Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Frauen-Fußball-WM: Neue Busstraße – Ja oder Nein?

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

frauenfussball_wm„Die Frauen-Fußball-WM wird keinen zusätzlichen Aufwand für Infrastrukturmaßnahmen verursachen“, antwortete Sportdezernent Dr. Fischer am 21.04.2010 auf BZMG-Anfrage.

Nun hört man, dass eine neue Bustrasse (ca. 2 Mio. EURO) Bestandteil des  Sicherheitskonzeptes für die Fußball-WM sei.

Dadurch würde die Fußball-WM die Stadt Mönchengladbach über den als „nicht durch Einnahmen gedeckten“ Betrag in Höhe von 375.000 EURO weitere Kredite aufnehmen müssen.

Das nährt nicht nur Befürchtungen, dass die Fußball-WM für Mönchengladbach zu einem finanziellen Flop werden könnte, sondern auch die Vermutung, dass Borussia Mönchengladbach auf diesem Weg erneut ein „städtisches Geschenk“ erhalten würde.

2 Kommentare zu “Frauen-Fußball-WM: Neue Busstraße – Ja oder Nein?”
  1. Das wäre ein starkes Stück extremer Unehrlichkeit und sollte Personal-Konsequenzen haben.

    Dr. Fischer kennt ganz sicher alle Forderungen der Veranstalter.

    Also wird er nicht die Unwahrheit sagen.

    Zudem gibt es den Lenkungsausschuss, der alles Organisatorische in der Hand hat.

    Diesem Lenkungsausschuss gehören an:

    Oberbürgermeister Norbert Bude (SPD),
    Frank Boss (CDU-Ratsherr) als Vorsitzender des Sportausschusses,
    Rolf Königs, Präsident Borussia Mönchengladbach

    Alle Bürger und auch die Fußball-Fans haben ein Anrecht auf offene Informationen, es sei denn, ein Sponsor der nicht genannt werden möchte zahlt die Zeche.

  2. Sollte ich mich jetzt umsonst aufregen o.k.

    Aber, das hört sich gar nicht gut an! Es sei denn, man ist ein absoluter Mega-Fußballfan.

    Die Straßen unserer Stadt werden immer mehr zu Schotterpisten. Ohne Geländewagen geht hier demnächst gar nichts mehr, bzw. irgendwann besteht die Gefahr, dass auch diese in den riesigen Löchern, die sich überall auftun, auf nimmer Wiedersehen verschwinden.

    … und dann muss ich hier so was lesen!

    Ist dieser Bestandteil des Sicherheitskonzeptes nicht von Anfang an bekannt gewesen oder gerade erst frisch vom Himmel gefallen?!

    Sollte sich diese Sache bewahrheiten, wird es allerhöchste Zeit für Klartext aus Verwaltung und Politik.

    Dem Bürger wird jeder Cent vorgerechnet und dort wo die richtigen und vermeintlich „wichtigen“ Leute zusammenklucken sprudeln die Geldquellen.

    Ja, ich höre es schon, wieder die alte Leier von dem angeblichen Imagegewinn, den die Stadt dank Fußball hat. Was, in Euro und Cent bringt/brachte es uns bisher? Ausser Spesen nichts gewesen.

    Angeblich ist der Werbeeffekt für MG nicht mit Geld zu bezahlen. Stimmt. Wir haben nämlich schon lange keines mehr!

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.