige Größe der Anlage, die in der endgültigen Ausbaustufe 4 MW betragen soll.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neue Methangasanlage am Stadtrand von Mönchengladbach?

Ein Landwirt aus Wegberg-Gripekoven plant eine Methangasanlage an der Stadtgrenze zu Mönchengladbach, die in der endgültigen Ausbaustufe doppelt so groß werden soll, wie die seinerzeit durch die NEW in Wanlo geplante, nämlich 4 MW.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Bezirksregierung Düsseldorf fördert Bau des zweiten Abschnitts des Nordrings

nordring-luftbild-verlaufDie Bezirksregierung Düsseldorf bewilligte aktuell der Stadt Mönchengladbach Fördermittel in Höhe von 6.785.900 Euro für die Realisierung des zweiten Bauabschnitts des Nordrings.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD–Fraktion im VRR begrüßt verbundweit gültiges Sozialticket – Neuer Name für das „Sozialticket“

logo-spd.jpglogo-vrr1.gifDas bislang als Pilotprojekt nicht flächendeckend angebotene Sozialticket (z.B. haben Viersen und Krefeld nicht teilgenommen) soll ab dem 1. Januar 2013 in den Regeltarif des Verkehrsverbundes Rhein–Ruhr (VRR) übergehen.

Red. Rheydt [ - Uhr]

Munteres Kindertreiben und ein zufriedener Sozialdezernent bei der offiziellen Eröffnung der Kita im Pahlkebad [mit O-Tönen und Slideshow]

DSC05666DSC05667Als im Jahr 2007 die SPD-Fraktionsmitglieder in der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte gemeinsam mit B90/Die Grünen und dem Bezirksvorsteher Karl Sasserath den Antrag stellten, das Pahlkebad unter Denkmalschutz zu stellen, dachte niemand im Traum daran, dass hier einmal eine Kita eröffnet werden würde.