Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Heiteres und Nachdenkliches in der AWO Volksgarten

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Bei der Aktion „Mönchengladbach liest“ beteiligte sich auch die AWO Volksgarten.

Die Autorengruppe Wortweber, Cornelia Lösch, Waltraud Zilz und Gerhard Bialojahn (v.l.), sind schon seit Längerem montags in der AWO Begegnungsstätte, Neusser Str. 401, beheimatet.

Was lag also näher, sich diesen Ort auch als Bühne für eine Veranstaltung auszusuchen.

Von Beginn an hatten die Wortweber das Publikum ganz für sich eingenommen.

Waltraud Zilz gab ihre Geschichte „Himmelfahrt – Hans-Peter sieht Engel“ zum Besten.

Was es Neues über den „Morotto-Versand“ zu berichten gab, darüber konnte Cornelia Lösch Auskunft geben.

Gerhard Bialojahn bewies in seiner abenteuerlichen Erzählung „Der Mann auf der Straße“, dass man auch ohne „Navi“ durch’s Leben kommen kann.

Sein nächstes Abenteuer spielte in einem Baumarkt: „Der Kunde ist König“ – Kritiksplitter.“

Nach dieser ersten Leserunde gingen die Zuschauer nach einer kurzen Pause erwartungsfroh in den zweiten Teil der Veranstaltung.

Wortgewandt ging es denn auch weiter:

Waltraud Zilz demonstrierte in „Gute Nacht Paul – Reden Sie miteinander“ das Leben in einer Partnerschaft.

Sex on the Beach“, wie der Vater so der Sohn, von Cornelia Lösch, wurde getoppt von Gerhard Bialojahns Geschichte „Der Fleischwolf“, ein Gespräch zwischen Opa und Enkel über dieses unverzichtbare Küchengerät.

Die zum Schluss von Cornelia Lösch vorgetragenen leisen Töne über Umverteilungen des Sozialstaates „von unten betrachtet“ in ihrem Werk „Der Geiger“ nahmen die Zuhörer gefangen.

Alles in allem sorgte dieses 70minütige Leseprogramm bei den Besuchern für viel Kurzweil und Spaß, aber auch für Tiefe und Nachdenkliches.

Der Dank für diese gute und gelungene Mischung war reichlicher Applaus.

Die Autorengruppe Wortweber trifft sich montags von 18 bis 20 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte Volksgarten, Neusser Straße 401 und freut sich auf den Austausch mit Freunden der Literatur. Wer Interesse hat, der kann gerne einmal unverbindlich vorbeischauen.

Unverbindliche Auskunft kann man unter 02161 651535 erhalten.

Fotos: Rainer Ossig

 

 

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.