Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Peta und das find-mich-fix-Team • Silvester: Stress für Haus- und Wildtiere! [mit Video]

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]

Alle Jahre wieder nehmen Wildtiere und unsere tierischen Mitbewohner wie Hunde, Katzen und Kleintiere den ohrenbetäubenden Lärm, die grellen Blitze und die unbekannten Gerüche als lebensbedrohliche Situation wahr. Zudem kann das Feuerwerk für wild lebende Tiere schnell zur tödlichen Gefahr werden.

Vor allem Vögel weichen unter Schock in für sie teilweise ungewöhnliche Höhen aus, was mit einem erheblichen Energieverlust einhergeht. Rauchschwaden und helle Leuchtraketen können zudem zur Desorientierung führen, ihnen die Sicht nehmen und sie blenden, sodass sie Hindernissen nicht mehr rechtzeitig ausweichen können. Wer ein Herz für Tiere hat, sollte das Jahresende deshalb möglichst ohne Raketen und Knallkörper feiern.

Wir möchten im Folgenden und auf unserer Webseite einige Tipps mit auf den Weg geben, damit Ihre tierischen Freunde die Silvesternacht möglichst entspannt und sicher erleben können.

•    Schon Stunden vor dem Jahreswechsel beginnen viele Feierfreudige mit der Knallerei. Den Silvesterabend müssen die Tiere deshalb sicher im Haus verbringen. Auch umzäunte Gärten sind an Silvester nicht sicher: Zu Tode erschreckte Tiere finden auf ihrer Flucht fast immer einen Ausweg.

•    Geschlossene Rollläden, sanftes Licht und leise Musik bzw. Fernsehgeräusche können helfen, den Feuerwerkslärm für die Tiere möglichst auszublenden. Wichtig ist, Hunde und Katzen in ihrer Angst nicht zu bestärken, sondern ihnen Geborgenheit und Schutz zu geben. Wenn Tierhalter Gelassenheit ausstrahlen, vermittelt das auch den Vierbeinern Sicherheit.

•    Familien, bei denen Bleigießen zum Silvesterritual gehört, müssen darauf achten, dass Hunde und Katzen nicht an das verwendete Wasser gelangen – es kann zu schweren Vergiftungen führen.

•    Tierhalter, die am Silvesterabend noch mit ihrem Hund spazieren gehen, sollten ihn an der Leine führen. Für den Fall, dass sich das Tier in Panik aus dem Geschirr befreit und davonläuft, muss der Vierbeiner ein Halsband mit Adressanhänger und Telefonnummer tragen.

•    Hunde dürfen keinesfalls mit zum Feuerwerk genommen werden. Raketen bergen neben dem Schreckpotenzial auch eine Verletzungsgefahr.

•    Leiden tierische Mitbewohner bekanntermaßen besonders stark unter dem lauten Jahreswechsel oder neigen zu Panikattacken, kann es ratsam sein, in Absprache mit einem Tierarzt beruhigende Medikamente zu verabreichen. Halter von ängstlichen Hunden können sich dem Silvesterlärm entziehen, indem sie kurzzeitig eine ruhige Gegend aufsuchen.

Das Team von Find-mich-fix erklärt zu Silvester: Haustiere und Wildtiere draußen verstehen das Silvester-Treiben nicht und werden durch den unbekannten Lärm und die Lichteffekte in Angst und Panik versetzt

Ob es der Hund, der Hamster, das Pferd, das Schwein ist, alle haben sie mehr oder weniger Angst und können diese Effekte nicht zuordnen.

Sowieso schon unsichere Hunde emphiehlt sich mit Halsband  u n d  Geschirr zu sichern. Doppelte Sicherung wird unbedingt empfohlen, damit nicht durch die Fluchtgedanken ein Herauswinden des Hundes aus dem Halsband oder Geschirr ausgelöst wird.

Wer glaubt, dass so etwas nicht möglich sei, kann es nachstehend in einer Bilderserie und einem Video sehen.

Die Befreiungsaktion eines Hundes dauert normalerweise nur ein paar Sekunden – und schon ist er weg…!

Hier ein Video der Selbst-Befreiungsaktion eines Hundes aus dem Geschirr:


Auch die Könner unter Ihnen: Sie sind einfach zu langsam! Der Hund ist in jedem Fall schneller, und wir alle vom find-mich-fix-Team kennen die verzweifelten Anrufe der Hundehalter: Mein Hund ist am 30.12. durch einen Böller geflüchtet und ich weiß nicht, wo er ist!

Der Hund ist an der Leine ebenfalls davor sicher, dass er unkontrolliert irgendwelche Reste der Raketen oder Böller aufnehmen kann.

Wann der letzte Spaziergang am Silvesterabend mit dem Hund erfolgen soll, muss individuell entschieden werden. Idealerweise jedoch vor 22.00 Uhr.

Die  vielfache, traurige Erfahrung lehrt: die wenigsten entlaufenen Hunde tauchen wieder auf!

Sorgen Sie vor, damit dies nicht passiert und Ihr Hund mit Ihnen im neuen Jahr wieder einen entspannten Spaziergang genießen kann.

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.