Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


KURZINFO: Verwaltung schlägt Erhöhung der Grundsteuer B vor • Jeweils 8 Mio. EURO für AöR (Kompetenzzentrum Sauberkeit) für 2016 und 2017 • Anschließend dauerhaft 5 Mio. EURO pro Jahr • Keine Erhöhung der Gewerbesteuer geplant

Bernhard Wilms [ - Uhr]

In seiner heutigen Rede zur Einbringung des Haushaltes und des Haushalts­sanierungsplanes (HSP) in den Rat schlug Kämmerer Bernd Kuckels (FDP) u.a. vor, die Mönchengladbacher in den nächsten 2 Jahren um insgesamt 16 Mio. EURO zur Finanzierung der AöR „zur Kasse“ zu bitten.

Als weitere Gründe nannte Kuckels die Rücknahme von Einsparmaßnahmen (HSP-Maßnahmen), die nach Auffassung der Verwaltung erkennbar nicht mehr realisierbar sind und die Kosten, die sich auf die Flüchtlingsproblematik beziehen.

Kuckels betonte, dass letztere nicht die primäre Ursache für die Grundsteuer-Erhöhung sei.

Eine Aussprache zu seiner Rede fand – wie üblich – nicht statt.

Die Fraktionen, Gruppe und übrigen Ratsmitglieder werden spätestens in der Ratssitzung am 16.12.2015 ihre Positionierungen darlegen.

Weiter Informationen zum Haushaltsplanentwurf folgen in Kürze hier auf BZMG.

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.