Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Museum Abteiberg erhält Sammlung Andersch

Andreas Rüdig [ - Uhr]

Die Sammlung und Archiv von Erik und Dorothee Andersch gilt als eine der weltweit renommierten, größten und umfassendsten Kollektionen von Fluxus-Kunst und benachbarten künstlerischen Bewegungen der 1960er und 70er Jahre.

Durch einen Ankauf, der von Bund und Land finanziell gefördert wurde, geht in die Sammlung des Museums Abteiberg ein: Große Objektgruppen von Robert Filliou, alle Druckgrafiken von Dieter Roth, Objekte und Multiples von Joseph Beuys, George Brecht, Dorothy Iannone, Takako Saito, Tomas Schmit, Daniel Spoerri, André Thomkins, Ben Vautier, Wolf Vostell und vieles anderes mehr sind ab dem 29. Juni 2019 in dem renommierten niederrheinischen Museum zu sehen. Die Sammlung gibt es seit dem Jahre 1967, als der Sonderschullehrer zusammen mit seiner Frau die Kunstobjekte zusammentrug.

Sammlung und Archiv Andersch basieren auf engen persönlichen Freundschaften mit den wichtigsten Protagonisten nationaler und internationaler Kunst.

Der historische Zusammenhang dieser Zeit, die intensiven Kommunikationen zwischen Europa und den USA, die experimentelle und hochkommunikative Existenz von Kunst in den Jahren von Fluxus, Aktionismus und Agit Pop und die große Bedeutung des Rheinlands für die Entfaltung dieser künstlerischen Generation spiegeln sich in den Beständen der Sammlung Andersch wieder. Nur zur Erinnerung: Die Düsseldorfer Altstadt mit ihren vielen Galerien auf engstem Raum war Mitte der `60er Jahre ein Zentrum der internationalen Kunst.

So ist Eric Andersen genauso wie Ay-O, Joseph Beuys, George Brecht, John Cage, Henning Christiansen, Philip Corner, Erik Dietman, Robert Filliou, Henry Flynt, Ken Friedman, Ludwig Gosewitz, Al Hansen, Geoffrey Hendricks, Dick Higgins, Dorothy Iannone, Ray Johnson, Joe Jones, Allan Kaprow, Milan Knížák, Alison Knowles, Arthur Køpcke, Takehisa Kosugi, Shigeko Kubota, John Lennon, George Maciunas, Charlotte Moorman, Yoko Ono, Robin Page, Nam June Paik, Benjamin Patterson, Dieter Roth, Takako Saito, Tomas Schmit, Mieko Shiomi, Daniel Spoerri, André Thomkins, Ben Vautier, Wolf Vostell, Robert Watts, Emmett Williams, La Monte Young mit Werken in der Sammlung Andersch vertreten.

Hört sich nach einem Who is Who der internationalen Kunstwelt an, nicht wahr? Wir dürfen gespannt sein, was davon in dem Museum Abteiberg in den kommenden Monaten und Jahren zu sehen sein wird.

Daß der Abteiberg das einzige Museum weit und breit ist, zu dem die Sammlung paßt wie die sprichwörtliche Faust auf`s Auge, war bei der Feierstunde anläßich der Übergabe der Sammlung an das Museum Abteiberg immer wieder zu hören.

„Die Sammlung vervollständigt unseren Bestand. Sie ist wie ein Zurückkommen zum Entstehungsort,“ wie Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners schwärmt.

„Sie bringen einen Schatz in das Haus,“ fügt die nordrhein-westfälische Kultusministerin Isabell Pfeiffer-Poensgen in Richtung Sammlerehepaar hinzu. „Mit seiner PopArt, Konkreten Kunst und vielem mehr bietet das Museum Abteiberg einen Bezugspunkt zum Fluxus. Der Fluxus ist heute zwar Kunstgeschichte, bot damals aber Strahlkraft über Nordrhein-Westfalen hinaus.“


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.