Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen feierte Jahresfest

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen feierte im Gerätehaus „Im Flachsfeld“ ihr Jahresfest. Unter den Ehrengästen: Feuerwehrchef Jörg Lampe, Bezirksvorsteher Karl Sasserath und Ulla Brombeis.

Einheitsführer Daniel Rütten blickte zufrieden auf das zurückliegende Jahr. Sechs Neuzugänge hat die Wehr 2013/2014 zu verzeichnen.

Ältester Quereinsteiger war Frank Jay (49). Der brachte regelmäßig Sohn David zur Einheit und entschied: „Dann kann ich auch gleich dabeibleiben!“ Ob das 1979 errichtete Feuerwehrgerätehaus im Jahr 2015 oder später umgebaut wird war am Abend nicht ganz klar.

Wäre es nach den Grünen gegangen, hätte der Umbau schon in 2014 stattgefunden. Aufgrund weiblicher Mitglieder müssen die Sanitärräume angepasst werden. 170.000 Euro stehen zur Verfügung.

Die 1865 gegründete FFO stellt derzeit eine Einsatzabteilung von 33 Ehrenamtlern (darunter 3 Frauen). Die Jugendfeuerwehr besteht aus 16 Mitgliedern (darunter 4 Mädchen). In der Ehrenabteilung befinden sich vier Mitglieder. Es gab Beförderungen, die von Jörg Lampe vorgenommen wurden: Dominik Reinders ist jetzt Feuerwehrmann.

Heiko Hinzen, Eva Hinzen und Patrick Petersen wurden zu Unterbrandmeistern befördert. Karl Sasserath betonte die Wichtigkeit des Austauschs mit der Freiwilligen Feuerwehr.

Das gebe viele Impulse, die in der Politik Niederschlag fänden. Außerdem würdigte Sasserath die wichtige Arbeit der FFO: „Das bedeutet beträchtliches ehrenamtliches Engagement.“ Jörg Lampe fand es klasse, dass der Bezirksvorsteher sich für die Arbeit der FF interessiere.

Die FFO sei eine große Stütze des „Unternehmens Feuerwehr“. Dafür, dass es auch künftig noch genügend Ehrenamtler gebe, sei es notwendig, sich jetzt zu engagieren.

Damit meinte er die Einführung der Kinderfeuerwehr an Schulen ab dem 8. Lebensjahr. Derzeit wird das Unterfangen an der kath. Grundschule Bell und an der GGS Wickrath pilotiert.

Ab dem 8. Lebensjahr habe man 10 Jahre Zeit, die jungen Menschen von der Notwendigkeit der Feuerwehr zu überzeugen.

Einige Zahlen: Der Berufsfeuerwehr MG gehören heute 334 Menschen an, die von 473 Ehrenamtlern unterstützt werden. In zehn Jahren werden die Ehrenamtler auf 190 und in 15 Jahren auf 103 geschrumpft sein.

Davon alleine 21 Führungskräfte, verteilt auf 20 Einheiten. Zum Thema Anbau in Odenkirchen: Das Geld sei vorhanden – aber es hapere an der Umsetzung durch die Bauverwaltung.

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar