Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Das Innenstadtkonzept Rheydt: SPD Rheydt-Mitte fragt Bürger

Hauptredaktion [ - Uhr]

logo-spd.jpg[pmspd] Das Innenstadtkonzept Rheydt und vor allem die Neugestaltung des Rheydter Marktplatzes sind das Thema einer Bürgerversammlung am 04. November 2010 um 19.30 Uhr im Ratskeller Rheydt, zu der der SPD-Ortsverein Rheydt-Mitte einlädt.

Der Förderbescheid des Landes steht noch aus, doch die Überlegungen, wie das Innenstadtkonzept Rheydt umgesetzt werden soll, gehen weiter. Nach dem Architektenwettbewerb über die Gestaltung des Rheydter Marktplatzes ist eine Bebauung entlang der Limitenstraße weiter in der Diskussion.

Auch für eine Eventhalle, die gleichzeitig zur Ausstellung einer der letzten Exemplare der „JU 52“ dienen soll, wurde dieser Standort ins Gespräch gebracht.

Die SPD Rheydt-Mitte will nun von den Bürgerinnen und Bürgern wissen, was diese von solchen Plänen halten. Die Bürgerinnen und Bürger sind deshalb bei der Bürgerversammlung nach ihrer Meinung gefragt.

Über den aktuellen Sachstand werden Herr Beierling-Hemonet, Stadtentwicklung und Planung der Stadtverwaltung Mönchengladbach, WFMG-Prokurist Herr Bongartz sowie Frau Klump als direkt gewählte SPD-Ratsfrau für den Wahlkreis Innenstadt/Amtsgericht unter Moderation von Barbara Gersmann, der Vorsitzenden des SPD-Ortsverein Rheydt-Mitte, informieren.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu der Versammlung herzlich eingeladen. Die Medien werden freundlich gebeten, eine Veranstaltungsankündigung zu veröffentlichen und über die Bürgerversammlung zu berichten.

Ein Kommentar zu “Das Innenstadtkonzept Rheydt: SPD Rheydt-Mitte fragt Bürger”
  1. Frau Gersmann gibt nicht auf!

    So‘n Unsinn! Eventhalle am Markt! Irgendwie muss der Markt doch zu verschandeln sein.

    „ … ist eine Bebauung entlang der Limitenstraße weiter in der Diskussion.“ Ja? Wer diskutiert denn überhaupt darüber ausser Frau Gersmann, die dazu immer wieder einlädt? Oder hat die SPD schon jemanden, der was bauen könnte. Ganz in alter Klüngel-Manier?

    Der Markt ist gut, wie er geplant wurde. Warum muss in dieser Stadt auch jedes nur irgendwie mögliche letzte Fleckchen zugebaut werden? Hauptsache bauen! Ob’s passt oder nicht.

    Die JU auf dem Marktplatz wäre eine reine Lachnummer. Eine echte Geschmacklosigkeit. Was ist in die SPD gefahren? Die Sache entwickelt sich zur Provinzposse.

    Wie viele „alle Bürgerinnen und Bürger“ passen in den Ratskeller und wie oft soll noch über dasselbe, inzwischen schon ausgelutschte Thema palavert werden?

    Hat Frau Gersmann irgendein Problem oder will sie sich eine Eventhalle als Denkmal setzen? Es gibt doch sicher noch andere „unbesetzte“ Themen derer sie sich annehmen kann, falls sie Langeweile hat.

    Albern! Es wird Zeit, dass jemand mal Klartext spricht und dafür sorgt, dass dieser Unsinn aufhört.

    Oder soll es bald heißen: Frau Gersmann lädt ein, Marktplatz – the same procedure as every week – und wöchentlich grüßt das Murmeltier!

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.