Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Hauptredaktion [ - Uhr]

Bauarbeiten für Hochwasserrückhalte­becken Geneicken beginnen

Nachdem der Kampfmittelräumdienst das Gelände für den Bau des Hochwasserrückhalte­beckens in Geneicken nun endgültig frei gegeben hat, werden die eigentlichen Baumaßnahmen ab kommenden Montag beginnen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Giesenkirchener Sozialdemokraten informierten sich über den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens Geneicken

Im Rahmen einer Vorstandssitzung informierte sich jetzt die SPD Giesenkirchen im Wasserwerk Hoppbruch über die Hintergründe und den aktuellen Stand des Bauvorhabens „Hochwasserrückhaltebecken Geneicken“.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Hochwasserschutzkonzept im Bezirk Ost nicht mehr im Zeitplan

Pegelstand Niers Neuwerk KGV 30.08.2010Ende 2009 starteten Niersverband und NVV (heute NEW), das Renaturierungskonzept Bungtbach, das eigentlich Ende 2011 beendet sein sollte.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Kleingärtner zittern

Pegelstand Niers Neuwerk KGV 30.08.2010Im strömenden Regen schauen mehrere Kleingärtner der Kleingartenanlage „Neue Niers e.V.“ auf den Pegelstand. Es droht (mal wieder) „Land unter“.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Keller unter Wasser – Grüne fordern Konzept und NRW-CDU erkennt Handlungsbedarf

bzmg-hochwasser-moenchengladbach-08„Der Klimawandel ist auch in Mönchengladbach spürbar. Wieder einmal gab es in den letzten Tagen ein sogenanntes Starkregenereignis. Wieder einmal standen viele Keller in Mönchengladbach unter Wasser.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Nach Regenschäden: OB fordert NVV zur schnellen Umsetzung von geplanten Kanalprojekten

Das Unwetter am 29. Mai hat bekanntlich unter anderem im Bereich der Dohler Straße wie auch in anderen Bereich der Stadt Mönchengladbach zu gravierenden Schäden und Problemen zum Nachteil der dort lebenden Bürgerinnen und Bürger geführt.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU und FDP wollen Information zu Hochwasser in Rheydt

Wie die FDP mitteilt, haben die CDU-Fraktion und den FDP-Vertreter in der BV Rheydt-Mitte bewogen,­Ã‚ wegen der wiederholten Hochwasser-Zustände in Rheydt von der Verwaltung eine ausführliche Information über Ursachen des Hochwassers in Rheydt und mögliche Maßnahmen zu fordern.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Bündnis 90/Die Grünen fordern Sofortprogramm zur Beseitigung der Hochwasserproblematik

Die Niederschläge am 29. Mai 2008 und am 22. Juni 2008 zeigten nach Ansicht der Grünen schonungslos die Defizite im städtischen Kanal- und Abwassersystem.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Hochwasserschutz: Grüne fragen SPD und FDP-Umweltdezernenten

Die SPD-Ratsherren Horst Peter Vennen und Lothar Beine haben jetzt nach dem Unwetter vom 29.5.08 mit den großen Niederschlagsmengen über die Presse in der Öffentlichkeit die Forderung nach einer unverzüglichen Fertigstellung des Regenrückhaltebeckens in Bonnenbroich Geneicken erhoben. Verwirklicht und finanziert werden soll das geplante Becken durch den Niersverband als Bauherr.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD-Fraktion will Unwetterfolgen nacharbeiten

Die Berichte in der Fraktion aus den vom Unwetter betroffenen Stadtbezirken waren erschreckend. Besonders Odenkirchen wurde schwer heimgesucht. Hier berichtete Jürgen Jansen als Sprecher der SPD-Bezirksfraktion von verheerenden Schäden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Weite Teile der Stadt Mönchengladbach standen unter Wasser

Ein Unwetter brach heute Vormittag gegen 11:10 Uhr über fast das gesamte Stadtgebiet Mönchengladbach herein. Durch den Starkregen liefen hunderte von Kellern voll. Etliche Straßenzüge waren komplett überspült. Das Wasser stand teilweise über einen halben Meter hoch. Unzählige Pkw blieben liegen, weil Wasser die Elektrik ausschaltete.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Der Tag, an dem es in Mönchengladbach dunkel wurde

Das hat es in Mönchengladbach noch nie gegeben: Plötzlich wurde es ganz dunkel. und das um die Mittagszeit des 29.. Mai 2008. Es war 11:00 Uhr, als es zunächst zu Tröpfeln begann. Dann wurde der Himmel schwarz und Starkregen prasselte nieder. Hauptverkehrsstraßen wegen Hochwasser gesperrt, Briefträger knietief im Wasser, Pkw mit ungewollter „Unterbodenwäsche“, Feuerwehr im Dauereinsatz. Und hier die ersten Bilder …