Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Rat entscheidet darüber, mit welchem Bieter weiter verhandelt werden soll

Hauptredaktion [ - Uhr]

mfi-09-10-099[pmg/bzmg] Mit welchem der beiden Bieter ECE oder MFI soll zukünftig zur Errichtung eines Handels- und Dienstleistungszentrums weiter verhandelt werden? Mit dieser Frage befasst sich der Rat in einer nicht öffentlichen Sondersitzung am kommenden Mittwoch, 26. Mai 2010, um 17:00 Uhr im Kaisersaal des Haus Erholung.

Als vorberatende Gremien nehmen an der Sondersitzung ebenso die Bezirksvertretung Nord, der Planungs- und Bauausschuss, der Ausschuss für Finanzen und Beteiligungen sowie der Hauptausschuss und der Vergabeausschuss teil.

Nach Abschluss der ersten Verhandlungsrunde und Auswertung der überarbeiteten zweiten Angebote soll in der Sitzung entschieden werden, mit welchem Bieter die Gespräche und Verhandlungen fortgesetzt werden sollen.

Vermutlich hat MFI gegenüber ECE „die Nase vorn“, weil MFI Optionen auf Grundstücke entlang der Hindenburgstraße hat.

Genaueres werden wir aber erst nach der nicht öffentlichen Sitzung am Mittwoch erfahren. Dass diese Sitzung nicht öffentlich ist, ist durchaus nachvollziehbar; auch der Vergabeausschuss (der ja beteilgt ist), tagt üblicherweise nicht öffentlich.

Überhaupt nicht nachvollziehbar ist jedoch, das entweder aus der Verwaltung oder mit hoher Wahrscheinlichkeit aber von Politikern vertrauliche Beratungsunterlagen an Pressemedien weitergegeben werden, die dann nach dem Motto „Herr Lehrer, ich weiss was“ vor der Sitzung aus eben diesen Unterlagen zitieren.

BZMG hält sich daran, über vorliegende Unterlagen erst dann zu berichten, wenn sie wirklich „öffentlich“ und/oder „freigegeben“ sind.

Was diese Politiker damit erreichen wollen, bleibt im Dunkel. Kochen da wieder/immer noch die altbekannten „Seilschaften“ ihre eigenen Süppchen nach dem Motto: „Man kennt sich – man duzt sich – man hilft sich”?

Oder will man einfach nur dem OB und/oder der „Gestaltungsmehrheit“ schaden?

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.