Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Lieberbergs Liebesbrief an MG

Glossi [ - Uhr]

Hallo Leute, die, die heute Morgen die RP aufschlugen, werden vielleicht eine Zeichnung von Nik Ebert, dem politischen Karikaturisten, gefunden haben, die wieder einmal zeigt: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Das Urheberrecht verbietet es mir leider, dieses Bild hier zu zeigen, aber beschreiben darf ich es schon:

Da hält (vermutlich) „Oma Mönchengladbach“ im Rüschen-Nachthemd einen „Liebesbrief“ von Marek Lieberberg in Händen, den ihr gerade ein Postbote gebracht hat.

Nicht richtig zu erkennen ist, wer der Postbote auf dem Rad ist, der sich eilends davon macht.

Norbert Bude kann es kaum sein. Der versucht sich ja seit Neuem als „Consultant“ bei Kommunen und Unternehmen zu verdingen. Und da kommen Postuniform und Drahtesel bestimmt nicht besonders gut.

Egal!

Viel interessanter ist das, was in Lieberbergs Brief steht:

 

„An: MG,

Liebesbrief!

bla… bla… bla…

bla… bla… bla…

bla… bla… bla…

Dein Marek Lieberberg!”

 

Das wollt’ ich nur mal gesagt haben.

Euer Glossi

2 Kommentare zu “Lieberbergs Liebesbrief an MG”
  1. @ Rademacher

    Vielleicht blieb denen nichts anderes übrig, weil Nik Evert (vertraglich vereinbart?) für die Samstagausgabe eine Karikatur liefert/liefern muss.

    Bei Nichtgefallen braucht man dann schon ein bisserl mehr Zeit, die zu reklamieren und eine neue zu zeichnen.

    Vielleicht „trudelte“ die Karikatur kurz vor Toresschluss ein … deshalb besser die, als gar keine? Viele Alternativen gibt’s in einem solchen Fall nicht.

    Ist jedenfalls richtig nett!

    Wenigstens bewahrte sich Nik Evert Realitätssinn.

  2. Immerhin Nik Ebert hat wohl ne andere Meinung als der Rest der Redaktion oder als der in der Redaktion, der entscheidet was in die RP kommt.

    Erstaunlich: RP hat die Karikatur gedruckt.

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.