Vis-á-vis mit … den Mönchengladbacher Landtagskandidaten der Piratenpartei [Video-Interview]

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

DSC04180Seitdem feststeht, dass es am 13.05.2012 in NRW Landtagsneuwahlen gibt, laufen auch bei den Piraten die Vorbereitungen zum Landtagswahlkampf auf vollen Touren, wie hier im TIG in Eicken.

In Mönchengladbach wählten die Piraten am letzten Donnerstag ihre Direktkandidaten für die Wahlkreise 49 und 50 (Mönchengladbach I und II).

17 Piraten und einige Gäste hatten sich „Bei Milan“, ebenfalls in Eicken, getroffen, um mit ihren Direktkandidaten bei der kommenden Landtagswahl Flagge zu zeigen.

Es gab keine Vorschlagsliste. Stattdessen wurden die 3 Kandidaten je Wahlkreis von den Anwesenden kritisch zu Positionen der Piraten und ihren eigenen befragt. 

Für den Wahlkreis Mönchengladbach I (Volksgarten, Rheydt, Odenkirchen, Giesenkirchen, Wickrath) nominierten sie schlussendlich den gebürtigen Krefelder Klaus Heimbucher und für den Wahlkreis Mönchengladbach II (Rheindahlen, Hardt, Stadtmitte, Neuwerk) die aus Sachsen stammende Sylvia Grodde.

Grodde ist gelernte Industriekauffrau mit einem Hochschulstudium in Mathematik und  Geographie und hatte schon 2010 für die Piraten für den NRW-Landtag kandidiert; seinerzeit noch in Düsseldorf. Heimbucher ist selbständiger Softwareentwickler auf dem Gebiet von Prozesssimulationen und wohnt in Geneicken.

Auf der Landesliste der NRW-Piraten rangiert Grodde auf Platz 24. Heimbucher wollte nicht für die Listen kandidieren, weil er erst vor kurzem zu den Piraten gestoßen ist.

Wie sie nach Mönchengladbach, in die Politik und zu den Piraten gekommen sind, erläutern sie in einem spontanen vis-á-vis-Interview:
 

 
icon-vollbild-videoTIPP: Klicken Sie unterhalb des Videos auf dieses Icon, um das Video im Vollbildmodus zu sehen

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar