Nachtwallfahrt der Bruderschaften am 20. März – „Gute Nacht, Freunde!“ – Schützen beten

Red. Brauchtum [ - Uhr]

grotte_hehn_foto-katz„Gute Nacht, Freunde!“ Unter diesem Leitwort ziehen die Bruderschaften aus Stadt und Land am Samstag, 20. März, betend zum Marienheiligtum in Hehn. „Wir leben in einer Zeit steten Wandels. Angesichts der Wirtschaftskrise sind wir in Sorge sind, wie es weitergeht, ob der Arbeitsplatz sicher, der Wohlstand zu halten ist.

Der Betgang der Bruderschaften soll uns Kraft geben, aus dem Glauben heraus das eigene Leben zu meistern und dem Nächsten voll Vertrauen Freund und Stütze zu sein“, erklären Bezirkspräses Pfarrer Johannes van der Vorst und Bezirksbundesmeister Horst Thoren in ihrer Einladung zur Nachtwallfahrt 2010.

Deshalb wünschen sich die Schützen an diesem Abend eine „Gute Nacht“ und Gottes Segen: „Der gute Gott möge uns behüten und liebe Freude stets an unserer Seite sein“, heißt es im Aufruf des Bruderrates.

Die Hauptpilgergruppe um Bezirkskönig Norbert Goertz – er trägt das Friedenskreuz des Bezirksverbandes – macht sich um 19 Uhr ab Pfarrkirche Speick auf den Weg.

Die Pilgermesse um 20.30 Uhr in Hehn liest Propst Dr. Albert Damblon, der den in Urlaub weilenden Bezirkspräses Pfarrer Johannes van der Vorst vertritt. Nach dem Gottesdienst kommen Schützen und Gäste zur Agape im Pfarrheim zusammen. Gegen 22.00 Uhr wird an den Grotten der Schlußsegen erteilt.

Zur Nachtwallfahrt der Bruderschaften, 1983 neubegründet, kommen jeweils 600 Schützen zu Fuß nach Hehn. Jedes Jahr stellen die Bruderschaften ihren Pilgergang unter ein Leitwort, das den Gebeten Inhalt und Richtung geben soll.

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar