Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

AWO Volksgarten zu Gast bei Freunden

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Seit fünf Jahren feiern der Integrations- und Bildungsverein e. V. und die Moschee auf der Neusser Str. 51c ihr gemeinsames May Day Fest, das in diesem Jahr 01. bis 05.05. stattfand.

Stets werden Institutionen und Vereine aus der Stadt eingeladen und gebeten, sich an diesem Fest zu beteiligen und sich gemeinsam zu präsentieren. Von Anfang an dabei ist Rainer Ossig, der BZMG seine Eindrücke schilderte:

Sauberkeit und Ordnung ist dem Verein wichtig. Und so waren die Gastgeber stets bemüht Tische, Mülltonnen und Gelände sauber zu halten.

Ausdauernd sorgten die die Frauen für stetigen Nachschub an Gemüse, Pizzen und Kuchen aus dem Küchenzelt, während die Männer für den Fleisch- und Fischnachschub verantwortlich waren. Die Kinder und Jugendlichen standen derweil den Gästen hilfreich zur Seite. Und nicht nur Kinder versorgten sich an diesem heißen Tag am Eiswagen.

Neben gutem – nein sehr gutem – Essen und Trinken bot der Veranstalter noch weitere interessante Stände:

  • Die AOK Rheinland war mit Kinderschminken und Buttonmaschine vertreten.
  • Der „Türkische Elternverein e.V.“ (TEMG) richtete auch in diesem Jahr einen Malwettbewerb aus und hatte auch einen Bücherbasar aufgebaut.
  • Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) informierte über sich.
  • Viele Fragen über die AWO beantwortete auch Rainer Ossig.
  • Der Verein „Solidarität Afrikas e. V.“ untermalte mit einer Trommel (Awale Ouro Akpo)und Gesang das Geschehen auf dem Platz.
  • SKM (Katholischer Verein für Soziale Dienste) und Freiwilligenzentrum waren mit Werbematerialien vertreten.
  • Der Maler Schamsudin Achmadov zeichnete auf Wunsch ein Portrait.
  • Ein Glasbläser aus Solingen zeigte sein Geschick und erklärte auch die Herstellung filigraner Glasfiguren.
  • Daneben boten Händler von Pfannen und Kochtöpfen, Deko-Materialien, Bilder, Porzellanwaren und Vasen, Kleidung und Kopftüchern, Kinderspielzeug, Parfums, Bücher bis hin zu Oliven, Olivenöl und selbst gemachter Kernseife ein buntes Bild.
  • Selbstverständlich hatte auch der Hofladen geöffnet und es schien so, dass alle zufrieden waren: Die Händler mit dem Umsatz – die Käufer mit der erstandenen Ware.
  • Die Polizei war mit dem Islambeauftragten und drei Kommissarinnen vor Ort. Letztere zeigten Frauen wie man sich im Alltag wehren bzw. verteidigen kann.
  • Die Sportschule „Black Dragon“ bewies ihr Können bei der Verteidigung auch gegen wesentlich größere Personen.
  • Der Förderverein, „Zukunft für Deutschlands Kinder e. V.“, war wieder mit seiner „Tischkegelbahn“ unterwegs. Hier mussten mit viel Geschick runde Holzscheiben durch Schieben in den Bunker verbracht werden.

Aus der Politik war am ersten Tag eine Abordnung der SPD zu Besuch: Bezirksvorsteher Ost Hermann Josef Krichel-Mäurer mit Frau, Felix Heinrichs und Ralf Horst. Gleichfalls konnte man Integrationsbeauftragte Marion Blinten und die Integrationsratsvorsitzende Gülistan Yüksel neben weiteren Integrationsratsmitgliedern begrüssen.

Außerdem war der Seelsorger Wolfgang Funke von der Citykirche als Gast anwesend.

Mit einer CDU-Delegation besuchte Dr. Krings (MdB) am Sonntag das Fest und ließ sich durch die Moschee und über den Platz führen. Interessiert blieb er bei jedem Stand stehen und informierte sich ausführlich über die Arbeit der Vereine und Institutionen.

Viele schöne Gespräche gab es am Rande des Geschehens. Nicht nur die Gastgeber unterhielten sich mit ihren Gästen, nein, vielerorts sah man, dass sich Fremde miteinander unterhielten. Alle waren sich einig, das Essen sei einmalig“, so Rainer Ossigs Eindruck und zieht seine persönliche Bilanz:

„Es wurden ernste Gespräche geführt und interessante, aber es wurde auch viel gelacht. Rundherum, es war ein Familienfest für alle.“

Hier Ossigs Impressionen in Bildern als PDF

Keine Frage: Rainer Ossig freut sich schon jetzt auf das May Day Fest 2014.

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.