Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Elterngeld und Ausweise für Schwerbehinderte: Neues Versorgungsamt an der Fliehtstraße

Hauptredaktion [ - Uhr]

wappen-moenchengladbach-thb.jpg(pmg)­Ã‚ Die­Ã‚ elf staatlichen Versorgungsämter in NRW wurden zum Jahreswechsel aufgelöst. Die Aufgaben nach dem Schwerbehindertenrecht und nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz auf die Kommunen über. Mönchengladbach und Kreis Viersen haben dazu ein gemeinsames Versorgungsamt in Mönchengladbach eingerichtet.

Am 2. Januar hat­Ã‚ es seine Arbeit im Verwaltungsgebäude an der Fliehtstraße 86-88 aufgenommen. Die beiden Kommunen haben alles getan, um den rund 20.000 Kunden im Zuständigkeitsbereich, die Anspruch auf Elterngeld haben oder auf einen Schwerbehinderten-Ausweis angewiesen sind, einen reibungslosen Ãœbergang zu ermöglichen. Die 26 „neuen“­Ã‚ Ansprechparter haben­Ã‚ bisher in der staatlichen Versorgungsverwaltung gearbeitet.

Das Versorgungsamt an der Fliethstraße ist montags, mittwochs und freitags von 8:30 bis 12:30 Uhr, donnerstags von 13:30 bis bis 16:30 Uhr geöffnet.

Es ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. In unmittelbarer Nähe (Haltestelle Fliethstraße) halten die Buslinien 001, 002, 009, 019, 035 und 097. Direkt vor dem Eingang des Verwaltungsgebäudes Fliehtstraße stehen Behindertenparkplätze zur Verfügung. Weitere kostenlose Parkplätze finden sich in 200 Meter Entfernung (Parkplatz Flieschermühle).

Informationen zum Elterngeld und zum Schwerbehindertenrecht, Broschüren, Ansprechpartner und Formulare finden die Bürgerinnen und Bürger auf der städtischen Internetseite www.moenchengladbach.de.

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.